Heft 04 - 2016


Die Wechselstromkorrosionsgeschwindigkeit: Relevante Einflussgr√∂√üen sowie deren Bedeutung f√ľr die Dauerhaftigkeit von kathodisch gesch√ľtzten Rohrleitungen
Dr. Markus B√ľchler, David Joos
Mithilfe von Modellrechnungen konnten die bei Wechselstromkorrosion ablaufenden Prozesse dargestellt werden. Dabei zeigte sich, dass die Korrosionsangriffstiefe einen wesentlichen Einfluss auf die Korrosionsgeschwindigkeit hat. Aufgrund dieser Betrachtungen muss geschlossen werden, dass die Wechselstromkorrosion zun√§chst mit Geschwindigkeiten von mehr als 1 mm/Jahr erfolgt und mit zunehmendem Abtrag schlie√ülich zum Stillstand kommt. Die relevanten Einflussgr√∂√üen werden diskutiert und ein neuer Ansatz f√ľr die Bewertung der Korrosionsgef√§hrdung wird vorgestellt.
Praxistest Brennstoffzellen-Heizger√§te: Callux endet erfolgreich und Markteinf√ľhrung beginnt
Alexander Dauensteiner
Der Praxistest ‚ÄěCallux ‚Äď Brennstoffzellen f√ľrs Eigenheim‚Äú hat seit Herbst 2008 ca. 500 Brennstoffzellen-Heizger√§te bei Kunden getestet und sich dar√ľber hinaus f√ľr die Marktvorbereitung eingesetzt. Mit Abschluss des Projektes Ende 2015 sind die innovativen Anlagen marktreif. Callux hat dazu einen wichtigen Beitrag geleistet.
IT-Sicherheit: Neue Gesetze und Regelungen f√ľr kritische Infrastrukturen
Verm.-Ass. Dipl.-Ing. Frank Dietzsch, Jan Feldhaus, Daniel Fricke, Dipl.-Ing. Kirsten J. Wagner
Auswirkungen der neuen gesetzlichen Anforderung zur Informationssicherheit auf Wasser- und Gasversorgungsunternehmen
Fernleitungsnetzbetreiber als H√ľter der Transportnetze
Dr. Werner Rott, Gordon Thomas, Ralf Engel, Tatjana Braun
Nach der Entflechtung von ihren Handels- und Produktionsh√§usern sind es in erster Linie die Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) in Europa, die in der aktuellen Diskussion um die sichere Versorgung mit Gas in den Fokus r√ľcken. Wenn die Versorgungssicherheit in au√üergew√∂hnlichen Situationen wie einer technischen St√∂rung oder einer Gasmangellage durch die H√§ndler nicht mehr sichergestellt werden kann, m√ľssen die FNB mit geeigneten Ma√ünahmen die Systemstabilit√§t der Gasnetze aufrechterhalten. Die FNB haben hierf√ľr verschiedene Instrumente an der Hand. Dazu z√§hlt als letzte aller m√∂glichen Ma√ünahmen die Abschaltung von Kunden.
Krisenvorsorge Gas: Praktische Umsetzung aus Sicht der Netze BW GmbH
Dipl.-Ing. Matthias Hense
Die sichere und verl√§ssliche Versorgung ihrer Kunden steht f√ľr die Gasversorgungsunternehmen an erster Stelle. Um auch f√ľr Krisensituationen gut ger√ľstet zu sein, setzt der BDEW/VKU/GEODE-Leitfaden ‚ÄěKrisenvorsorge Gas‚Äú einen Handlungsrahmen f√ľr die Koordination von Ma√ünahmen und zur Kommunikation zwischen den einzelnen Netzebenen. F√ľr eine im Ernstfall sachdienliche und zielorientierte Anwendung des Leitfadens empfiehlt sich dessen fr√ľhzeitige praktische Umsetzung und Integration in die betriebliche Arbeitsorganisation, was im Rahmen dieses Beitrags aus Sicht der Netze BW GmbH beschrieben wird.
Ber√ľcksichtigung von Stra√üenbahngleisen bei der operativen Bewertung von Wassernetzen
Florian Killer, Mike Beck
Leitungsabschnitte, die sich in unmittelbarer N√§he von Stra√üenbahngleisen befinden, werden durch diese auf zweierlei Weise beeinflusst: Zum einen sind planbare, aber noch mehr nicht-planbare Instandsetzungsma√ünahmen (Reparaturen) mit deutlichen Mehrkosten behaftet. Bei einer Optimierung der Kosten √ľber den Lebenszyklus der Anlagen (LCO) hat dies zur Folge, dass der Zeitpunkt, an dem eine Erneuerung sinnvoller ist als wiederholte Reparaturen, fr√ľher eintritt. Optimale Nutzungszeiten werden somit k√ľrzer. Zum anderen kann bei metallischen Leitungen ein erheblicher Materialabtrag durch Streustr√∂me auftreten. Der folgende Artikel zeigt die Ergebnisse einer von der Stadtwerke Augsburg Wasser GmbH (swa) durchgef√ľhrten Untersuchung zu den Auswirkungen auf das Wassernetz innerhalb der Instandhaltungsstrategie.
Biokorrosion an Rohrsystemen und Bauwerken
Dipl.-Ing. Dieter Weismann, Dr. rer. nat. Jan K√ľver
Korrosion an Rohrsystemen und Bauwerken nimmt Einfluss auf technische und wirtschaftliche Faktoren eines jeden Betriebs. Unentdeckte bzw. in ihrer Ursache falsch interpretierte Korrosionsvorg√§nge k√∂nnen Sch√§den verursachen, die mitunter auch rechtliche Folgen nach sich ziehen, z. B. wenn in Folge Menschen oder die Umwelt betroffen sind. W√§hrend Korrosion und die M√∂glichkeit des Schutzes in Fachkreisen viel diskutierte Themen darstellen, ist das Problem der Biokorrosion relativ unbekannt. Die Autoren untersuchen Sch√§den in diesem Bereich und entwickeln Methoden, um Biokorrosion und deren Schadenspotenziale bereits in der Planungsphase zu prognostizieren und daraus Strategien zu entwickeln. Es gilt, zutreffende Schutzmethoden zu w√§hlen, um h√∂chste Zuverl√§ssigkeit, Nutzungsdauer und damit Wirtschaftlichkeit f√ľr Rohrsysteme und Bauwerke zu erreichen.
Moderne Gaseffizienztechnologien: Kosteng√ľnstiger Klimaschutz im Heizungskeller
Dr. Gerhard König
Der Klimagipfel von Paris hat gezeigt: Der Welt l√§uft die Zeit davon, um die Klimaerw√§rmung auf 2 Grad zu begrenzen. Eine Umstellung zu mehr erneuerbaren Energien ist zeit- und kostenintensiv. Konventionelle Energietr√§ger m√ľssen daher auch mittelfristig eine zentrale Rolle bei der CO2-Reduktion spielen. Als verl√§ssliche Partner der erneuerbaren Energien ist Erdgas als sauberster und flexibelster aller fossilen Energietr√§ger pr√§destiniert f√ľr diese Aufgabe. Das gilt vor allem beim Einsatz im W√§rmemarkt, der allein in Deutschland f√ľr rund 40 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich ist. Mit hocheffizienten und innovativen Erdgastechnologien wie Brennwertkesseln und Brennstoffzellen lassen sich diese CO2-Einsparpotenziale im Heizungskeller schnell und oft kosteng√ľnstig heben.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...