Wasser und Abfall 04 2016


Innovative Verfahren zur Kl√§rschlammbehandlung ‚Äď Eine Auswahl
Jörn Franck, Ralf Wittstock
Betreiber von kleineren Kläranlagen sollten aufgrund der zu erwartenden Verschärfungen der umweltrechtlichen Rahmenbedingungen alternative Entsorgungsstrategien entwickeln und hierbei auch innovative Verfahren zur thermischen Klärschlammbehandlung in Betracht ziehen.
Kosten-Nutzen-Bewertung der Einf√ľhrung 4. Reinigungsstufen auf kommunalen Kl√§ranlagen
Dr.-Ing. Gerd Kolisch, Dipl.-Ing. Yannick Taudien, Dr.-Dipl. Henning Knerr
In dem Forschungsprojekt Mikro_N wurden die Gesamtemissionen eines Gew√§ssereinzugsgebietes am Beispiel der Nahe (Rheinland-Pfalz) f√ľr ausgew√§hlte Mikroschadstoffe frachtbasiert ermittelt. Hierauf aufbauend wurden verschiedene Szenarien zur Integration 4. Reinigungsstufen auf den kommunalen Kl√§ranlagen im Einzugsgebiet der Nahe untersucht und in ihren Kosten sowie in dem gew√§sserspezifischen Nutzen bewertet. Ein √úberblick √ľber die Ergebnisse dieser Betrachtungen wird gegeben. Die Auswirkungen auf die Abwassergeb√ľhren werden diskutiert.
Rohstoffrecycling bei der Abwasserreinigung - Phosphorr√ľckgewinnung mit dem REMONDIS TetraPhos-Verfahren
Dr.-Ing. Martin Lebek, M. Sc. Andreas Rak, Dipl.-Ing. Sabrina Lohmar
Mit dem REMONDIS TetraPhos-Verfahren ist es erstmalig m√∂glich, den in Kl√§rschlammaschen enthaltenen Wertstoff Phosphor wirtschaftlich zur√ľck zu gewinnen. Das Endprodukt, die Phosphors√§ure ist ein hochwertiges und universell einsetzbares Produkt. Es entspricht den Anforderungen der Industrie an einen Sekund√§rrohstoff.
Novelle Kl√§rschlammverordnung ‚ÄěAnte Portas‚Äú
Claas Oehlmann
Im Jahr 2015 hat das Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) einen Referentenentwurf zur Neuordnung der Kl√§rschlammverwertung in Deutschland vorgelegt. Die fr√ľher verfolgten Vorschl√§ge zur √Ąnderung der Kl√§rschlammverordnung (AbfKl√§rV) und f√ľr eine gesonderte Phosphorrecyclingverordnung (AbfPhosV) wurden dabei erneut √ľberarbeitet und zu einem einheitlichen Verordnungsentwurf zusammengef√ľhrt. Mit dem nun vorliegenden Entwurf steht die Kl√§rschlammverwertung in Deutschland vor einem Paradigmenwechsel.
Wasserwirtschaft 4.0 digitalisiert, modelliert und visualisiert Gewässersysteme
Dipl.-Ing. Christian Pohl, M.Sc. Dominic Spinnreker, Dr.-Ing. Patrick Keilholz
Die Wasserwirtschaft 4.0 zeigt, dass mit der Digitalisierung, Modellierung und Visualisierung von Gewässersystemen ein ganzheitliches Systemverständnis geschaffen wird. Die Auswirkungen von Planungs- und Regelungsstrategien werden im Kausalzusammenhang des Gesamtsystems bewertet und ermöglichen so eine nachhaltige und abgesicherte Entscheidungsgrundlage.
3 Jahrzehnte Trinkwasserkolloquium an der Universität Stuttgart und 3 Jahrzehnte Entwicklung in Wasserversorgung und Gewässerschutz
Dr.-Ing. Birgit Schlichtig, Dipl.-Ing. Ralf Minke
Am 18. Februar 2016 fand in Stuttgart das Jubiläum des 30. Trinkwasserkolloquiums an der Universität Stuttgart statt.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...