Nachrichten
 
Aktuelles aus den Nachrichtenagenturen unserer Partner.

Aminopyralid - Pflanzen empfindlicher als Analyse
© BundesgĂĽtegemeinschaft Kompost e.V. (16.02.2017)
Gelegentlich treten an Pflanzen, die in Substraten kultiviert werden, Schäden auf, die mit dem Herbizidwirkstoff Aminopyralid in Verbindung gebracht werden. Der Wirkstoff kann auch noch unterhalb der analytischen Nachweisgrenze Schäden verursachen. Die Lehr- und Versuchsanstalt Hannover-Ahlem hat in Zusammenarbeit mit der BGK überprüft, ob bestimmte Pflanzenarten als Bioindikator dienen können.

Bundeskabinett erleichtert Dämmstoff-Entsorgung
© Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (21.12.2016)
Hendricks: Abfallwirtschaft soll übertriebene Preisaufschläge zurücknehmen

Stromausfall – und dann?
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (17.02.2012)
Sicherheitsforscher identifizierten Schwachstellen im Katastrophenmanagement

Handelsregeln fĂĽr Chemikalien beschlossen
© Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (24.06.2011)
Vertragsstaaten nehmen weitere gefährliche Chemikalien in Rotterdamer Konvention auf

Röttgen beruft neuen Vorsitzenden der Reaktor-Sicherheitskommission
© Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (03.02.2011)
Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat heute den Diplomingenieur Rudolf Wieland zum neuen Vorsitzenden der Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) berufen.

Röttgen: Castor-Transport nach Gorleben ist notwendig
© Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (05.11.2010)
Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat den anstehenden Castor-Transport nach Gorleben als unverzichtbar bezeichnet.

Bundesumweltministerium hat mit den Ländern die Sicherheitsanforderungen für Atomendlager beraten
© Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (30.09.2010)

Röttgen und Flasbarth: Daten zur Belastung des Menschen mit Schadstoffen sind unverzichtbar
© Bundesministerium fĂĽr Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (27.09.2010)
Human-Biomonitoring ist wichtiges Instrument des gesundheitsbezogenen Umweltschutzes

Ă–kologischer Hochwasserschutz und Auenschutz
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (23.04.2010)
Von guten Beispielen lernen

Moderne Informationstechnologie treibt den Umweltschutz zĂĽgig voran
© Informationsdienst Wissenschaft e.V. -idw- (08.04.2010)
Sie liefern Emissionsanalysen, helfen bei der Betrachtung von Stoff- und Energieströmen und verdichten umweltrelevante Daten zu aussagefähigen Nachhaltigkeitsberichten: Umweltinformatiker/-innen, die innerhalb von Unternehmen bzw. für Unternehmen arbeiten. Zehn Jahre nachdem der in Berlin einmalige Studiengang Betriebliche Umweltinformatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin an den Start ging, ist die gesamte Disziplin bemerkenswert leistungsfähig geworden. Anlass genug für die Macher der Hochschule, bei einem Studieninformationstag am 16. April 2010 Resümee zu ziehen, Perspektiven aufzuzeigen sowie über den Studiengang zu informieren.

 1  2  3 . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 

Abfallausstellung
Nur wer die Geschichte kennt,
siegt im ewigen Kampf
gegen den Müll