Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Zu viel D√ľnger: Trinkwasser k√∂nnte teurer werden - Preissteigerung bis zu 45 Prozent erwartet
© Umweltbundesamt (09.06.2017)
Trinkwasser k√∂nnte in etlichen Regionen Deutschlands in Zukunft sp√ľrbar teurer werden. Grund ist die hohe Belastung des Grundwassers mit Nitrat. √úber 27 Prozent der Grundwasserk√∂rper √ľberschreiten derzeit den Grenzwert von 50 mg/l. Wenn die Nitrateintr√§ge dort nicht bald sinken, m√ľssen betroffene Wasserversorger zu teuren Aufbereitungsmethoden greifen, um das Rohwasser von Nitrat zu reinigen. Einer aktuellen Studie des Umweltbundesamtes (UBA) zufolge kann dies die Trinkwasserkosten um 55 bis 76 Cent pro Kubikmeter erh√∂hen. Das entspricht einer Preissteigerung von 32 bis 45 Prozent. Eine vierk√∂pfige Familie m√ľsste dann bis zu 134 ‚ā¨ im Jahr mehr bezahlen.

‚ÄěEin Schritt nach vorne und zwei zur√ľck.‚Äú - Gesetzespakete zum Energiemarkt
© VKU (11.07.2016)
Der Gesetzgeber hat am 8.7.2016 die Weichen f√ľr den zuk√ľnftigen Energiemarkt gestellt. Bundestag und Bundesrat stimmten sowohl dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), der Anreizregulierungsverordnung (ARegV), dem Strommarktgesetz (StrommarktG) als auch dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) zu. Stellungnahme des VKU

Scharf: Daseinsvorsorge gehört in kommunale Hand
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (13.06.2016)
5. Runde "Benchmarking Abwasser Bayern" abgeschlossen

Bundesrat beschlie√üt Eckpunkte f√ľr das neue Wertstoffgesetz ‚Äď Auftrag an die Bundesregierung zur Umsetzung
© Ministerium f√ľr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-W√ľrttemberg (01.02.2016)
Umweltminister Franz Untersteller: ‚ÄěDie L√§nderkammer hat mehrheitlich f√ľr einen Systemwandel bei der Wertstoffverwertung votiert. Jetzt haben wir die Chance auf ein √∂kologisches, b√ľrgerfreundliches und effizientes Gesetz.‚Äú

Reparieren statt Wegwerfen
© Forum Z (24.11.2015)
Gemeinsame Aktion der Rhein-Main Abfall GmbH mit dem Repair Café Offenbach am 25. November 2015 im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Gemeinschaftsinitiative zur Abschaffung der dualen Systeme/GemIni
© Ga√üner, Groth, Siederer & Coll. (10.03.2014)
In den letzten Monaten sind die akuten und systemimmanenten Schwächen des dualen Systems in Deutschland einmal mehr öffentlich bekannt und diskutiert worden.

Oberlandesgericht D√ľsseldorf best√§tigt Beschluss des Bundeskartellamtes zur Senkung der Berliner Wasserpreise
© ASK-EU (24.02.2014)
Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat heute die Beschwerde der Berliner Wasserbetriebe (BWB) gegen den Beschluss des Bundeskartellamtes vom 4. Juni 2012 zurückgewiesen.

Huber: Mein Mitgef√ľhl geh√∂rt allen Betroffenen / Aktionsprogramm Hochwasserschutz wird intensiviert
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (06.06.2013)
Umweltminister Dr. Marcel Huber zeigte sich ersch√ľttert von den Folgen des Hochwassers im Raum Deggendorf. Er war gemeinsam mit dem Kultusstaatssekret√§r Bernd Sibler in das betroffene Gebiet gereist.

Huber verschafft sich √úberblick √ľber Hochwassersituation vor Ort
© Bayerisches Staatsministerium f√ľr Umwelt und Verbraucherschutz (02.06.2013)
Der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber machte sich heute bei einem Hubschrauberflug ein Bild von der Hochwassersituation in S√ľdostbayern und besuchte Bad Aibling und Freilassing, einen der aktuellen Brennpunkte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat sich die Hochwassersituation besonders an Isar, Inn, Mangfall, Tiroler Ache und Salzach weiter versch√§rft.

Wasserpreise nicht nur ökonomisch betrachten
© VKU (27.05.2011)
In ihrer heutigen Sitzung hat die Umweltministerkonferenz unter anderem das sogenannte LAWA-Papier zu Wasserpreisen verabschiedet. Die Bund/L√§nder-Arbeitsgemeinschaft Wasser, kurz LAWA, fordert in ihrem Papier zur kartellrechtlichen Wasserpreiskontrolle, die wasserrechtlichen und versorgungstechnischen Faktoren bei der Wasserpreisbildung zu ber√ľcksichtigen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?