Welche Anforderungen stellt die ökologisch orientierte Landwirtschaft an die Kompostqualität?
© TK Verlag - Fachverlag fĂĽr Kreislaufwirtschaft (12/2004)
Die Idee, Komposte aus organischen Siedlungsabfällen in der ökologisch orientierten Landwirtschaft anzuwenden, wurde schon in den vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts vom britischen Landwirtschaftsforscher und landwirtschaftlichen Beirat der britischen Kronkolonie Indien, Sir Albert Howard, dem Erfinder der Indore-Kompostierung, propagiert und in die Tat umgesetzt. Für Howard war dies keine abfallwirtschaftliche Maßnahme, sondern motiviert durch die Notwendigkeit, die organischen Abfälle der städtischen Gebiete wieder dem landwirtschaftlich genutzten Boden zurückzugeben, um dessen Humusniveau und damit seine Fruchtbarkeit zu erhalten [1].

Betriebliche und Bautechnische Probleme bei der Vergärung - Ergebnisse einer Schwachstellenanalyse für die Trocken- und Nassvergärung
© HAWK Hochschule fĂĽr angewandte Wissenschaft und Kunst - Fakultät Ressourcenmanagement (12/2004)
Die Anaerobtechnik zur Verarbeitung von Bio- und Restabfällen hat im Laufe der letzten zehn Jahre an Bedeutung gewonnen. Auftrieb erhalten Vergärungsverfahren vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung regenerativer Energien für den Klima- und Ressourcenschutz.

Energie aus ökologischem Anbau - Der Biomasse-Handel kann für Bauern ein rentables Geschäft werden
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2004)
Strom, Sprit und Wärme vom Bauern – die Abkehr vom Erdöl soll Arbeitsplätze schaffen, die Energieversorgung sichern und das Klima retten. Doch noch betrachten Experten das Biomasse- Business als Zuschussgeschäft.

Atmospherische Deposition als Quelle der Bodenverschmutzung
© Bayerisches Landesamt fĂĽr Umwelt (10/2003)
Es ist allgemein bekann, dass die atmosphärische Deposition eine wichtige Quellen für die Stoffbelastung unserer Böden ist. Daher wurden seit 1993 an 47 Boden-Dauerbeobachtungsflächen Depositionsmessungen (Schwermetalle, Nährstoffe) durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen für die meisten untersuchten Elemente eine Depositionsabnahme vor allem im Zeitraum von 1993 bis 1996, in den letzten Jahre konnten jedoch keine wesentlichen Unterschiede mehr beobachtet werden. Die Abnahme der Depositionen könnten auf die in den 90er Jahren unternommen Anstrengungen zur Reduktion der Emissionen zurückzuführen sein.

Nutzung nachwachsender Rohstoffe aus der Landwirtschaft an den Beispielen ‚Bio-Energiedorf’ und ‚Bio-Energiehof’ in Südniedersachsen
© HAWK Hochschule fĂĽr angewandte Wissenschaft und Kunst - Fakultät Ressourcenmanagement (11/2002)
Im Juni diesen Jahres wird in einem Leitartikel der österreichischen Zeitschrift Öko-energie auf Berechnungen der Münchner Rückversicherung verwiesen, die belegen, dass bei weiter steigendem Trend klimabedingter weltweiter Naturkatastrophen die Schäden in 60 Jahren mehr als das gesamte Bruttosozialprodukt betragen werden.

< . . .  4  5  6
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?