Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Weniger MeeresmĂŒll in der Karibik - BMU unterstĂŒtzt Projekte in der Dominikanischen Republik, Costa Rica und Kolumbien mit 4,9 Millionen Euro
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (21.12.2020)
Das Bundesumweltministerium (BMU) unterstĂŒtzt die „PrĂ€vention von Meeresverschmutzungen in der Karibik“ (PROMAR) mit 4,9 Millionen Euro. Das Projekt gehört zu den ersten Bewilligungen des BMU-Förderprogramms gegen MeeresmĂŒll "Marine Debris Framework – Regional hubs around the globe" (Marine:DeFRAG). Es soll in den kommenden drei Jahren zur Reduzierung von KunststoffabfĂ€llen im Karibischen Meer beitragen.

Von der Leyen nach EU-Gipfel: Ein guter Tag fĂŒr Europa
© EuropĂ€ische Union - EuropĂ€ische Kommission (11.12.2020)
„Es ist ein guter Tag fĂŒr Europa“, hat EU-KommissionsprĂ€sidentin Ursula von der Leyen zum Abschluss des EuropĂ€ischen Rates heute (Freitag) in BrĂŒssel konstatiert. Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten zuvor unter anderem Einigkeit zum nĂ€chsten MehrjĂ€hrigen Finanzrahmen der EU inklusive eines KonditionalitĂ€tsmechanismus zur Rechtstaatlichkeit und zum Wiederaufbauplan NextGenerationEU erzielt. Sie haben sich auch auf ein höheres Klimaziel bis 2030 geeinigt. „Das macht unsere Union zukunftssicher“, so von der Leyen. Sie dankte Bundeskanzlerin Angela Merkel fĂŒr die Arbeit der deutschen RatsprĂ€sidentschaft wĂ€hrend der vergangenen sechs Monate und plĂ€dierte mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie gemeinsam mit der Kanzlerin dafĂŒr, die europĂ€ische Gesundheitsunion schnell zu verwirklichen.

VKU zu EU-Gipfel und Klimaziel 2030
© VKU (10.12.2020)
Am 10.12.2020 befassten sich die europĂ€ischen Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel auch mit der Anpassung des Klimaziels fĂŒr 2030. Dazu sagt VKU-PrĂ€sident Michael Ebling:

Neuer Lagebericht: Europas Natur weiter unter Druck
© ASK-EU (19.10.2020)
Am 19.10.2020 hat die EuropĂ€ische Kommission ihre jĂŒngste Bewertung des Zustands der Natur in der EuropĂ€ischen Union veröffentlicht.

ESDN-Jahreskonferenz 2020: European Green Deal als Zukunftspakt fĂŒr die EU
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (09.10.2020)
Bundesumweltministerin Svenja Schulze eröffnet am kommenden Montag, 12. Oktober 2020, im Rahmen der deutschen EU-RatsprÀsidentschaft die Jahreskonferenz des European Sustainable Development Network ESDN.

Bundestag beschließt CO2-Bepreisung
© ASK-EU (08.10.2020)
Baden-WĂŒrttembergs Umweltminister Franz Untersteller: „Ein wichtiger Anreiz, fossile Brennstoffe durch erneuerbare zu ersetzen.“

Schulze: "Human-Biomonitoring soll Instrument der europÀischen Chemikalienpolitik werden"
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (02.10.2020)
Im Rahmen einer internationalen Konferenz zu "Human Biomonitoring for science and chemical policy" haben sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze und UBA-PrĂ€sident Dirk Messner fĂŒr den Ausbau des Human-Biomonitoring auf europĂ€ischer Ebene ausgesprochen.

EU-Umweltministertreffen: Wichtiger Schritt auf dem Weg zur klimaneutralen EU
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (01.10.2020)
Weltweiter Schutz der biologischen Vielfalt ebenfalls Thema beim informellen Umweltrat in Berlin

Brennstoffemissions- handel: Bundesregierung beschließt Eckpunkte zum Schutz der Industrie
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (23.09.2020)
Ausgleichsmaßnahmen setzen Schwerpunkt auf Investitionen in emissionsarme Technologien

Bundeshaushalt 2021: Bundesregierung investiert so viel wie nie zuvor in den Klimaschutz
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (23.09.2020)
Erstmalig werden auch Mittel zur StrukturstÀrkung in den Kohleregionen im Bundeshaushalt eingestellt.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?