Nr. 08/09 - September 2015


Editorial: Ein bisschen Klimaschutz
Martin Boeckh
Der zur√ľckliegende Juli 2015 war der w√§rmste Juli seit Beginn der Aufzeichnungen. Das melden nicht die klima-hysterischen Deutschen mit ihrer Energiewende und ihren st√§ndigen CO2-Diskussionen sondern die US-amerikanische Wetterbeh√∂rde NOAA. Die Botschaft kommt also aus dem Land, das gemeinhin als moralische Instanz gilt.
Neue Perspektiven f√ľr die ‚ÄöQuietsche-Ente‚Äė: Wertstoffaufbereitungsanlage mit Qualit√§tssicherung ging in Iserlohn in Betrieb
Martin Boeckh
Bei dem Unternehmen Lobbe wurde am Standort Iserlohn-S√ľmmern k√ľrzlich eine Wertstoffaufbereitungsanlage (WAA) in Betrieb genommen, die von Fachleuten als die europaweit modernste in Deutschland einstuft wird. Erstmals in dieser Form werden die Inputmengen kontinuierlich analysiert und wissenschaftlich ausgewertet.
Das F√ľr und Wider: Eine Rekommunalisierung will wohl √ľberlegt sein
Dipl.-Kfm. Dirk Briese, Dipl.-√Ėkonom Jens Gatena
Mit dem Auslaufen der langj√§hrigen Entsorgungsvertr√§ge entschlie√üen sich immer mehr √∂ffentlich-rechtliche Entsorgungstr√§ger, die zuvor privatisierte Abfallentsorgung bzw. einzelne Teilleistungen wieder zu ‚Äěrekommunalisieren‚Äú. Hier zeigt sich eine analoge Entwicklung zur Energiewirtschaft, in der aufgrund endender Konzessionsvertr√§ge von Kommunen neue Stadtwerke gegr√ľndet werden. Welche Argumente f√ľr und gegen eine Rekommunalisierung sprechen, welche Abfallfraktionen die rentabelsten sind, zeigt eine Studie von trend:research.
Intakte Kreisläufe: Monitoringbericht zu Aufkommen und Verbleib mineralischer Bauabfälle
Martin Boeckh
Seit 1995 besteht ein Verbund der deutschen Bauwirtschaft, der sich f√ľr die F√∂rderung der Kreislaufwirtschaft im Bauwesen einsetzt. Im Zweijahresturnus ver√∂ffentlicht der Branchenverbund die aktuellen Daten zum Aufkommen und zum Verbleib mineralischer Bauabf√§lle. Damit dokumentiert die Branche ihr Engagement zum Schutz nat√ľrlicher Ressourcen und zur Steigerung der Ressourceneffizienz.
Manchmal hart wie Beton: Recycling-Beton hat es noch immer schwer in der Branche
Martin Boeckh
Das Rezyklieren von gebrauchtem Boden und Bauschutt ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit und im Grunde seit Jahrtausenden Praxis. Doch bei Beton scheiden sich die Geister. Noch immer gibt es Vorurteile und Hemmnisse. Ein schwäbisches Unternehmen setzt mit Hightech und viel Überzeugungskraft dagegen.
Dosierte Frischluft: Absaug- und Filtertechnik f√ľr staubarme Arbeitspl√§tze in der Wellpappen-Produktion
Diethart Beutel
Innerhalb von nur zwei Jahren entstand in Bad Wörishofen einer der modernsten und leistungsfähigsten Wellpappenproduktions- und Logistikstandorte Europas. Die Tricor Packaging & Logistics AG setzte dort auf neueste Technik. Sowohl die Fertigungsstraßen als auch die Einrichtungen zur Entsorgung der Wellpappenabfälle und der Staubabsaugung wurden bei der Planung optimal aufeinander abgestimmt.
Emissionsfreie Alternative: Mit dem Flexiporter-Bike gibt es f√ľr die Kommunalreinigung kaum noch Grenzen
Christina Wegner
Schon im vergangenen Jahr wurde auf der IFAT in M√ľnchen der Flexiporter, ein Profi-Handkehr- und Entsorgungswagen f√ľr die Kommunalreinigung, vorgestellt. Nun gibt es eine Weiterentwicklung als Lastenfahrrad ‚Äď mit Elektroantrieb. Geringe Unterhaltskosten sind hier garantiert.
Vorteile f√ľr den Fahrer: Im Truck-Bereich w√§chst der Wunsch nach mehr Komfort
Florian K√ľhl
Volvo Trucks verbessert die Produktivit√§t im Baugewerbe durch f√ľnf weitere technische Innovationen, darunter Volvo Dynamic Steering f√ľr Doppel-Vorderachsen oder zum Beispiel gr√∂√üere Vorderachslasten. Das Unternehmen legt damit den Schwerpunkt der Produktentwicklung ein weiteres Mal auf das Baufahrzeugsegment.
Sieger im ‚Fuel Duel’: Kraftstoff-Verbrauchstests liefern wichtige Verkaufsargumente
Kathrin Fritz
Von Nord-Finnland bis S√ľd-Italien, vom westlichsten Punkt Spaniens bis zur √∂stlichsten Ecke Rum√§niens ‚Äď der Kraftstoffvergleichstest ‚ÄöFuel Duel‚Äô von Mercedes-Benz Trucks findet in 22 L√§ndern Europas statt. Daf√ľr sind 90 Actros-Lkw von Mercedes-Benz im Einsatz, √ľberwiegend Sattelzugmaschinen vom Typ 1842 LS und 1845 LS mit Euro VI Abgastechnik.
Inspektion aus der Ferne: Telematik-Lösungen helfen, Wartungskosten zur reduzieren
Stefan Klatt
Die ineinandergreifenden Dienstleistungen von MAN Solutions bieten L√∂sungen, um die Total Cost of Ownership (TCO) zu senken: Sie machen Wartungskosten transparent und planbar, erschlie√üen Einsparpotentiale im Flottenmanagement und durch Fahrerschulung und unterst√ľtzen bei der zeitsparenden Planung von Werkstattaufenthalten.
Getriebeelektronik w√§hlt den Schaltpunkt: Automatikgetriebe erleichtern die M√ľllabfuhr von Buenos Aires
Maren Szydlowski
Buenos Aires produziert t√§glich gut 6000 Tonnen Abfall ‚Äď das sind fast 2,2 Mio. Tonnen im Jahr. Um die √ľbervollen M√ľlldeponien zu entlasten und CO2-Emissionen zu reduzieren, hat die Stadtverwaltung damit begonnen, in Abfalltrennung zu investieren: 217 neue Iveco Seitenlader mit Allison- Getrieben sollen die Sammlung recycelbarer Wertstoffe effizienter machen.
Mit Abw√§rme heizen und k√ľhlen: Sorptive Speicherung nutzt die Abw√§rme von Biogasanlagen
Martin Boeckh
In Industrieanlagen oder bei der Verstromung von Biogas f√§llt W√§rme an, die h√§ufig ungenutzt verloren geht. Eine neue Technologie kann dies k√ľnftig √§ndern: Sie erm√∂glicht es, die W√§rme √ľber l√§ngere Zeitr√§ume hinweg verlustfrei zu speichern und bei Bedarf zu nutzen.
Abruf auf Knopfdruck: Integriertes Rechnungswesen beschleunigt die Abläufe bei einem kommunalen Unternehmen
Sandra Zimmermann
50 Leitz-Ordner, so sch√§tzt Friedhelm Holzapfel, Gesch√§ftsf√ľhrer der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda (ALF), kann er j√§hrlich in seinem kommunalen Unternehmen dank Digitalisierung einsparen. Dabei handelt es sich nur um die reinen Buchungsbelege. Andere Belege wie Lieferscheine sind hier noch gar nicht ber√ľcksichtigt. Die Abfallwirtschaft Lahn-Fulda hat ihre Prozesse komplett digitalisiert.
Großstadt wird zur Smart City: Madrids Stadtreinigung setzt auf modernes Flottenmanagement
Ronald Bottin
Smart Citys ‚Äď diese Vision von intelligenten, vernetzten St√§dten bezieht sich auf Themen wie Mobilit√§t, Energieversorgung, Entsorgung und Umweltbewusstsein. In Spanien folgen schon zahlreiche St√§dte dem Smart City-Konzept, unter anderem auch Madrid. Die Metropole mit ihren mehr als drei Millionen Einwohnern versucht mit neuen Technologien, die Stadt umweltfreundlicher, energieeffizienter und sauberer zu machen.
Sekundenschnelle Abrechnung: Der elektronische Lieferschein ist eine von vielen Möglichkeiten, die Wirtschaftlichkeit zu verbessern
Daniela Reichart
Mehr als 100.000 Lieferscheine pro Jahr wird es bei einem Entsorgungsunternehmen in Baden-W√ľrttemberg in Zukunft nicht mehr geben. Das Unternehmen ‚ÄöDU: willkommen in der Umwelt‚Äô stellte in diesem Jahr die Entsorgung im Gewerbe auf papierlose Arbeitsprozesse um. Und nicht nur das.
Sprungbrett nach Deutschland: Vorschau auf die 60. Messe Nordbau
Dr. Martin M√ľhleisen, Martin Boeckh
Gleich zwei Jubil√§en kann der Messeklassiker Nordbau in diesem Jahr verzeichnen: Die Messe findet zum 60. Mal statt und es gilt 40 Jahre Teilnahme D√§nemarks zu feiern. Zur gr√∂√üten Kompaktmesse des Bauens in Nordeuropa werden etwa 900 Aussteller vom 9. bis 13. September 2015 in den Holstenhallen in Neum√ľnster erwartet.
Vom Regen in die Zisterne: Niederschlagswasser nutzen und doch versickern lassen

Regenwasser nutzen und den √úberlauf versickern lassen ‚Äď das sind zwei unterschiedliche Ma√ünahmen der Regenwasserbewirtschaftung ‚Äď jeweils mit einem Bedarf an Platz, der auf kleinen Grundst√ľcken oft nicht ausreichend vorhanden ist. Im System Sico sind Zisterne und Versickerung des √úberlaufs so kombiniert, dass die Fl√§che f√ľr eine Sickermulde nicht zur Verf√ľgung gestellt werden muss.
Auf dem richtigen Weg, aber längst nicht am Ziel: Im Gespräch mit der Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger
Martin Boeckh
Der 1. Umweltgipfel 2015 in Frankfurt befasst sich mit den derzeit wichtigsten Kernthemen der Umweltbranche aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Abfall, Immissionsschutz, Wasserrecht und Energie. Das ENTSORGA-Magazin sprach im Vorfeld des Kongresses mit der Pr√§sidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger, √ľber ihre Sicht der Dinge und dar√ľber, wo Deutschland noch den gr√∂√üten Handlungsbedarf hat.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...