Wasser und Abfall 10


Betrieb und Funktionspr√ľfung von Grundwassermessstellen im Lockergestein Niedersachsens
Elina Domscheit, Andreas Roskam, Nina Strothmann
Ein Grundwassermonitoring liefert Grundlagendaten, die z. B. f√ľr den Grundwasserschutz essenziell sind, um die Ressource Grundwasser in guter Qualit√§t und ausreichender Menge bewirtschaften und bereitstellen zu k√∂nnen und ein allgemeines Systemverst√§ndnis zu erlangen. Besonders in den Trinkwasserschutz- und Trinkwassergewinnungsgebieten sollte eine anthropogene Belastung des Grundwassers so gering wie m√∂glich gehalten werden.
Zuckm√ľckenlarven in Wasserversorgungssystemen
Prof. Dr. Dr. Miklas Scholz
Beg√ľnstigt durch den Klimawandel und mehr N√§hrstoffe sind Zuckm√ľckenlarven h√§ufiger in Trinkwasserleitungen vorhanden. Zuckm√ľckenlarven stellen haupts√§chlich ein √§sthetisches Imageproblem f√ľr den Wasserbetreiber dar. Randbedingungen wie Flie√ügeschwindigkeit innerhalb von Trinkwasserleitungen m√ľssen kontrolliert werden.
Zur Gesundheitsgefährdung teergetauchter Graugussleitungen
Prof. Dr. Dr. Miklas Scholz
Es ist seit der Jahrhundertwende bekannt, dass √§ltere Wasserleitungen mit Teer ausgekleidet wurden, um Rost zu verhindern. Diese Leitungen sind auch als tauchgeteerte Rohre bekannt. Das gleiche gilt auch f√ľr die Au√üenoberfl√§chen mancher Leitungen. Teer enth√§lt polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK; Bild 1), die als krebserregend gelten [1]. Im Englischen werden PAK als polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) bezeichnet.
Wassersensible Stadtgestaltung mit verbesserten Starkregengefahrenkarten
Dr. Andreas Buttinger-Kreuzhuber, Dr. J√ľrgen Waser, Frank R√ľsing, Ingo Schwerdorf
Die Weiterentwicklung von Simulationssoftware und Berechnungsverfahren verbessert die Darstellung in Starkregengefahrenkarten. Die Verwendungsmöglichkeiten der Starkregengefahrenkarten können so vom Informations- zum Planungsinstrument weiterentwickelt werden.
Bestandsaufnahme von Kontakt und √úbergangsstellen an Seedeichen der deutschen Nordseek√ľste
Ina Schulte, Dr.-Ing. Jan Oetjen, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger Sch√ľttrumpf, M.Sc. Constantin Schweiger, Dr.-Ing. Nils Goseberg
Kontakt- und √úbergangsbereiche in der Deichstruktur stellen Schwachstellen dar, an denen Sch√§den initiiert werden k√∂nnen. Die Analyse m√∂glicher Schadensmechanismen unter hydraulischer Einwirkung erlaubt die Analyse von Sch√§digungsprozessen sowie die Entwicklung optimierter Ausf√ľhrungen von Materialgrenzen und √úbergangsbereichen.
Dresdner Grundwassertage 2023
Dipl.-Geoökol. René Wetzig, Dipl.-Geol. Birgit Lange
Fachleute und Interessierte aus der Verwaltung, kommunalen Einrichtungen, Verb√§nden, Ingenieurb√ľros, Wissenschaft und Forschung, die sich mit wasserwirtschaftlichen Problemstellungen des Klima- und Strukturwandels und der Bergbaunachsorge befassen, nutzten die Gelegenheit, um sich √ľber aktuelle Entwicklungen zu informieren und sich auszutauschen. Auch zahlreiche Firmen der Wasserwirtschaft waren vor Ort, um sich in der begleitenden Firmenausstellung und durch Firmen-Kurzportr√§ts dem Fachpublikum zu pr√§sentieren.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...