Komposttoiletten als Ausgangspunkt f√ľr sichere D√ľngeprodukte
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2021)
Mobile Toilettenanlagen k√∂nnen Alternativen zur wasserwirtschaftlichen Entsorgung der menschlichen F√§kalien sein. Sie erm√∂glichen es dabei, Kreisl√§ufe gew√§sserschonend zu schlie√üen, wenn die aufgefangenen F√§kalien nicht anschlie√üend als Abwasser behandelt werden. Untersucht wurden die Akzeptanz von Komposttoiletten sowie die M√∂glichkeiten zur Aufbereitung der Inhalte. Sachgerechte Abfallschl√ľssel und d√ľngerechtliche Vorschriften k√∂nnen so einen stofflichen Kreislauf sichern.

Nachbericht der Dresdner Grundwassertage 2021
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2021)
Am 8. und 9. Juni fanden die Dresdner Grundwassertage sowohl in Altbekannter Form als auch mit Online-Übertragung statt. Die "Wasserwirtschaft unter den Bedingungen von Klima- und Strukturwandel" stellt uns vor immer neue Herausforderungen, weshalb in diesem Jahr die Beiträge ganz unter diesem Motto standen.

Die Nationale Wasserstrategie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2021)
Mit der Vorstellung des Entwurfs der Nationalen Wasserstrategie durch das Bundesumweltministerium am 8. Juni 2021 endete ein dreij√§hriger Dialogprozess. Im Entwurf der Nationalen Wasserstrategie werden alle Fragen und Antworten zum Umgang mit Wasser in Deutschland bis 2050 geb√ľndelt.

Zum Klimawandel im Harz und seinen Auswirkungen auf die Wasserwirtschaft
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2021)
Mit deinen relativ hohen Niederschl√§gen in den Hochlagen und seine Talsperren spielt der Harz eine wichtige Rolle bei der Trinkwasserversorgung in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Th√ľringen. Mit dem Projekt "Energie- und Wasserspeicher Harz" zur Anpassung an den Klimawandel und dem beispielgebenden "Integrierten Gew√§sser- und Auenmanagement Oker im N√∂rdlichen Harzvorland" werden zwei Projekte vorgestellt, in denen auf den Klimawandel reagiert wird.

M√∂glichkeiten der Erh√∂hung der Wasserverf√ľgbarkeit f√ľr die landwirtschaftliche Feldberegnung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2021)
Die trockenen Jahre 2018-2020 stellen die Wasserwirtschaft und die Landwirtschaft vor gro√üe Herausforderungen. Durch den Klimawandel wird der Wasserbedarf f√ľr die landwirtschaftliche Bew√§sserung steigen und die bew√§sserte Fl√§che insgesamt vergr√∂√üert werden. Um den guten mengenm√§√üigen Zustand des Grundwassers nicht zu gef√§hrden, sind gro√ür√§umige Konzepte erforderlich, um die nat√ľrlichen und k√ľnstlichen Speichern zu speichern und alternative Wasserressourcen zu erschlie√üen. Dazu werden im vorliegenden Beitrag einige Ideen vorgestellt

Planspiele zur Umsetzung der D√ľngeverordnung in Niedersachsen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2021)
In zwei Planspielen simulierten Teilnehmer in Rotenburg und Cloppenburg im Fr√ľhjahr und Herbst 2018 die Einf√ľhrung der neuen 2017 novellierten D√ľngeverordnung. Mit dem Projekt wurden Betroffene mit den neuen d√ľngerechtlichen Regelungen vertraut gemacht.

Klimawandel in Baden-W√ľrttemberg: Ist eine Ver√§nderung des nutzbaren Grundwasserdargebots zu erwarten?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2021)
Mit Hilfe des Bodenwasserhaushaltsmodells GWN-BW wurde die Grundwasserneubildung aus Niederschlag im Zeitraum 1951-2019 simuliert. Deren Variabilität auf Basis von Dekaden zeigte, dass bereits in der Vergangenheit planungsrelevante Zeiträume mit teils stark negativer Grundwasserneubildungsanomalie auftraten. In Verbindung mit ersten regionalen Klimaprojektionen zeigt sich die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen. Speziell in Regionen mit gering ergiebigen Grundwasserleitern wird daher im Sinne einer nachhaltigen Bewirtschaftung empfohlen, von einer vieljährigen mittleren Grundwasserneubildungsrate als Bemessungsgröße abzuweichen.

AwSV plus mit L√∂schwasserr√ľckhaltung und anderen Verbesserungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2021)
Aus 16 Landesverordnungen zum Umgang mit wassergef√§hrdenden Stoffen (VAwS) wurde in einem zeitaufw√§ndigen Verfahren eine Bundesverordnung, die AwSV. Landesspezifische Eigenarten und Interpretationen werden aktiv aufgel√∂st. Regelungen f√ľr die L√∂schwasserr√ľckhaltung sind eine besondere Herausforderung.

Der Nieders√§chsische Weg und seine nachhaltigen Verbesserungen f√ľr den Arten- und Gew√§sserschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2021)
Nachdem 2019 in Bayern ein Volksbegehren Artenvielfalt ‚ÄěRettet die Bienen!‚Äú durchgef√ľhrt und dessen Ma√ünahmenpaket samt Begleittext im Landtag verabschiedet wurde, gab es auch in Niedersachsen eine vergleichbare Initiative. √úber Ergebnisse mit Bezug zur Wasserwirtschaft wird berichtet.

Administrative und praktische Umsetzung von Gewässerentwicklungsmaßnahmen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2021)
Im Januar 2021 beteiligten sich Experten aus ganz Deutschland an einem virtuellen Hydromorphologie-Workshop des Umweltbundesamtes. Sie diskutierten u. a. die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie. Ihre Ergebnisse und Kernbotschaften werden in diesem Nachbericht vorgestellt.

<  1  2  3  4 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?