DVGW-Geruchsmeldestatistik – deutschlandweite Erfassung und statistische Auswertung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2016)
Im Rahmen des DVGW-Forschungsvorhabens G 1/04/09 „Aufbau einer Geruchsmeldestatistik für alle in Deutschland verwendeten Odoriermittel“ wurde in den letzten Jahren eine repräsentative Geruchsmeldestatistik aufgebaut, um die Odorierpraxis in Deutschland bewerten zu können. Die wichtigsten Erkenntnisse werden in diesem Beitrag vorgestellt.

Die europäische Strategie zu Flüssigerdgas- und Gasspeicherung: ein Beitrag zur Versorgungssicherheit mit Gas für die Europäische Union
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2016)
Der vorliegende Artikel stellt die von der EU-Kommission geplanten Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung in der EU vor, analysiert die Hintergründe und bietet einen Ausblick auf die kommenden Schritte zur Umsetzung der Vorschläge. Dies geschieht auch im Kontext der neuen Verordnung zur Gasversorgungssicherheit, die Vorschläge für eine verstärkte regionale Kooperation und mehr Transparenz auf dem europäischen Energiemarkt enthält sowie für mehr Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten sorgen soll.

Die Erdgasmobilität gibt Gas – in Europa und national
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2016)
Um sich von der Abhängigkeit von Öl und Ölerzeugnissen – mit einhergehender Reduzierung der Treibhausgas- Emissionen – in Europa zu lösen, hat sich die europäische Kommission den Aufbau einer normierten europaweiten Infrastruktur für alternative Kraftstoffe zur Aufgabe gemacht.

Falten im Liner und ihre statischen Auswirkungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2016)
Ist das Rohr nun zu klein oder der Schlauchliner zu groß? Bei falscher Konfektionierung oder wechselnden Durchmessern der zu sanierenden Leitungen kann es zu Faltenbildungen im Schlauchliner kommen. Letztendlich ist das Resultat in beiden Fällen das gleiche: (Längs-)Falten im Liner, über deren Länge und Lage keine eindeutigen Aussagen getätigt werden können. Die Ursachen sind vielfältig, jedoch in den meisten Fällen erklärbar. Oft werden auch die Toleranzen, die die Normung vorgibt, nicht überschritten. Aber was ist, wenn Falten nicht eindeutig erkennbar sind oder bei der optischen Inspektion nach einer Kanalrenovation gar übersehen werden? Welche Auswirkungen in statischer Hinsicht sind zu erwarten? Im nachstehenden Fachartikel werden die häufigsten Ursachen und Faltenarten betrachtet und anhand von Praxisbeispielen Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Moderne Gaseffizienztechnologien: KostengĂĽnstiger Klimaschutz im Heizungskeller
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2016)
Der Klimagipfel von Paris hat gezeigt: Der Welt läuft die Zeit davon, um die Klimaerwärmung auf 2 Grad zu begrenzen. Eine Umstellung zu mehr erneuerbaren Energien ist zeit- und kostenintensiv. Konventionelle Energieträger müssen daher auch mittelfristig eine zentrale Rolle bei der CO2-Reduktion spielen. Als verlässliche Partner der erneuerbaren Energien ist Erdgas als sauberster und flexibelster aller fossilen Energieträger prädestiniert für diese Aufgabe. Das gilt vor allem beim Einsatz im Wärmemarkt, der allein in Deutschland für rund 40 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich ist. Mit hocheffizienten und innovativen Erdgastechnologien wie Brennwertkesseln und Brennstoffzellen lassen sich diese CO2-Einsparpotenziale im Heizungskeller schnell und oft kostengünstig heben.

Krisenvorsorge Gas: Praktische Umsetzung aus Sicht der Netze BW GmbH
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2016)
Die sichere und verlässliche Versorgung ihrer Kunden steht für die Gasversorgungsunternehmen an erster Stelle. Um auch für Krisensituationen gut gerüstet zu sein, setzt der BDEW/VKU/GEODE-Leitfaden „Krisenvorsorge Gas“ einen Handlungsrahmen für die Koordination von Maßnahmen und zur Kommunikation zwischen den einzelnen Netzebenen. Für eine im Ernstfall sachdienliche und zielorientierte Anwendung des Leitfadens empfiehlt sich dessen frühzeitige praktische Umsetzung und Integration in die betriebliche Arbeitsorganisation, was im Rahmen dieses Beitrags aus Sicht der Netze BW GmbH beschrieben wird.

Fernleitungsnetzbetreiber als HĂĽter der Transportnetze
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2016)
Nach der Entflechtung von ihren Handels- und Produktionshäusern sind es in erster Linie die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) in Europa, die in der aktuellen Diskussion um die sichere Versorgung mit Gas in den Fokus rücken. Wenn die Versorgungssicherheit in außergewöhnlichen Situationen wie einer technischen Störung oder einer Gasmangellage durch die Händler nicht mehr sichergestellt werden kann, müssen die FNB mit geeigneten Maßnahmen die Systemstabilität der Gasnetze aufrechterhalten. Die FNB haben hierfür verschiedene Instrumente an der Hand. Dazu zählt als letzte aller möglichen Maßnahmen die Abschaltung von Kunden.

Neubau und wiederkehrende PrĂĽfung von Rohrleitungen in industriellen Anlagen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2016)
Rohrleitungen leisten einen wichtigen Beitrag für die Funktionalität und Produktivität von industriellen Anlagen. Der wiederkehrenden Prüfung dieser Leitungen kommt vor diesem Hintergrund eine zentrale Bedeutung zu. Auch beim Neubau von Industrierohrleitungen gilt es, im Hinblick auf die einschlägigen Regelwerke und hohe Reinheitsanforderungen einige Besonderheiten zu beachten. Beleuchtet werden u. a. der Neubau einer Leitung für hochreines Siliziumtetrachlorid aus Edelstahl sowie ein bisher wenig bekanntes Verfahren zur Dichtheitsprüfung für Rohrleitungen mittels Wasserstoff.

Mit Power-to-Gas-Anlage regenerative Energie speichern
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2016)
Mit zunehmendem Ausbau von Wind- und Solarenergie werden in wind- und sonnenreichen Zeiten immer größere Mengen an Überschussstrom anfallen, die nicht in das Stromnetz eingespeist werden können. Gleichzeitig können durch den Rückbau von konventionellen Kraftwerken in Zeiten von wenig Wind und Sonne Versorgungslücken entstehen. Eine Lösungsmöglichkeit, um größere Mengen an überschüssigem Strom sinnvoll zu nutzen, stellt die Power-to-Gas-Technologie dar, die jetzt bei Viessmann angewandt wird. Am Unternehmensstammsitz in Allendorf (Eder) wird seit März 2015 Methan ins öffentliche Erdgasnetz eingespeist, das mithilfe eines biologischen Verfahrens aus regenerativem Strom erzeugt wird.

Erneuerung von Gasaufbereitungsanlagen in Rumänien
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2016)
Die Projektpartner Max Streicher Romania SRL und Bilfinger EMS GmbH sind beauftragt, in den rumänischen Gasfeldern Burcioaia und Madulari standardisierte Gasaufbereitungsanlagen zu errichten. Zu den Projektpartnern zählt auch die zur Streicher Gruppe gehörende STREICH ER Anlagenbau GmbH & Co. KG in Gommern. Sie fertigt die Stahlbaumodule für die neuen Anlagen. Der Öl- und Gaskonzern OMV Petrom investiert mit diesem Pilotprojekt in neue Technologien, um das Produktionsergebnis der rumänischen Gasfelder zu verbessern.

< . . .  4  5  6  7  8 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?