In Memoriam Werner Schenkel - Ein Mythos namens Abfallvermeidung
© Rhombos Verlag (7/2013)
Den fr√ľheren Fachbereichsleiter des Umweltbundesamtes, Werner Schenkel, zu ehren, kommt man dann besonders schnell nah, wenn man sich dessen Ver√∂ffentlichungen anschaut. Man steht dann nur noch vor der Qual der Wahl, welches Thema man besonders beleuchten sollte. In jedem Falle f√§llt aber auf, wie modern, die Arbeiten heute noch sind. Ich wende mich im Folgenden dem Thema der Abfallvermeidung zu.

Gutachten Eigentum an Verpackungsabfällen im Auftrag des bvse - Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V., Bonn und des BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V., Berlin
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung e.V. (6/2013)
Nach ¬ß 6 Abs. 3 S. 1 VerpackV sind Hersteller und Vertreiber von mit Waren bef√ľllten Verkaufsverpackungen, die typischerweise beim privaten Endverbraucher anfallen, verpflichtet, sich zur Gew√§hrleistung der fl√§chendeckenden R√ľcknahme solcher Verkaufsverpackungen an einem oder mehreren dualen Systemen nach ¬ß 6 Abs. 3 VerpackV zu beteiligen.

Stellungnahme zum Entwurf des Abfallvermeidungsprogrammes des Bundes und der Länder vom 25. April 2013
© Verband Kommunaler Unternhemen e.V. (VKU) (6/2013)
Berlin, den 21. Juni 2013. Der VKU begr√ľ√üt ausdr√ľcklich die Bestrebungen des Bundes und der L√§nder, die Abfallvermeidung durch das vorgelegte Abfallvermeidungsprogramm zu st√§rken und damit der Abfallhierarchie Rechnung zu tragen. Die meisten der im Entwurf des Abfallvermeidungsprogramms empfohlenen Ma√ünahmen werden auch vom VKU unterst√ľtzt. Bei einigen Ma√ünahmen hat der VKU jedoch √Ąnderungs- oder Erg√§nzungsvorschl√§ge.

Gru√üwort von Dr. Marcel Huber, Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Gesundheit
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (6/2013)
Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, in acht Jahren 50 Prozent seines Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien zu decken. Derzeit liegen wir bei einem Anteil von rund 30 Prozent.

ProgRess ‚Äď und wie geht es weiter? - Neues vom Deutschen Ressourceneffizienzprogramm
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2013)
Die geneigten Leserinnen und Leser dieser Zeilen wissen sicherlich um das Thema Ressourceneffizienz, sei es auf Grund pers√∂nlicher Anwesenheit auf der Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz von 2011, sei es auf Grund der Lekt√ľre des einschl√§gigen Tagungsbands. Ich darf mich daher hier auf einen Fortschrittsbericht konzentrieren. Was hat sich in der Ressourceneffizienz seit dem Sommer 2011, seit der Konferenz vom 29.6.2011 getan?

Moderne Fernwirktechniken im Rahmen einer zustandsorientierten Instandhaltung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2013)
Die hohe Qualit√§t der unterirdischen Infrastruktur bildet ein wesentliches R√ľckgrat einer Industriegesellschaft wie Deutschland. Um die gewachsenen Strukturen auch zuk√ľnftig zu erhalten, ist es notwendig, den Zustand der Systeme bestm√∂glich zu bewerten. Aus den Messwerten des Kathodischen Korrosionsschutzes (KKS) k√∂nnen pr√§zise Aussagen √ľber den Zustand der Umh√ľllung von metallischen Rohrleitungen getroffen werden, mit deren Hilfe die bisherigen Methoden der Zustandsbewertung (Alter, Schadensstatistik) erg√§nzt und somit verbessert werden k√∂nnen.

Der slowakische Braunbär im Dickicht des deutschen Verwaltungsprozessrechts
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (5/2013)
Im Kern ging es um die Feststellung, ob sich aus den Bestimmungen des Art. 9 Abs. 3 des Aarhus-√úbereinkommens eine Klagebefugnis von Umweltverb√§nden vor den nationalen Gerichten ergibt. W√§re dies so, h√§tte dies auch f√ľr das deutsche Recht enorme Sprengkraft. Denn das auf Art. 9 Abs. 2 AK beruhende Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz erfasst im Wesentlichen nur solche Rechtsverletzungen, die mit UVP-relevanten Vorhaben verbunden sind.

ElektroG und Ressourcenschutz: Möglichkeiten und Grenzen der kommunalen Abfallwirtschaft
© Eigenbeiträge der Autoren (5/2013)
Vortrag auf der BDE-Tagung am 7. Mai 2013 in Berlin

Das Pferd von hinten aufzäumen
© Eigenbeiträge der Autoren (3/2013)
Werden kommunale Bioabfälle nur deponiert, sind sie klimaschädlich. Dabei könnten sie zu einer europaweit bedeutsamen Energieressource reifen: Aus dem Bioabfall lässt sich durch Trockenfermentation Biogas herstellen! Welche Verfahren aber sind an welchem Standort richtig - automatisierte, kontinuierliche oder diskontinuierliche Batch-Verfahren?

bifa-Text Nr. 58: Kooperation in der Wertschöpfungskette - Optimierung und Sicherung von Altpapierkreisläufen
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2013)
Die Studie mit dem Titel ‚ÄěKooperation in der Wertsch√∂pfungskette: Optimierung und Sicherung von Altpapierkreisl√§ufen‚Äú umfasst detaillierte Ergebnisse eines Projekts, das einen dauerhaft nachhaltigen und umweltschonenden Umgang mit der Ressource Altpapier zum Inhalt hatte.

< . . . .  5  6  7  8  9 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio¬ģ -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll