Juli/August 2012


Der ganze Zinnober lohnt sich: Quecksilber-Emissionen m√ľssen verhindert werden
Martin Boeckh
Aus dem Bewusstsein war Quecksilber zumindest in Deutschland fast verschwunden. Handel und Verwendung wurden aus gesetzlichen Gr√ľnden immer weiter eingeschr√§nkt. Doch mit der Einf√ľhrung der Energiesparlampen, die im Falle eines Bruchs des Glaskolbens gasf√∂rmiges Quecksilber freisetzen, ist die Diskussion wieder voll entbrannt. Dabei ist das Recycling und die Endlagerung des hoch toxischen Schwermetalls eigentlich kein Problem, wie ein Unternehmen aus Dorsten beweist.
Gewichtige Angelegenheit: Recyclingverfahren von Li-Ion-Akkus f√ľr Fahrzeuge im Vergleich
Dr. Matthias Buchert
Die Elektromobilit√§t ist eng mit dem Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien mit hoher Leistungsf√§higkeit verbunden. Im Falle der angestrebten Marktdurchdringung der Elektroantriebe im Automobilbereich in Europa entspricht dies mittel- bis langfristig einem Aufkommen an Altbatterien von mehreren zehntausend bis √ľber hunderttausend Tonnen j√§hrlich. F√ľr diese Batterien, die wichtige Metalle wie Lithium, Kobalt, Nickel usw. enthalten, sind Recyclingverfahren in der Entwicklung.
Bottle-to-Bottle: Recycling-PET bietet Vorteile f√ľr Getr√§nkeindustrie und Handel
Tobias Weitzel
PET-Flaschen k√∂nnen wegen ihrer Sortenreinheit im Allgemeinen gut recycelt werden. Ein geschlossener Stoffkreislauf von PET-Flaschen spart Energie, Wasser und Prim√§rrohstoffe und ist dar√ľber hinaus kosteneffizient. Dies bietet Herstellern und Abnehmern von PET-Flaschen √∂konomische und √∂kologische Vorteile, so der Betreiber einer der gr√∂√üten Recyclinganlagen Deutschlands, der Veolia Umweltservice PET Recycling GmbH.
Freiwilligkeit f√ľhrt nicht zum Ziel: Streit um Kanal-T√úV f√ľr Privat-Grundst√ľcke
Heinz-Wilhelm Simon
Abwasserleitungen auf privatem Grund sind bundesweit rund eine Million Kilometer lang und nach ersten Pr√ľfungen in drei Viertel der F√§lle undicht. Die Sch√§den fl√§chendeckend aufzusp√ľren und zu beheben w√ľrde √ľber 200 Milliarden Euro kosten. Eine systematische Kanal-Kontrolle, die die B√ľrger dennoch nicht im Regen stehen l√§sst, geht jedoch im Regel-Wirrwarr der L√§nder unter. Eine Verordnung des Bundes w√§re da hilfreich.
Weniger Arbeit und mehr Ertrag: Entsorgungsunternehmen optimiert Geschäftsprozesse
Matthias Holzapfel
Ein Entsorgungsunternehmen im Oberwallis (Schweiz) profitiert von der durchgängigen Abbildung aller Arbeitsabläufe in einem integrierten IT-System. Die einheitliche Datenbasis ermöglicht zudem eine bislang unbekannte Transparenz der betriebswirtschaftlichen Informationen und spart Verwaltungskosten.
Editorial: Sommerschlagzeilen
Dr. Martin M√ľhleisen
W√§hrend sich die Menschen bei uns dieses Jahr nach etwas Sonne und W√§rme sehnen, beherrschen Hitzerekorde in den Mittelmeerl√§ndern die Schlagzeilen. Die Hitze sorgt nicht nur f√ľr zahlreiche Waldbr√§nde rund ums Mittelmeer, sondern auch f√ľr ein Dolce-Vita der besonderen Art im italienischen Neapel. Dort konkurrieren Kakerlaken-Massen mit Touristenmassen. Die Ungeziefer-Plage hat die seit Jahren anhaltende Diskussion √ľber die M√ľllkrise in der italienischen Hafenstadt erneut angefacht. Die Stadt bekommt ihre M√ľllentsorgung nicht richtig in den Griff; mafi√∂se Strukturen verhindern jede L√∂sung.
Gef√§hrlicher M√ľlltourismus: Bhopal-Giftm√ľll soll in Deutschland entsorgt werden
Dr. Martin M√ľhleisen
Jahrelang betrieb das amerikanische Unternehmen Union Carbide im indischen Bhopal eine Fabrikanlage zur Herstellung von Pestiziden, bis im Dezember 1984 ein katastrophaler Zwischenfall Tausenden von Menschen das Leben kostete. Nun sollen Giftm√ľll-R√ľckstande, die in den verlassenen Industrieruinen noch lagern, nach Deutschland transportiert und hier fachgerecht beseitigt werden.
Quoten sollen lernfähig werden: Weitere Vorstudie zum Wertstoffgesetz veröffentlicht
Heinz-Wilhelm Simon
Die Vorarbeiten zu einem neuen Wertstoffgesetz schreiten unverdrossen voran. Nach diversen Studien und Planspielen zur optimalen Stoff-Kombination oder zu Finanzierungsoptionen haben Wissenschaftler jetzt ein dynamisches Quotensystem vorgestellt.
Mit Grenzen leben lernen: Jubiläumsgutachten des Umweltrates vorgestellt
Heinz-Wilhelm Simon
Die Belastbarkeit der Umwelt hat absolute Grenzen. Sie zu √ľberschreiten f√ľhrt zu gravierenden √∂konomischen, sozialen und politischen Konsequenzen. Sie einzuhalten auch. Vorsorglich sollten sich Politik und Wissenschaft schon heute damit auseinandersetzen, wie Wirtschaft und Gesellschaft sich von Wachstumszw√§ngen befreien k√∂nnen.
Filtern und Versickern: Eine Stadt geht beim Regenwassermanagement neue Wege
Petra Pahl
Die Versiegelung gro√üer Areale durch Verkehrsfl√§chen, Industriegebiete oder Wohnsiedlungen st√∂rt das √∂kologische Gleichgewicht und f√ľhrt zu √úberlastf√§llen in Kl√§ranlagen, weil Niederschl√§ge nicht mehr im Boden versickern k√∂nnen. Bei ihrer letzten gro√üen Stadterweiterung, dem Neubaugebiet S√ľd, waren die Walldorfer Stadtv√§ter deshalb auf der Suche nach einer nachhaltigen L√∂sung f√ľr die Regenwasserbehandlung.
Innovative Veredelung: Elimination von PFT-Verbindungen aus Wasser
Hans Joachim Schmitz
Der weltweite Nachweis perfluorierter Tenside (PFT) in Mensch und Umwelt hat Sensibilit√§t f√ľr diese Chemikaliengruppe erzeugt. Schon seit Jahren wird an der Entwicklung geeigneter und bezahlbarer Wasserreinigungsverfahren gearbeitet. Da das bislang einzig brauchbare Aktivkohleverfahren bei zunehmend niederkettigen PFT-Verbindungen an seine Grenzen st√∂√üt, wurde jetzt in einem F&E-Projekt ein kosteng√ľnstiges Adsorbens f√ľr eine einfache Anlagentechnik entwickelt.
Energie-Verschwendung war gestern: Konstruktive Verschmelzung der Gebläse- und Verdichtertechnologie
Norbert Barlmeyer
In der biologisch arbeitenden Kl√§ranlage in Neufinsing √∂stlich von M√ľnchen erzeugen sechs Drehkolbengebl√§se mit abgestuften Leistungen die Prozessluft f√ľr die Belebungsbecken. Ein zus√§tzlicher drehzahlgeregelter Aerzener Drehkolbenverdichter aus der neuen Baureihe Delta Hybrid erm√∂glicht seit Mitte 2010 eine optimierte Anpassung der Prozesslufterzeugung an den schwankenden Bedarf und sorgt f√ľr eine deutlich h√∂here Energieeffizienz der Kl√§ranlage.
Faul-Eier beginnen mit der Arbeit: Schlammbehandlungsanlage im Klärpark Dresden-Kaditz ging in Betrieb
Torsten Fiedler
Im Juni 2012 nahm die Stadtentw√§sserung Dresden die neue Schlammbehandlungsanlage im Kl√§rpark Dresden-Kaditz in Betrieb. F√ľr insgesamt 43 Millionen Euro entstanden unter anderen zwei Fault√ľrme, ein Gasbeh√§lter, eine Kl√§rgasreinigungs- und -verdichtungsanlage sowie ein Blockheizkraftwerk.
Ungeschriebenes Gesetz außer Kraft: Neuer Anaerob-Reaktor reinigt effizienter, billiger und stabiler
Dr. Franz Georg Lachner
Seit √ľber vier Jahren ist der Integrated Mixing & Membran Separation (IM-MS)-Reaktor zur anaeroben Reinigung organisch belasteter Abw√§sser beim Faserhersteller Lenzing AG im Einsatz. Seither l√§uft die Anlage nicht nur mit unerreichter Abbauleistung und extrem niedrigen Energiekosten, sondern vor allem seit 52 Monaten auch ohne Unterbrechung.
Schlank und wendig: Multicar Tremo T ideal f√ľr beengte Einsatzbereiche
Karen Dörflinger
Das ‚ÄöT‚Äô in seinem Namen steht f√ľr Transporter. Der Multicar Tremo T ist mit einer leichten Winterdiensttechnik des Anbauger√§teherstellers KIF ausgestattet.
Konstant gestreut: Kombiger√§t f√ľr den Sommer- und den Winterdienst
Dipl. BW Björn Hoffmann
P√ľnktlich zur Saison hat Wiedenmann seinen Anbau-Streuer Ice Master mit einer neuen Steuerung ausgestattet: Sie h√§lt die Ausbringungsmenge pro Quadratmeter konstant ‚Äď gleichg√ľltig, wie schnell sich das Fahrzeug bewegt.
Simulation unter Hochspannung: Pr√ľfanlage erm√∂glicht 24 h-Belastungstest f√ľr elektronische Filter
Iris Gehard
Das Kernelement eines jeden Elektrofilters, die elektronische Baugruppe, mit der die Hochspannung erzeugt und geregelt wird, konnte bisher nur bei der abschlie√üenden Fertigungspr√ľfung der Einzelteile getestet werden. Die Bristol T&G International GmbH hat eine Pr√ľfanlage entwickelt, mit der f√ľr jede Hochspannungsversorgung individuelle Betriebssimulationen durchgef√ľhrt werden k√∂nnen. Zeit und Kosten f√ľr Anlagenausf√§lle und Wartungsarbeiten lassen sich damit reduzieren.
Fast 50 Prozent ausländische Aussteller: Achema 2012 zieht erfolgreiche Bilanz
Dr. Martin M√ľhleisen
F√ľnf Tage lang informierten sich 167.000 Teilnehmer auf der Achema 2012 √ľber die Angebote der 3773 Aussteller, die diese auf 136.400 m¬≤ Ausstellungsfl√§che pr√§sentierten. Alles, was in Chemie, Verfahrenstechnologie und Biotechnologie ben√∂tigt wird, war zu sehen - von der Laborausr√ľstung √ľber Komponenten und den Anlagenbau bis hin zur Verpackungsstra√üe. Allein die Ausstellungsgruppe ‚ÄöPumpen, Kompressoren und Armaturen‚Äô umfasste erstmals mehr als 1000 Aussteller. Besonderes Augenmerk galt den Fokusthemen Energie und Bio√∂konomie.
Bauen an der Zukunft: NordBau 2012 als Impulsgeber f√ľr Fachkr√§fte-Nachwuchs
Dr. Martin M√ľhleisen
Zur ausgebuchten 57. NordBau Neum√ľnster vom 6. bis 11. September 2012 erwarten die √ľber 900 Aussteller aus mehr als 15 L√§ndern wieder rund 70.000 Besucher und Fachleute aus Deutschland und den skandinavischen und baltischen Anrainerl√§ndern.
Mehr internationale Aussteller im Jubiläumsjahr: Fachmesse GaLaBau auch 2012 weiter auf Wachstumskurs
Dr. Martin M√ľhleisen
Noch gr√∂√üer, noch attraktiver. So pr√§sentiert sich die GaLaBau, die europ√§ische Leitmesse f√ľr den Garten-, Landschafts-, Sport- und Spielplatzbau, zu ihrem Jubil√§um.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...