Industrieller Einsatz des Hochspannungsimpuls-Verfahren zur Aufbereitung von VerbrennungsrĂŒckstĂ€nden
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
FĂŒr eine nachhaltige Behandlung von RestabfĂ€llen hat sich die thermische Abfallbehandlung durchgesetzt. Vorteile sind die signifikante Volumenreduktion und die thermische/energetische Degradation organischer Schadstoffen durch die Mineralisierung der AbfĂ€lle. Mehrere Autoren beschreiben die Zusammensetzung der resultierenden Rostschlacken und erkennen das signifikante Wertstoffpotential. Als anthropogene LagerstĂ€tten variiert die Zusammensetzung mit dem eingebrachten RestmĂŒll und stellt ein heterogenes Stoffgemisch dar. Die Verwachsung von Wertstoffen mit Schmelzprodukten hĂ€ngt von den Bedingungen wĂ€hrend der Verbrennung und der nachfolgenden Lagerung ab.

Innovative Aufbereitung von MĂŒllverbrennungsschlacke
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Nach eingehender BeschĂ€ftigung mit der Aufbereitung von MVA-Schlacke und einer internen Analyse der vorhandenen und verwendeten Aufbereitungssysteme, wurden einige Potenziale fĂŒr die Aufbereitung von MVA Schlacken erkannt. Mit der Entwicklung eines neuen nassen Aufbereitungskonzeptes konnte die Behandlung der Schlacke wesentlich verbessert werden.

Warum findet derzeit kein Recycling von NdFeB-AbfÀllen in Europa statt?
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Viele der heutigen Hochleistungstechnologien basieren auf Seltenerdelementen (SEE), einer Gruppe von 17 physikalisch und chemisch Ă€hnlichen Metallen, die einzigartige magnetische und optische Eigenschaften aufweisen. Anwendungsbeispiele sind Leuchtstoffe oder NdFeB-Magnete, die u.a. in der ElektromobilitĂ€t und getriebelosen Windkraftanlagen eingesetzt werden. Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften fĂŒhrt der Einsatz von SEE in diesen Anwendungen zu einer Steigerung der LeistungsfĂ€higkeit und Effizienz. Den SEE kommt in diesem Zusammenhang somit eine wichtige Bedeutung fĂŒr die Erreichung von Klima- und Energiezielen sowie der Umsetzung einer Green Economy in Europa zu.

Gewinnung von Wertkomponenten aus Stahlwerksreststoffen mit Hilfe des RecoDust-Prozesses
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Die anfallenden StĂ€ube in der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie beinhalten die Wertkomponenten Eisen und Zink. Das derzeit dominierende WĂ€lzverfahren ist lediglich fĂŒr hochzinkhĂ€ltige StĂ€ube geeignet, StĂ€ube mit niedrigen Zinkgehalten mĂŒssen derzeit unter großen Kostenaufwand extern verwertet oder deponiert werden.

KIC RawMaterials Scrap Cycle
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Mittels eines geeigneten Systems (STAN2 (IWQ 2012)) sollen die MaterialflĂŒsse von Eisen und Stahl innerhalb von Österreich grafisch dargestellt werden.

Strategische Metalle aus Telekommunikations-Netztechnik: Endlich eine Chance fĂŒr Robotik?
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Die Deutsche Telekom Technik GmbH (Telekom) baut im Rahmen der Erneuerung der Telekommunikations-Netztechnik in erheblichem Umfang Alttechnik ab. Die Verwertung erfolgt bereits heute auf hohem Niveau. Um dennoch Möglichkeiten zu einer weiteren Verbesserung der Recyclingquote von strategischen Rohstoffen zu identifizieren hat die Telekom die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) beauftragt, ihre Abbau- und Verwertungsprozesse zu untersuchen und VorschlĂ€ge zur Weiterentwicklung zu erarbeiten. An der Bearbeitung des Projektes wirkten neben bifa auch die Electrocycling GmbH in Goslar sowie die KUKA Systems GmbH in Augsburg mit. Im Bereich der strategischen Metalle zeigen sich interessante Potenziale, die vor allem die Leiterplatten betreffen. Eine gezielte EntstĂŒckung von Leiterplatten aus dem Elektronikschrott scheiterte bisher insbesondere an der Vielfalt der Leiterplatten-Bauformen. Im Falle der Telekommunikations-Netztechnik ist die Ausgangssituation insbesondere fĂŒr die Separation von Tantal-Kondensatoren wesentlich besser. Nicht alle Tantal-Kondensatoren und nicht alle untersuchten Leiterplatten sind fĂŒr eine wirtschaftliche EntstĂŒckung geeignet. Mit einem pragmatischen Roboterkonzept bestehen dennoch gute Aussichten fĂŒr eine wirtschaftliche Realisierung.

RĂŒckgewinnung von Hochleistungswerkstoffen aus Triebwerken unter BerĂŒcksichtigung der Unbrauchbarmachung
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Flugzeuge sind eine Quelle hochwertiger Komponenten und Werkstoffe, sobald sie zur Entsorgung kommen. Von besonderem Interesse sind Hochleistungswerkstoffe u.a. aus den Triebwerken. Triebwerke sind im Durchschnitt aus 40 % Nickel-Legierungen, 30 % Titan-Legierungen, 20 % StĂ€hlen und 10 % sonstigen Werkstoffen zusammengesetzt. Um deren Potential zu erschließen, ist eine Prozessentwicklung fĂŒr die dokumentierte Unbrauchbarmachung und RĂŒckgewinnung von SekundĂ€rrohstoffen wie z.B. Titan, Superlegierungen, Edelstahl und sonstigen Materialien aus Trieb- und Fahrwerken erforderlich. Der Beitrag stellt das Vorgehen zum rechtssicheren und gleichzeitig wirtschaftlichen Triebwerksrecycling in der betrieblichen Praxis dar.

Untersuchungen zur KupferrĂŒckgewinnung aus Feinfraktionen von MVA-Schlacken mittels Flotation
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Schlacken aus MĂŒllverbrennungsanlagen (MVA) und Ersatzbrennstoff (EBS)-Kraftwerken sind anthropogene Wertstofflager, da sie signifikante Mengen an Wertmetallen, vor allem Eisen, Aluminium und Kupfer, beinhalten. Letzteres besitzt den höchsten Wert und die beste RecyclingfĂ€higkeit vor allem im Feinkornbereich. In Aufbereitungsanlagen, die nach dem Stand der Technik mit trocken-mechanischen Verfahren arbeiten, können diese Wertmetalle bis zu einer unteren BehandlungskorngrĂ¶ĂŸe von ca. 2 mm zurĂŒckgewonnen werden. WĂ€hrend fĂŒr Eisen hohe RĂŒckgewinnungsquoten erreicht werden, sind diese fĂŒr NE-Metalle deutlich geringer.

RĂŒckgewinnung von Seltenerd- und Platingruppenmetallen aus Aufbereitungs- und ProduktionsrĂŒckstĂ€nden
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Die Versorgung der deutschen Wirtschaft mit Rohstoffen fĂŒr die Entwicklung von Hochtechnologien steht mehr denn je auf der Agenda fĂŒr Politik und Gesellschaft. Durch das Bekenntnis Deutschlands zu einer umfassenden Umwelt- und Klimaschutzpolitik hat sich ein Wandel hin zu nachhaltigen Produkten, die wiederum ressourcen- und energieeffizient hergestellt sind, vollzogen.

Plastik und Metalle gleichzeitig sortieren: Ein neues Sensorsystem macht Kunststoffrecycling effizienter
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2016)
Kunststoffe effizient zu recyceln ist aufwĂ€ndig und teuer. Insofern ist jede noch so kleine Prozessverbesserung bereits ein großer Schritt. Einen besonders großen Schritt bedeutet das neue Recyclingsystem von Tomra Sorting. Mit seiner Sensortechnologie kann die Anlage verschiedenste Kunststoffsorten sicher trennen – und gleich noch Metalle erkennen.

<  1  2  3  4  5 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?