Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Sinkende EEG-Umlage gute Nachricht fĂŒr Stromkunden
© Forum Z (10.09.2014)
Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms wird 2015 von heute 6,24 Cent auf voraussichtlich 6 Cent pro Kilowattstunde (kWh) Strom sinken. Das ergeben Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE). Ab dem 1. Januar 2015 ist dieser Betrag von allen nicht befreiten Stromkunden fĂŒr jede verbrauchte Kilowattstunde zu bezahlen. "Dass die EEG-Umlage erstmals seit ihrer EinfĂŒhrung im Jahr 2000 sinkt, ist eine gute Nachricht fĂŒr die Stromkunden", sagt Harald Uphoff, stellvertretender BEE-GeschĂ€ftsfĂŒhrer. "Die Senkung hat aber nichts mit der EEG-Reform von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zu tun."

Lohnendes GeschĂ€ftsmodell: Fraunhofer IWES legt Finanzierungsstrategie fĂŒr die Energiewende vor
© Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (21.01.2014)
Derzeit dominiert in der Diskussion um die Energiewende die Kostenfrage. Diese Sichtweise greift nach Überzeugung der Experten vom Fraunhofer-Institut fĂŒr Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) jedoch zu kurz. In ihrer heute veröffentlichten Studie "GeschĂ€ftsmodell Energiewende" zeigen die Wissenschaftler, dass Investitionen in die Energiewende durchaus rentabel sind und wie sie bis 2050 finanziert werden könnten.

Kommunales Förderprogramm fĂŒr den Klimaschutz - Novellierte Kommunalrichtlinie des BMU veröffentlicht
© ASK-EU (17.10.2013)
Berlin. BewĂ€hrtes Angebot und mehr Zeit fĂŒr die Antragstellung: Am 15.10.2013 wurde die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative" („Kommunalrichtlinie") des Bundesumweltministeriums im Bundesanzeiger veröffentlicht. In der Zeit vom 1.1.2014 bis zum 30.4.2014 können AntrĂ€ge auf Förderung gestellt werden; damit wurde die Antragsfrist im Vergleich zum Vorjahr um einen Monat verlĂ€ngert. Stellen fĂŒr Klimaschutzmanagerinnen und -manager sowie das Anschlussvorhaben und die ausgewĂ€hlte Maßnahme sind weiterhin ganzjĂ€hrig zu beantragen.

MarktprÀmie: Fast die HÀlfte der erneuerbaren Energien ist bereits in den Strommarkt integriert Positive Zwischenbilanz der MarktprÀmie
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (22.07.2013)
Immer mehr Erzeuger von erneuerbarem Strom vermarkten ihren Strom direkt. Fast die HĂ€lfte des Stroms aus erneuerbaren Energien wird nach neuesten Zahlen der Übertragungsnetzbetreiber vollstĂ€ndig an der Strombörse gehandelt und ist so voll in den Wettbewerb am Großhandelsmarkt fĂŒr Strom integriert. Eineinhalb Jahre nach der EinfĂŒhrung der sogenannten MarktprĂ€mie mit der Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und nur sechs Monate nach Inkrafttreten der zugehörigen ManagementprĂ€mien-Verordnung zeigen sich deutliche Erfolge.

Altmaier will Energiewende und Naturschutz in Einklang bringen
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (12.07.2013)
Bundesumweltminister Peter Altmaier setzt sich fĂŒr eine Versöhnung von Energiewende und Naturschutz ein. „Eine erfolgreiche Energiewende gelingt nur im Einklang mit der Natur“, sagte er anlĂ€sslich des 20-jĂ€hrigen JubilĂ€ums des Bundesamts fĂŒr Naturschutz (BfN) in Bonn.

Reform der PV-Förderung erweist sich als großer Erfolg
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (08.07.2013)
Im Juni 2012 haben Bundestag und Bundesrat die Reform der Photovoltaik-Förderung verabschiedet. Ein Jahr spĂ€ter zieht Bundesumweltminister Peter Altmaier eine positive Bilanz. „Die Reform wirkt. Der Ausbau der Photovoltaik ist jetzt auf einem nachhaltigen Kurs“, sagte Altmaier.

EBS-Aufbereiter arbeiten unter immensem Preisdruck
© bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung (16.05.2013)
Die stabile konjunkturelle Lage 2012 sorgte im vergangenen Jahr insgesamt fĂŒr ein gutes Inputaufkommen fĂŒr die EBS-Herstellung, so die Bilanz von Matthias Einsele, Vorsitzender des bvse-Ausschusses Altholz und Ersatzbrennstoffe.

Bundesumweltministerium fördert Energieeinsparung im Elektrostahlwerk
© Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (22.04.2013)
Das Unternehmen ESF Elbe-Stahlwerke Feralpi GmbH in Riesa (Sachsen) erhÀlt rund 1,9 Millionen Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums. Mit den Mitteln wird ein Verfahren gefördert, mit dem bei der Stahlproduktion erhebliche Mengen Kohlendioxid eingespart werden können.

CO2: Vom Klimakiller zum Rohstoff
© Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (09.04.2013)
Forscher prĂ€sentieren erste Erfolge fĂŒr die Nutzung von CO2 auf Statuskonferenz zu BMBF-Initiative / Wanka: "Technologie kann wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten"

Forschung als Motor der Energiewende
© Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (04.03.2013)
Nationale Plattform soll ForschungsaktivitĂ€ten zur Energiewende bĂŒndeln / Wanka: "Die wichtigsten Köpfe und besten Ideen gehören an einen Tisch"

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?