Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Neue Runde f√ľr die F√∂rderung kommunaler Klimaschutzprojekte startet am 1. Januar 2020
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (11.12.2019)
F√ľr Kommunen wird es ab dem 1. Januar 2020 noch einfacher werden, F√∂rdergelder √ľber die Kommunalrichtlinie zu beantragen. Die Antragstellung ist ab 2020 ganzj√§hrig m√∂glich. Zudem wird die H√∂he der Mindestzuwendungsbetr√§ge f√ľr Radverkehrsprojekte herabgesetzt. Das Bundesumweltministerium m√∂chte damit den Kommunen gr√∂√üeren Spielraum geben, ihre Klimaschutzprojekte vor Ort schnell und erfolgreich umzusetzen.

H√∂chste Eisenbahn f√ľr die Abfallwirtschaft 4.0!
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung (09.12.2019)
In der Entsorgungsbranche hat der Digitalisierungszug längst den Bahnhof verlassen und Fahrt aufgenommen. Wer jetzt nicht aufspringt, verpasst den Anschluss an den Kunden und den Wettbewerb.

ITAD begr√ľ√üt neue ehrgeizige Umweltstandards
© ITAD Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen Deutschland e.V. (05.12.2019)
Nach einem f√ľnfj√§hrigen √úberarbeitungsprozess sind die Schlussfolgerungen der besten verf√ľgbaren Techniken (BVT) f√ľr die Abfallverbrennung im Amtsblatt der EU ver√∂ffentlicht

Das R√ľcknahmesystem f√ľr batteriehaltige Ger√§te hat gro√üe M√§ngel
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung (05.12.2019)
Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der es nicht zu einem Brandereignis kommt. Davon betroffen sind nicht nur Erstbehandlungsanlagen nach dem ElektroG, sondern auch Sortieranlagen f√ľr Verpackungsabf√§lle oder der Gewerbeabfallsortierung.

Gewerbliche Sammlungen stärken, nicht bekämpfen
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung (02.12.2019)
Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes best√§tigt auf ganzer Linie die Rechtsauffassung des bvse. Der Gesetzgeber hat ausdr√ľcklich bestehenden gewerblichen Sammlungen einen weitgehenden Bestandsschutz gew√§hrt.

Tag des internationalen Klimastreiks: Stahlrecycler fordern Belohnung von CO2-Einsparungen
© ASK-EU (29.11.2019)
Kontraproduktive Klimaschutzgesetze der Bundesregierung machen Sammlung und Aufbereitung von Stahlschrott der CO2-einsparenden Stahlrecyclingbranche unwirtschaftlich

Textilrecycling ‚Äď eine zwingende Voraussetzung
© ASK-EU (28.11.2019)
Die Absatzmengen von Textilien steigen schnell und haben sich seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Gleichzeitig nimmt die Qualit√§t vieler Waren ab. So werden Textilien heute weitaus k√ľrzer getragen und in k√ľrzeren Abst√§nden werden neue Textilien gekauft. Der Anteil an nicht wiederverwendbaren Alttextilien wird steigen.

In Sachen Kl√§rschlammentsorgung auf ‚Äěeinem sehr guten Weg‚Äú
© ASK-EU (20.11.2019)
Wohin mit dem Kl√§rschlamm, wenn es in Zukunft gar nicht mehr m√∂glich ist, ihn landwirtschaftlich zu verwerten und wenn die Phosphorr√ľckgewinnung ab 2029 zur Pflicht wird? Vor dieser Frage stand nicht nur die Stadt Minden.

PtX wird wichtige Technologie f√ľr Klimaschutz und Wirtschaftsstandort Deutschland
© Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (19.11.2019)
Das Bundesumweltministerium startet einen umfassenden Dialogprozess, um die Entwicklung von Brenn- und Treibstoffen aus erneuerbaren Energien voranzutreiben und zugleich in √∂kologische Bahnen zu lenken. Den Auftakt bildet eine Konferenz heute im Bundesumweltministerium in Berlin, an der rund zweihundertf√ľnfzig Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Verb√§nden, Wissenschaft und Gewerkschaften √ľber den zuk√ľnftigen Einsatz von ‚ÄěPower-to-X‚Äú, kurz PtX, diskutieren. Im Mittelpunkt der Konferenz, die das BMU erstmalig ausrichtet, stehen √∂kologische Aspekte, die globale Dimension von PtX und die Perspektiven, die die neue Technologie f√ľr deutsche Unternehmen auf dem Weltmarkt bietet.

Altholzmarkt weiter in Schieflage
© bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung (19.11.2019)
Auf dem Altholzmarkt zeichnet sich nach wie vor eine Schieflage ab. Engpässe in den energetischen Verwertungswegen und Übermengen aus der ersten Jahreshälfte wirken nach. Der seit Jahren etablierte Altholzmarkt kommt nicht zur Ruhe, auch wenn sich regional durch vermehrte Exporte Verbesserungen anbahnen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?