Dem Geruch auf der Spur
© Rhombos Verlag (2/2016)
Bei der Messung, Analyse und Beurteilung von UmweltgerĂŒchen ist eine mehrstufige Routine einzuhalten

Anspruchsvolles Ziel
© Rhombos Verlag (2/2016)
Die TA Luft wird an neue Anforderungen angepasst und weiterentwickelt

Schutz von Boden und Grundwasser
© Rhombos Verlag (12/2015)
Erfahrungen aus der Praxis des Gutachters zeigen grundlegende Aspekte bei der Erstellung von Ausgangszustandsberichten auf

Zweck und Mittel
© Rhombos Verlag (12/2015)
Bei der Feinentschwefelung von Biogas zeigen die einzelnen Verfahren deutliche Vor- und Nachteile

Neue TA Luft
© Rhombos Verlag (12/2015)
Zur Einhaltung des verschÀrften Formaldehyd-Grenzwerts können Hersteller und Betriebe mehrere Strategien verfolgen

Luftreinhalteplanung in Deutschland – Ende der Fahnenstange?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2015)
Der Schutz von Mensch und Umwelt vor schĂ€dlichen Umwelteinwirkungen stellt die Kernaufgabe des Immissionsschutzrechts dar. Die rechtlich möglichen und verhĂ€ltnismĂ€ĂŸigen Maßnahmen wurden in den LuftreinhalteplĂ€nen der vergangenen Jahre bereits weitgehend ausgeschöpft. Getrieben von Gerichtsurteilen und einem EU-Vertragsverletzungsverfahren stellt sich fĂŒr viele Behörden inzwischen die Frage, was noch getan werden kann.

Ausnahmen von kontinuierlichen Messungen in Großfeuerungsanlagen
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (9/2015)
GemĂ€ĂŸ § 29 Abs. 1 BImSchG kann die zustĂ€ndige Behörde bei genehmigungsbedĂŒrftigen Anlagen kontinuierliche Messungen anordnen. Das Ermessen nach dieser Vorschrift ist auf null reduziert, wenn und soweit in einer Rechtsverordnung eine kontinuierliche Messung verpflichtend vorgeschrieben wird. Das ist insbesondere in den FĂ€llen des § 20 Abs. 1 13. BImSchV der Fall, wo fĂŒr bestimmte Anlagen und bestimmte Parameter kontinuierliche Messungen zwingend vorgeschrieben sind. Liegen die Voraussetzungen des § 20 Abs. 1 S. 1 13. BImSchV vor, ist die zustĂ€ndige Behörde deshalb verpflichtet, kontinuierliche Messungen anzuordnen, soweit nicht hiervon nach § 21 oder § 26 der 13. BImSchV Ausnahmen gemacht werden können.

Das Akteneinsichtsrecht im Lichte der Digitalisierung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (6/2015)
Nachdem im Jahr 2002 durch das 3. VwVfÄndG die Möglichkeit der elektronischen Kommunikation in der Verwaltung gemĂ€ĂŸ § 3a VwVfG eingefĂŒhrt wurde, legt § 6 E-Government-Gesetz (EGovG) seit 2013 erstmals GrundsĂ€tze der elektronischen AktenfĂŒhrung fĂŒr Bundesbehörden fest. Diese Änderungen dokumentieren, dass die Digitalisierung mit dem Zweck der Vereinfachung nun auch in das Verwaltungsverfahren Einzug gefunden hat. Obwohl ein solcher Zweck grundsĂ€tzlich UnterstĂŒtzung findet, bedarf es aufgrund moderner Technologien neuer AnsĂ€tze, um insbesondere das Recht auf Akteneinsicht im Verwaltungsverfahren zu wahren.

Der Umweltinspektionsbericht i.S.v. § 52 a Abs. 1 BImSchG
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (6/2015)
Die immissionsschutzrechtliche Überwachung genehmigungsbedĂŒrftiger Anlagen ist zur Umsetzung der Industrieemissions-Richtlinie 2010/75 im Jahre 2013 deutlich verschĂ€rft worden.

Umweltschutz in allen Facetten: Vorschau auf den 1. Umweltgipfel 2015 in Frankfurt/Main
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
‚Neue Vorgaben und Perspektiven fĂŒr den betrieblichen Umweltschutz' – so ist der Umweltgipfel 2015 ĂŒberschrieben, den die Mediengruppe Deutscher Fachverlag in Kooperation mit dem Umweltinstitut Offenbach (UIO) und dem Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. (BDE) am 6. und 7. Oktober 2015 in Frankfurt/Main ausrichtet.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?