GWF 04 / 2005


In-situ Versuche zu Planung und Bau von Ver- und Entsorgungsleitungen mit dem Pflugverfahren
Dr.-Ing. G√ľnter Walther
Über die Belastung des Rohres beim Einbau mit dem Pflugverfahren lagen bislang weder Messwerte noch Berechnungsmöglichkeiten vor. Die In-situ-Versuche hatten das Ziel, kurz- und langzeitige Einwirkungen auf das Rohr unter verschiedenen Belastungssituationen messtechnisch zu erfassen und daraus eine Modellvorstellung des Bruchvorgangs sowie der anschließenden Konsolidierungsphase abzuleiten.
Risssanierung mit dem Dichtungsband VANDEX FLEXBAND – Sanierung eines Risses im Abwasserkanalsystem der Stadt Erfurt
Dr. Hans-Dieter Wolf
Risse können in Form von Sollbruchstellen in eine bestimmte Richtung gezwungen werden. Meist verlaufen sie jedoch unkontrolliert und vermitteln den Eindruck, dass das Bauwerk nachhaltig in seiner Qualität negativ beeinflusst ist.
Behandlung und Wiedergebrauch des Grauwassers in Jordanien
Dr. Murad Jabay Bino
In Jordanien wurden Verfahren entwickelt und erprobt, um große Hausgärten, die der Erzeugung von Nahrungsmitteln durch und für die Hausbewohner dienen, mit gereinigtem Grauwasser zu bewässern.
Belastung von Verkehrsfl√§chenabflüssen mit Schwermetallen und PAK – Ergebnisse einer Literaturstudie
Prof. Dr.-Ing. Antje Welker, Prof. Dr.-Ing. Ulrich Dittmer
Verkehrsflächenabflüsse weisen aufgrund vielfältiger Einflussfaktoren eine hohe Heterogenität in ihrer stofflichen Zusammensetzung auf.
Optimierter Gewässerschutz durch eine integrierte und immissionsorientierte Betrachtungsweise
Dipl.-Ing. Matthias Weilandt
Im Gegensatz zur bisherigen emissionsorientierten Vorgehensweise, bei der für die Auslegung der unterschiedlichen Elemente eines Entwässerungssystems (Mischwasserbehandlungsbauwerke, Kläranlage etc.) durch bauwerksspezifische Grenzwerte die zulässigen Einleitungsfrachten festgelegt werden, wurde im Rahmen eines Forschungsvorhabens für die Gemeinde Odenthal in Nordrhein-Westfalen zusätzlich eine immissionsorientierte Betrachtung des Entwässerungssystems verfolgt.
Einsatz des CARIX-Verfahrens zur zentralen Trinkwasserenthärtung РErfahrungsbericht der GELSENWASSER AG
Dipl.-Ing. Michael Rögele
Im Jahre 1992 hat die Niederrheinische Gas- und Wasserwerke GmbH (NGW), ein Tochterunternehmen der GELSENWASSER AG, die Trinkwasserversorgung der Stadt Linnich, in der Nähe von Aachen, übernommen. Bis zum Jahre 2000 wurde das Grundwasser ohne Aufbereitung ins Versorgungsnetz eingespeist.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...