Innovatives Monitoringtool zur Emissionsbewertung
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2014)
Anhand von drei verschiedenen Fallstudien wurde das Potential einer mikrometeorologischenMethode in Verbindung mit einem optischen Fernmessger√§t (OP-TDLS) zur Emissionsbewertung dargestellt. Mithilfe dieser Methode k√∂nnen gro√üe Fl√§chen schnell optisch abgescannt werden ohne die Gasfl√ľsse an der Oberfl√§che bzw. Austrittsstelle zu beeinflussen. Weiters k√∂nnen diffuse und tempor√§re Quellen einfacher und √ľber einen hinreichenden Zeitraum hinweg erfasst werden, verglichen mit herk√∂mmlichen, punktuellen Messmethoden (z.B. Haubenmessung).

Klimabilanztool der kommunalen Abfallströme der Steiermark
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2014)
Ausgehend von der steirischen Klimaschutzstrategie und der darin geforderten Emissionsreduktion, wurde im Auftrag des Landes Steiermark ein Klimabilanztool erstellt. Mit Hilfe des Werkzeuges k√∂nnen, Abfallmengen und Emissionen aus dem Transport, der Abfallbehandlung sowie -ablagerung berechnet und in Form von Grafiken √ľbersichtlich dargestellt werden. F√ľr die Modellierung wurden die Methoden Stoffstromanalyse und Lebenszyklusanalyse verwendet. Das Klimabilanztool dient als Informations-, Motivations- und Entscheidungstool f√ľr die Stakeholder der steirischen Abfallwirtschaft und ist im Internet verf√ľgbar.

Energieeffizienz in mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2014)
Nach der drei√üigsten Verordnung zur Durchf√ľhrung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (30. BImSchV) sind MBA-Betreiber in Deutschland verpflichtet, die Abluft aus der mechanischen und biologischen Behandlungsstufe zu erfassen und einer Abluftbehandlung zuzuf√ľhren. In der Verordnung sind Grenzwerte f√ľr Staub-, Kohlenstoff- und Distickstoffoxid-Emissionen aus MBA festgelegt. Besonders der Grenzwert f√ľr die Kohlenstofffracht stellt die MBA-Betreiber vor gro√üe Herausforderungen. Zur Einhaltung der Grenzwerte kommen √ľberwiegend Kombinationen aus Biofiltern und energieintensiven regenerativ-thermischen Oxidationsanlagen (RTO) zum Einsatz.

Komplexe Rahmenbedingungen
© Rhombos Verlag (11/2014)
Beim Bergversatz von Filterst√§uben √ľberlagern sich verschiedene Rechtsbereiche

Garaus f√ľr Ger√ľche: Hohe Wirtschaftlichkeit bei Abluftaufbereitung mit W√§rmer√ľckgewinnungssystem
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2014)
In vielen industriellen Produktionsprozessen entsteht Abluft mit mehr oder weniger starker Schadstoffbelastung an Kohlenwasserstoff-Verbindungen. Ein Unternehmen aus dem Lackier- und Beschichtungs-Bereich benötigte eine neue Anlage, um der europäischen VOC-Richtlinie sowie den Anforderungen der TA-Luft und der Lösemittel-Verordnung gerecht zu werden.

Explosives im Messepark: Vorschau auf die Powtech 2014
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2014)
Vom 30. September bis 2. Oktober 2014 treffen sich Pulver- und Sch√ľttgutexperten aus aller Welt in N√ľrnberg. √úber 700 Aussteller aus mehr als 25 L√§ndern machen die Powtech zur Weltleitmesse f√ľr Verfahrenstechnik, Analytik und Handling von Pulver und Sch√ľttgut.

Nach der Umsetzung der Industrieemissions-Richtlinie (IE-RL) ‚Äď Aufgaben des Vollzugs
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (6/2014)
Nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie √ľber Industrieemissionen (dt. Abk√ľrzung IE-RL; engl. IED) einschlie√ülich der beiden Mantelverordnungen zum 2.5.2013 hat der Vollzug begonnen. Wie so h√§ufig bei Gesetzes√§nderungen st√∂√üt man meist erst bei der praktischen Anwendung der neuen Vorschriften auf Vollzugsprobleme. Es wird auf erste Erfahrungen sowie zur Verf√ľgung stehende Hilfen beim Vollzug hingewiesen und f√ľr einige bereits aufgetauchte Problematiken werden L√∂sungen angeboten.

Sichere Abgasabf√ľhrung in gewerblichen K√ľchen nach DVGW-Arbeitsblatt G 631 (A) durch Systemeinheit √úberwachung Abgasabf√ľhrung (√úA) und Verriegelung der Gaszufuhr
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2014)
Das DVGW-Arbeitsblatt G 631 (A) erl√§utert in Erg√§nzung zur TRGI die Anforderungen zur Sicherstellung der Abgasabf√ľhrung in Gastronomie-K√ľchenanlagen. Die Hauptverantwortung hierf√ľr liegt zun√§chst beim Fachbetrieb, der die Gasinstallation erstellt. Aber auch die Netzbetreiber (NB) sind im Zuge ihrer Installateurvertr√§ge dazu angehalten, ihre Vertragsinstallationsunternehmen (VIU) √ľber die geltenden Anforderungen zu informieren. Der Beitrag beleuchtet die durch das DVGW-Arbeitsblatt gestellten Anforderungen und f√ľhrt zu der Erkenntnis, dass f√ľr die Umsetzung das funktionierende Zusammenwirken aller Beteiligten n√∂tig ist.

Farbcodes f√ľr mehr Sicherheit: Kennzeichnungssysteme aus Edelstahl sind Plastik √ľberlegen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2014)
Wenn in industriellen Anlagen fl√ľssige oder gasf√∂rmige Stoffe transportiert werden, sind dichte Rohrleitungen das A und O. F√ľr die langfristige Sicherheit sind regelm√§√üige technische Pr√ľfungen notwendig, die auf Etiketten am Rohr dokumentiert werden. Kennzeichnungssysteme aus Edelstahl sind dauerhaft korrosions- und witterungsbest√§ndig. Farbig beschichtet sind sie auch bei ung√ľnstigen Umgebungsbedingungen leicht erkennbar.

Vollzug der IE-Richtlinie auf Ebene einer Bezirksregierung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2013)
Seit Januar 2013 sind emissionsrelevante industrielle Anlagen in regelmäßigen Abständen medienübergreifend zu überwachen. Über den Vollzug der EU Industrie-Emissions-Richtlinie in Nordrhein-Westfalen in der Bezirksregierung Düsseldorf wird berichtet.

< .  2  3  4  5  6 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?