03/2004 - Elektro-Altgeräte

Geordneter Rückzug


Geteilte Verantwortung, gemeinsames Ziel
Elektrische Geräte stellen heute einen stark ansteigenden Anteil am Abfallaufkommen dar. Ihre Nutzungsdauer ist deutlich kürzer als die anderer langlebiger Konsumgüter in privaten Haushalten und sie enthalten eine Vielzahl umwelt- oder gesundheitsschädigender Stoffe. Obwohl sie nur einen geringen Anteil am Gesamtaufkommen des Siedlungsabfalls ausmachen, tragen sie nicht unwesentlich zu seiner Kontamination mit Schadstoffen bei. Dies war nicht zuletzt für die Europäische Union Anlaß, die Gestaltung dieser Produkte und ihre Entsorgung 2003 in zwei Richtlinien für alle Mitgliedstaaten zu regeln.
Kreislaufwirtschaft im Hinterhof
Karsten Schischke, Dipl.-Ing. Hansjörg Griese
Die Globalisierung der Elektronikschrottentsorgung erfordert neue Wege
VDI-Richtlinie reift weiter
Dr.-Ing. Ralf Br√ľning, Dr.-Ing. Sebastian Kernbaum
Blatt 3 der Richtlinie VDI 2343 bietet Demontagebetrieben Hilfestellung bei der Behandlung elektr(on)ischer Geräte
Wenn aus High-Tech Schrott wird
Katharina Scheid
Bei der Entsorgung von Elektroschrott ist die Industrie auf geeignete Software-Lösungen angewiesen
Alternative zum Selbstsammeln
Günter Wuttke, Annette M√ľller
AVR und RPG planen bundesweites Abholsystem für Elektro-Altgeräte aus Haushalten
Hersteller und Nutzer in der Bringschuld
, RDir`in Anette van Dillen
Das ElektroG regelt die Umsetzung der Produktverantwortung bei Elektro- und Elektronikgeräten in Deutschland
Dokumentation
In den EU-Mitgliedstaaten müssen zwei wichtige Richtlinien zu Elektro- und Elektronik-Altgeräten durchgeführt werden
Auf den Punkt gebracht
Nancy Fäser, Dr. Martin Engler
Bei der Festbettdruckvergasung von Shredderleichtfraktionen aus Altautos und Elektronikgeräten handelt es sich um eine stoffliche Verwertung im Sinne des Abfallrechts
Jedes Risiko birgt auch eine Chance
Frank Weigelt, Dr. Marc Reinhold
Die Unternehmensführungsinstrumente Umweltmanagement und Risikomanagement sind eng miteinander verknüpft
HAZARD-Check
Dr.-Ing. Claus Becker, Dr. Rita Conrady-Pigorsch, Marianne Hegemann, Dr. Karl-Heinz Striegel
Ein neues datenbankgestütztes Online-Modul hilft Abfallbesitzern und Behörden, die Gefährlichkeit von Abfällen zu beurteilen
Von der Utopie zur Wirklichkeit
Dipl.-Ing. (FH) Hermann Keßler
Mit dem heutigen Stand der Technik wird die vollständige Verwertung der Siedlungsabfälle bis 2020 ein realistisches Ziel
Geben und nehmen
Nordrhein-Westfalen hat die Bilanz der grenzüberschreitenden Abfallverbringung für das Jahr 2003 vorgelegt
Auf der Spurensuche
Prof. Dr. agr. Justus Engelfried, Dr. Norman Fuchsloch
Die Entwicklung des Umweltbewußtseins und des Umweltmanagements in Deutschland reicht bis in die 50er Jahre zurück
Auch alte Besen können besser kehren
Prof. Dr.-Ing. Klaus Gellenbeck, Rüdiger Reuter, Klaus Mieseler
Modernes Management und optimale Ressourcennutzung ermöglichen eine effektivere und transparentere Straßenreinigung
Internationales Recyclingtechnologie- und Kooperationsforum
Dipl.-Ing. Daniel Landenberger
Fachtagung zu WEEE und RoHS in Shanghai
Road Show thematisiert Recycling von Elektrogeräten
ProdTect reduziert End-of-Life Kosten durch vorausschauende Produktentwicklung
Termine
Veranstaltungskalender
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...