Wasser und Abfall 06 2015


Entwicklungsm√∂glichkeiten des Hochwasserschutzes im K√ľstenraum ‚ąí Risiko oder Sicherheit?
Dr. Frank Ahlhorn, Prof. Dr. Helge Bormann
Die EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie hat einen europaweit einheitlichen Rahmen f√ľr das Management von Hochwasserrisiken geschaffen. Dennoch folgen die f√ľr K√ľstenregionen umgesetzten Strategien unterschiedlichen Leitbegriffen: Risiko versus Sicherheit. Dies wird aufgegriffen und Perspektiven f√ľr ein zukunftsorientiertes Hochwasserrisikomanagement im nordwestdeutschen K√ľstenraum herausgearbeitet.
Ma√ünahmenprogramme f√ľr die Nord- und Ostsee zur Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL)
Rudolf Gade, Heike Imhoff, Andrea Weiß
Deutschland hat am 1.04.2015 Entw√ľrfe von Ma√ünahmenprogrammen f√ľr seine Meeresgew√§sser im Bereich der Nord- und Ostsee zur Kommentierung bis zum 30.09.2015 ver√∂ffentlicht. Mit den Ma√ünahmenprogrammen soll der gute Umweltzustand der Meeresgew√§sser im Jahr 2020 erreicht werden.
Bauweisen und Auslegung ungesteuerter Hochwasserr√ľckhaltema√ünahmen an kleineren Gew√§ssern
Prof. Dr.-Ing. J√ľrgen Lang
Anhand existierender Anlagen werden zwei prinzipielle Konzepte zur Durchlassgestaltung kleinerer Hochwasserr√ľckhalter√§ume hinsichtlich ihrer hydraulischen Wirkung gegen√ľbergestellt.
Stickstoffeintr√§ge aus der Landwirtschaft ‚Äď ein √ľberwindbares Hindernis bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie?
Dr. Markus Salomon, Till Kuhn
In Deutschland verfehlen 90 % der Oberfl√§chengew√§sser und 38 % der Grundwasserk√∂rper die Ziele der EU Wasserrahmenrichtlinie. Daf√ľr sind auch zu hohe Stickstoff- und Phosphoreintr√§ge aus der Landwirtschaft verantwortlich. Die umfangreichen Ma√ünahmen zur Reduzierung der Eintr√§ge gen√ľgen bislang nicht zur Zielerreichung.
Verbesserung der maritimen Notfallvorsorge als Maßnahme im Rahmen der Meeresstrategierahmenrichtlinie
Dr. Uta Sauer, Dr. Katharina Raupach, Prof. Dr. Rainer Marggraf
Ma√ünahmen zur Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) m√ľssen kostenwirksam und technisch durchf√ľhrbar sein. Vor deren Einf√ľhrung sollen Folgenabsch√§tzungen und Kosten-Nutzen-Analysen vorgenommen werden. Die sozio√∂konomische Bewertung der Ma√ünahme ‚ÄěVerbesserung der maritimen Notfallvorsorge und des Notfallmanagements‚Äú wird vorgestellt.
Verfahren zur Denitrifikation bei der Grundwassersanierung
Vera Sehn, Matthias Rapf, Dr. Hans-Georg Edel
Ein Verfahren zur biologischen Nitratentfernung f√ľr die Grundwassersanierung wurde als Festbettverfahren mit einem biologisch abbaubaren Polymergranulat realisiert, welches gleichzeitig als Tr√§germaterial und Kohlenstoffquelle fungiert. Das Verfahren wurde mit der konventionellen Denitrifikation mit Ethanol als Kohlenstoffquelle verglichen. Empfehlungen zur Dimensionierung und zum Betrieb des Denitrifikationsreaktors f√ľr zuk√ľnftige Sanierungsf√§lle werden gegeben.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...