Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Green Deal ist ein starkes Signal
© bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung (13.12.2019)
Der europĂ€ische Green Deal lĂ€sst erkennen, dass die EuropĂ€ische Kommission der Kreislaufwirtschaft zukĂŒnftig eine wichtige Rolle zuweist, so der bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung in einer ersten Bewertung.

Neue Runde fĂŒr die Förderung kommunaler Klimaschutzprojekte startet am 1. Januar 2020
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (11.12.2019)
FĂŒr Kommunen wird es ab dem 1. Januar 2020 noch einfacher werden, Fördergelder ĂŒber die Kommunalrichtlinie zu beantragen. Die Antragstellung ist ab 2020 ganzjĂ€hrig möglich. Zudem wird die Höhe der MindestzuwendungsbetrĂ€ge fĂŒr Radverkehrsprojekte herabgesetzt. Das Bundesumweltministerium möchte damit den Kommunen grĂ¶ĂŸeren Spielraum geben, ihre Klimaschutzprojekte vor Ort schnell und erfolgreich umzusetzen.

Kommission von der Leyen bringt europĂ€ischen GrĂŒnen Deal auf den Weg
© EuropĂ€ische Union - EuropĂ€ische Kommission (11.12.2019)
Knapp zwei Wochen nach Amtsantritt hat die EuropĂ€ische Kommission unter PrĂ€sidentin Ursula von der Leyen heute (Mittwoch) den europĂ€ischen GrĂŒnen Deal auf den Weg gebracht. Er legt dar, wie Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent gemacht werden kann und bietet einen Fahrplan, der die Wirtschaft in der EU nachhaltiger machen soll. Die klima- und umweltpolitischen Herausforderungen in allen Politikbereichen sollen in Chancen umgewandelt und der Übergang fĂŒr alle gerecht und inklusiv gestaltet werden. PrĂ€sidentin Ursula von der Leyen erklĂ€rte: „Der europĂ€ische GrĂŒne Deal ist unsere neue Wachstumsstrategie – fĂŒr ein Wachstum, das uns mehr bringt als es uns kostet."

Kommission genehmigt Milliardenförderung durch sieben EU-Staaten fĂŒr paneuropĂ€ische Innovationen bei Batterien
© EuropĂ€ische Union - EuropĂ€ische Kommission (09.12.2019)
Die EuropĂ€ische Kommission hat heute (Montag) ein von Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Polen und Schweden gemeinsam angemeldetes wichtiges Vorhaben von gemeinsamem europĂ€ischem Interesse zur Förderung von Forschung und Innovation bei Batterien genehmigt. Die sieben Mitgliedstaaten werden bis zu 3,2 Mrd. Euro bereitstellen, was private Investitionen von 5 Mrd. Euro mobilisieren soll. Ziel ist, ĂŒber den Stand der Technik hinausgehende Innovationen entlang der gesamten Batterie-Wertschöpfungskette zu ermöglichen – von den Rohstoffen, chemischen Werkstoffen, der Konzeption von Batteriezellen und -modulen in intelligenten Systemen bis hin zum Recycling und zur Umnutzung von Altbatterien. „Die Batteriefertigung in Europa ist fĂŒr unsere Wirtschaft und Gesellschaft von strategischem Interesse“, erklĂ€rte Wettbewerbskommissarin und VizeprĂ€sidentin Margrethe Vestager.

Thorsten Glauber ist neuer Bayerischer Staatsminister fĂŒr Umwelt und Verbraucherschutz
© ASK-EU (19.11.2018)
Herr Thorsten Glauber ist der neue Staatsminister fĂŒr Umwelt und Verbraucherschutz im Bayerischen Kabinett um MinisterprĂ€sident Dr. Markus Söder.

Digitalisierung: Bundeskabinett beschließt 50 digitale LeuchttĂŒrme fĂŒr Umwelt-und Klimaschutz
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (15.11.2018)
Auf seiner heutigen Kabinettsitzung und Digitalklausur hat das Bundeskabinett vereinbart, die Digitalisierung verstĂ€rkt fĂŒr den Natur- und Umweltschutz zu nutzen. Die dort verabschiedete „Strategie KĂŒnstliche Intelligenz (KI)“ initiiert unter anderem 50 Leuchtturmanwendungen zum Schutz von Umwelt-, Klima- und Ressourcen.

Mitgliedstaaten billigen Kompromiss mit EU-Parlament zu erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Fortschrittskontrolle
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (29.06.2018)
Die EU-Mitgliedstaaten haben einen Kompromiss mit dem EU-Parlament zur kĂŒnftigen Klima- und Energiepolitik gebilligt. Der Ausschuss der StĂ€ndigen Vertreter stimmte heute fĂŒr eine neue Verordnung zur Fortschrittskontrolle in der Klima- und Energiepolitik und eine Neufassung der Energieeffizienz-Richtlinie. Bereits am Mittwoch hatte der Ausschuss der Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie zugestimmt. Als nĂ€chstes muss das EU-Parlament den Rechtsakten zustimmen.

Offener Brief an Bundeswirtschaftsminister Altmaier von ver.di
© ASK-EU (25.06.2018)
In einem offenen Brief fordert der ver.di Vorsitzender Frank Bsirskeen den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier auf, dem Japanisch-EuropÀische Freihandelsabkommen (JEFTA) in der vorliegenden Form nicht zuzustimmen.

Svenja Schulze ist neue Bundesumweltministerin
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (15.03.2018)
Svenja Schulze hat heute ihr Amt als Bundesumweltministerin angetreten. Nach ihrer Ernennung durch BundesprĂ€sident Frank-Walter Steinmeier gestern ĂŒbernahm sie heute in einer Übergabezeremonie am Berliner Dienstsitz des Ministeriums das Amt von ihrer VorgĂ€ngerin Barbara Hendricks. Morgen wird es auch am Bonner Dienstsitz des BMU eine AmtsĂŒbergabe geben

VKU zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen
© VKU (07.02.2018)
Der VKU begrĂŒĂŸt die energiepolitischen Verabredungen von CDU/CSU und SPD.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?