Gelber Zankapfel: Kommunale Spitzenverbände und Privatentsorger streiten um die Gelbe Tonne
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2010)
Die Gelbe Tonne steht weiter schief. Ein gutes Jahr nach Inkrafttreten der 5. Novelle der Verpackungsverordnung sind Mauscheleien, Intransparenz und fragw√ľrdige Zahlenspiele bei der Getrenntsammlung nicht seltener geworden. Kommunen und Wirtschaft suchen nach neuen L√∂sungen f√ľr altbekannte Probleme.

bifa-Text Nr. 47: √Ėkoeffiziente Verwertung von Bioabf√§llen und Gr√ľngut in Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2010)
Ergebnisse der bifa-Studie

Rohstoffpotenziale hessischer Deponien
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2010)
Deponien f√ľr Siedlungsabf√§lle in Hessen wurden hinsichtlich ihres Rohstoffpotenzials untersucht und bewertet. Dabei hat sich gezeigt, dass die Wertstoffgehalte sehr unterschiedlich, aber doch betr√§chtlich sind. Deponien sind nicht nur als potenzielle Altlasten, sondern auch als Ressourcenlager anzusehen, deren Erschlie√üung lohnend sein kann.

Zuk√ľnftige Abfallwirtschaft zwischen Siedlungshygiene und Gewinnung von Sekund√§rrohstoffen
© Universit√§t Kassel (12/2009)
Moderne Abfallwirtschaft hat zwei Wurzeln: Ausgehend von den damals aktuellen hygienischen Erkenntnissen wurde in der zweiten H√§lfte des 19. Jahrhunderts eine geordnete Abfallsammlung als wichtige Grundlage gesunder St√§dte und Gemeinden etabliert. Die Siedlungshygiene korrespondiert mit der Daseinsvorsorge im klassischen Sinne: Eine Aufgabe, die von der √∂rtlichen Gemeinschaft √ľbernommen wird, indem diese als Ordnungsfaktor und als Finanzier √ľber Steuern oder Abgaben auftritt. Die andere Wurzel ist ‚Äď vermutlich seit dem Zeitpunkt, in dem Menschen Abf√§lle erzeugten ‚Äď die R√ľckgewinnung von Ressourcen aus Abf√§llen. Wertstoffr√ľckgewinnung erlebt jetzt angesichts knapper werdender Bodensch√§tze eine Renaissance.

Erfahrungen mit der Biogaseinspeisung in das Erdgas-Verteilnetz
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2009)
Die Erdgas S√ľdwest GmbH errichtete 2008 gemeinsam mit der EnBW Energie Baden-W√ľrttemberg AG in Burgrieden bei Laupheim eine Anlage zur Aufbereitung und Einspeisung von Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen. Der maximale Durchsatz der Aufbereitungsanlage betr√§gt dabei 600 m3/h (NTP) Rohbiogas. Die Demonstrationsanlage wurde an vielen Messstellen redundant ausgestattet. Verschiedene Messverfahren k√∂nnen so einem direkten Vergleich in Betriebsaufwand und Messsicherheit unterzogen werden.

Linkliste ‚ÄěBioenergie ‚Äď Umweltfreundliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe‚Äú
© Bayerisches Landesamt f√ľr Umwelt (8/2009)

Literaturliste ‚ÄěBioenergie ‚Äď Umweltfreundliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe‚Äú
© Bayerisches Landesamt f√ľr Umwelt (8/2009)

Ersatzbrennstoff-Kraftwerke, Abfallverbrennungsanlagen: oder Export? ‚Äď Ein Marktvergleich
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2009)
Das nach der TASi-Umsetzung 2005 propagierte √úberangebot an Ersatzbrennstoffen und Abf√§llen zur thermischen Verwertung und der Preisanstieg bei √Ėl, Gas und anderen Energietr√§gern, l√∂ste eine Welle an Neubauprojekten an Ersatzbrennstoff- Verwertungskapazit√§ten als alternative Energielieferanten aus. Die √ľber drei√üig, zurzeit in Bau befindlichen und geplanten Ersatzbrennstoff- Kraftwerke, riefen in 2008 heftige Diskussionen √ľber drohende √úberkapazit√§ten und einen drohenden Preisverfall f√ľr die Entsorgung von Abf√§llen in der thermischen Verwertung hervor.

Anwendung sensorischer Prozessinformationen am Beispiel der Korrosionsfr√ľherkennung
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2009)
Die Tätigkeit der Autoren als Gutachter bei Schäden aufgrund von Korrosion an metallischen und keramischen Werkstoffen in Dampferzeugern mit schwierigen Brennstoffen, d.h. Abfallverbrennungsanlagen, Ersatzbrennstoff- und Biomassekraftwerken ist in vielen Fällen eine duale Aufgabe.

Praxiserfahrungen bei Einsatz der konditionierten Trockensorption hinter Ersatzbrennstoffkraftwerken und Abfallverbrennungsanlagen
© TK Verlag - Fachverlag f√ľr Kreislaufwirtschaft (6/2009)
Die Chemisorption mit Partikel- und Gaskonditionierung unter Verwendung von Ca(OH)2 als Additiv stellt seit Jahren ein bewährtes Verfahren zur Gasreinigung hinter Abfallverbrennungsanlagen dar. Mit der Aufbereitung von Abfall zu Ersatzbrennstoffen (EBS) haben sich die Anforderungen insbesondere hinsichtlich der HCl- und SO2-Abscheidung deutlich erhöht. Ergänzende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung des Basisverfahrens wurden zur sicheren Einhaltung aller Emissionsgrenzwerte im Dauerbetrieb notwendig.

< .  2  3  4  5  6 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?