Heft 03 - 2018


Der direkte Gasstr√∂mungsw√§chter- Abgleich bei Fl√ľssiggasanlagen
Dr.-Ing. Klaus Schulze, Dipl.-Ing. J√ľrgen Klement
Fl√ľssiggasanlagen der h√§uslichen Verwendung m√ľssen zur Erreichung der Schutzziele der Technischen Regeln Fl√ľssiggas 2012 (DVFG-TRF 2012) durch Gasstr√∂mungsw√§chter (GS) gesichert werden.
Neues in Sachen Power-to-Gas: Vom Labor in die Städte
Dr. Markus Ostermeier, Dr. Markus Forstmeier, Dr. Doris Hafenbradl
Die Deutsche Bundesregierung hat sich im Rahmen des Pariser Klimaschutzabkommens ehrgeizige Ziele bei der Reduzierung des CO2-Ausstoßes gesetzt: Bis zum Jahr 2050 soll eine weitgehende Treibhausgasneutralität erreicht werden.
Verfahren zur Sauerstoffentfernung an physikalischen Wäschen der Biogasaufbereitung
M.Sc. Toni Raabe, Dipl.-Wi.-Ing. Ronny Erler, Prof. Dr.-Ing. Hartmut Krause
Ziel des Forschungsvorhabens ‚ÄěO2-Phy‚Äú der DBI ‚Äď Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg sind die verfahrenstechnische Entwicklung sowie energie- und stoffstromtechnische Integration eines Verfahrens zur Sauerstoffentfernung aus aufbereitetem Biogas an physikalischen W√§schen.
H2Opt ‚Äď Eine Software zur Entscheidungsunterst√ľtzung f√ľr die Planung und den Betrieb von Trinkwasserversorgungsanlagen
Hilmar W√ľrttemberger, Dr. Harald Roclawski, Prof. Dr. Martin B√∂hle, Dr. Michael Bortz
In der Trinkwasseraufbereitung gehören die eingesetzten Pumpen zu den größten Energieverbrauchern. Gleichzeitig sind eine Verbesserung des Pumpenbetriebs und eine damit einhergehende Einsparung von Kosten vergleichsweise einfach umzusetzen.
Energetische Optimierungen in der Wasseraufbereitung
Dipl.-Ing. Dr. Dieter Stetter, Dipl.-Ing. Anja Rohn, M.Sc. Kristina Wencki, Dipl.-Kfm. J√ľrgen Heinzke, M.Sc. Anil Gaba
Im BMBF-Forschungsprojekt ‚ÄěENERWA‚Äú haben 15 Partner die energetischen Potenziale des wasserwirtschaftlichen Gesamtsystems, bestehend aus Talsperren/Flie√ügew√§ssern, Trinkwasseraufbereitung und Transport ‚Äď Speicherung ‚Äď Verteilung, eingehend untersucht.
Chloratkonzentration in Trinkwässern in Deutschland
Dr.-Ing. Burkhard Wricke, Dipl.-Chem. Katrin Bornmann, Dr. rer. nat. Wido Schmidt, Dipl.-Chem. Gabriele N√ľske
F√ľr Chlorat, das als Begleitprodukt von Desinfektionsmittelstamml√∂sungen auf Hypochlorit- und Chlordioxidbasis in das Trinkwasser eingetragen werden kann, gelten in Deutschland H√∂chstwerte.
Potenziale mit Schnelltest heben ‚Äď energetische Optimierung in der Wasserverteilung
Paul Wermter, Dipl.-Volksw. Piet Hensel, Daniel Löwen, Jan Echterhoff
Wasserversorgungsunternehmen (WVU) sind sowohl aus ökonomischen als auch aus ökologischen Aspekten bestrebt, den Energiebedarf der Wasserverteilung zu minimieren.
HYPOS ‚Äď Aufbau einer gr√ľnen Wasserstoffwirtschaft
Dipl.-Chem. Udo Lubenau, Dipl.-Ing. (FH) Marco Henel, Dr. Jörg Nitzsche, Alexander Spieß
Der Aufbau einer gr√ľnen Wasserstoffwirtschaft im mittel- und ostdeutschen Raum ist eines der Ziele, auf Basis derer sich die Wasserstoff-Initiative Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany (kurz: HYPOS) im Jahr 2013 gegr√ľndet hat.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...