Heft 10 - 2014


Blockheizkraftwerke: Stand der Technik und Kosten√ľbersicht
Nadine Lefort, M.Eng. Michael Schmidt, Dr.-Ing. Rolf Albus
Das Prinzip der gleichzeitigen Strom- und W√§rmebereitstellung in Form der Kraft-W√§rme-Kopplung (KWK) ist seit langer Zeit bekannt. So hat sich bis heute ein breites Anwendungsgebiet von Blockheizkraftwerken (BHKW) entwickelt. Das Leistungsspektrum reicht von gro√üen Heizkraftwerken bis zu kleinen Mikro-BHKW, wobei unterschiedlichste Technologien und Brennstoffe zum Einsatz kommen. Ebenso vielf√§ltig sind die technischen Eigenschaften sowie die Investitions- und Betriebskosten der Systeme. Vor diesem Hintergrund hat das Gas- und W√§rme-Institut Essen e. V. im Winter 2013/2014 eine Herstellerumfrage durchgef√ľhrt, deren Ergebnisse in diesem Beitrag vorgestellt werden.
Denitrifizierende Grundwasserleiter: Keine Probleme mit Nitrat?
Dr. Christine von Buttlar, Andreas Rode, Dr. Udo M√ľller-Thomsen, Dr. Herman Kukowski
Ziel mehrj√§hriger Untersuchungen in einem landwirtschaftlich und baumschulerisch gepr√§gten Wasserschutzgebiet im s√ľdlichen Schleswig-Holstein war es, einen √úberblick √ľber den Nitratabbau durch Denitrifikation im Wasserschutzgebiet zu erlangen und dar√ľber R√ľckschl√ľsse auf die tats√§chlichen Stickstoff-Eintr√§ge in das Grundwasser aus der Fl√§chennutzung zu erhalten. Dabei kam die Denitrifikationsmessung (N2/Ar-Methode) zum Einsatz.
Reinigen von Behältern in der Wasserversorgung
Thomas Gindler
Wasserspeicher haben eine wichtige Versorgungsfunktion f√ľr die Bev√∂lkerung und m√ľssen regelm√§√üig gereinigt werden. Damit es dabei nicht zu Unf√§llen kommt, haben beteiligte Unternehmen auch Aspekte der Arbeitssicherheit zu beachten.
Die Gef√§hrdungsbeurteilung ‚Äď Psychische Belastungen erh√∂hen das Unfallrisiko
Dipl.-Ing. Dirk J√ľrgens
Ein typisches Szenario: Die Gef√§hrdungsbeurteilung wird formell durchgef√ľhrt. Danach liegt meist eine zu umfangreiche Stichwortliste mit aufgelisteten Ma√ünahmen vor. Das war‚Äės. Eine moderne Gef√§hrdungsbeurteilung hingegen r√ľckt die Anliegen und Kompetenzen der Mitarbeiter in den Fokus und sorgt f√ľr eine kontinuierliche Betrachtung und Verbesserung aller Unternehmensbereiche. Neu: Psychische Belastungsanalysen sind verpflichtender Teil einer modernen Gef√§hrdungsbeurteilung. Der Bedarf auf diesem Gebiet ist riesig.
Eichrechtliche Anforderungen an Smart-Meter-Gateways - zur Datenerfassung und Fern√ľbertragung von Verbrauchsdaten
Dr.-Ing. Martin Kahmann, Dr.-Ing. Rainer Kramer
Das Gesetz √ľber die Elektrizit√§ts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz ‚Äď EnWG) bildet √ľber seine ¬ß¬ß 21 b-i den rechtlichen Rahmen f√ľr die Einf√ľhrung von Smart Metering in Deutschland. Das Gesetz erhebt aus energiewirtschaftsrechtlicher Sicht formulierte technische Anforderungen an die im gesch√§ftlichen Verkehr mit Elektrizit√§t und Gas eingesetzten Messger√§te und Zusatzeinrichtungen. Diese Anforderungen betreffen Datenschutz, Datensicherheit und Interoperabilit√§t der Ger√§te. Sie erg√§nzen damit die metrologischen, vor allem auf die Richtigkeit der Messwerterhebung abstellenden Anforderungen des Eichrechts. Der nachfolgende Beitrag besch√§ftigt sich mit dem aktuellen Stand der Diskussion um diese letztgenannten metrologischen Anforderungen an die vom EnWG vorgeschriebene Messtechnik.
Zoneneinteilung beim Betrieb von Power-to-Gas-Anlagen
Dr. Albert Seemann, Björn Poga
Die berufsgenossenschaftlichen Explosionsschutz-Regeln stellen eine Sammlung der relevanten technischen Regeln zum Explosionsschutz f√ľr Betreiber von Anlagen zur Erzeugung und Verwendung von Wasserstoff dar. Sie enthalten auch eine umfangreiche Beispielsammlung zur Einteilung explosionsgef√§hrdeter Bereiche in Zonen und eine st√§ndig aktualisierte Liste funktionsgepr√ľfter Gaswarnger√§te.
Auswirkungen des neuen Eichrechts auf die Wassermessung
Dipl.-Ing. Frank Stefanski
Das gesetzliche Messwesen in Deutschland befindet sich derzeit im Umbruch, da in K√ľrze ein komplett √ľberarbeitetes Eichrecht in Kraft treten wird. Ausschlaggebend daf√ľr ist die europ√§ische Messger√§terichtlinie aus dem Jahr 2004. Welche Ver√§nderungen auf die Verwender von Wasserz√§hlern ab dem 1. Januar 2015 zukommen, l√§sst sich schon jetzt √ľberblicken.
Ber√ľcksichtigung von Fragen der Reststoffverwertung in der Planung von Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen
Dr. Frank Urban
Abgesehen von der physikalischen Ents√§uerung entstehen bei allen anderen Wasseraufbereitungsverfahren Reststoffe, deren Beschaffenheit und Menge im Aufbereitungsprozess beeinflussbar sind. Da Abtransport und die weitere Verwendung Anforderungen an die Beschaffenheit stellen, muss der Planer einer Wasseraufbereitungsanlage schon sehr fr√ľhzeitig kl√§ren, wie der Gestaltungsspielraum positiv ausgenutzt werden kann. Dies beeinflusst nicht nur Betriebs- und Investitionskosten, sondern kann auch die Auswahl bestimmter Verfahrensschritte priorisieren. Damit kommt der Beachtung der Reststoffverwertung eine gro√üe Bedeutung im Planungsprozess zu.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...