Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Umweltvertr√§glichkeitspr√ľfungen sollen klarer und transparenter werden - Kabinett beschlie√üt Novelle des UVP-Gesetzes
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (15.02.2017)
Das Bundeskabinett hat heute auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks den Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Rechts der Umweltvertr√§glichkeitspr√ľfung beschlossen. Verbesserungen gibt es insbesondere bei der √Ėffentlichkeitsbeteiligung. B√ľrgerinnen, B√ľrger und Verb√§nde k√∂nnen die UVP-Unterlagen k√ľnftig √ľber zentrale Internetportale des Bundes und der L√§nder einsehen. Gleichzeitig werden die Vorschriften des UVP-Gesetzes neu gegliedert und klarer gefasst. Dadurch wird eine Umgehung der UVP durch die sogenannte "Salamitaktik" verhindert.

√Ėko Enzyklika Laudato si‚Äô
© ASK-EU (21.06.2015)
Papst Franziskus spricht die ökologische Krise konkret an und "versucht, zu den Wurzeln der gegenwärtigen Situation vor­zudringen".

Weltbiodiversitätsrat IPBES eröffnet Sekretariat in Bonn
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (08.07.2014)
Der UN-Standort Bonn ist seit heute um ein weiteres internationales Sekretariat reicher: Der Weltbiodiversitätsrat (IPBES) eröffnete heute offiziell seinen Sitz in der Bundesstadt am Rhein.

Kommunen könnten bei Beschaffung Milliarden sparen
© ASK-EU (17.02.2014)
Studie zur nachhaltigen Beschaffung zeigt Umbruch im Einkaufsverhalten der öffentlichen Hand

Lohnendes Gesch√§ftsmodell: Fraunhofer IWES legt Finanzierungsstrategie f√ľr die Energiewende vor
© Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (21.01.2014)
Derzeit dominiert in der Diskussion um die Energiewende die Kostenfrage. Diese Sichtweise greift nach √úberzeugung der Experten vom Fraunhofer-Institut f√ľr Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) jedoch zu kurz. In ihrer heute ver√∂ffentlichten Studie "Gesch√§ftsmodell Energiewende" zeigen die Wissenschaftler, dass Investitionen in die Energiewende durchaus rentabel sind und wie sie bis 2050 finanziert werden k√∂nnten.

Huml und Hessel: "Klein-Eden" ist Symbiose von √Ėkonomie und √Ėkologie Start der Forschungsarbeiten in Kleintettau / Bau fast vollendet
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (24.01.2013)
Oberfranken ist innovativ, das Umwelt- und Energieeffizienzprojekt "Klein-Eden" der beste Beweis daf√ľr. Dies betonten Umweltstaatssekret√§rin Melanie Huml und Wirtschaftsstaatssekret√§rin Katja Hessel heute beim Start der Forschungsarbeiten in Kleintettau (Landkreis Kronach).

Den Wert der Natur erkennen
© SusCon - Organic Services GmbH (22.11.2012)
Das Bundesamt f√ľr Naturschutz bef√ľrwortet Zahlungssysteme f√ľr √Ėkosystemleistungen und das Engagement von Unternehmen

Strafminderung f√ľr Umweltzonenverst√∂√üe w√§re ein falsches Signal
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (16.02.2012)
Wissenschaftler haben davor gewarnt, bei der Reform des Flensburger Punktesystem f√ľr Verkehrss√ľnder in Zukunft keine Strafpunkte mehr f√ľr das Befahren von Umweltzonen ohne Plakette zu verteilen, wie es der ADAC gefordert hatte. Umweltzonen k√∂nnen die Luftqualit√§t in den betroffenen St√§dten durchaus verbessern und damit ein aktiver Beitrag zum Gesundheitsschutz sein wie Untersuchungen unter anderem aus Leipzig gezeigt haben.

Deutschland zeichnet UN-Protokoll zur Verhinderung von Biopiraterie
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (24.06.2011)
Deutschland hat gestern in New York das Nagoya Protokoll gezeichnet.

Deine Idee zu Energie
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (23.11.2010)
Mehr als 150 Ideen zu Energie, rund 650 Kommentare, jede Menge Originalit√§t und eine ‚ÄěSuperidee‚Äú: Mit diesem Ergebnis schlie√üt nach achtmonatiger Laufzeit die Ideenplattform www.deine-idee-zu-energie.de von ‚ÄěWissenschaft debattieren!‚Äú, dem Forschungsprojekt von Universit√§t Stuttgart und der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD).

 1  2  3 . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?