März 2006


Maßanzug
Kemal Calik
Die Entsorgungswirtschaft ist eine Hightech-Branche. Die Mitarbeiter sind heute mit einem vernetzten M√ľllfahrzeug unterwegs, in dem ein Bordcomputer die optimale Tour ermittelt. Das System erfasst automatisch alle mit der Durchf√ľhrung eines Auftrags verbundenen Fahrstrecken, Arbeitszeiten und Mautgeb√ľhren. So k√∂nnen sich die Disponenten auf das Management der Fahrzeuge konzentrieren und daf√ľr sorgen, dass diese zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Neue Auftr√§ge werden direkt per Datenfunk an die Fahrzeuge versendet, inklusive aller erforderlichen Begleitpapiere oder Lieferscheine. Container per Mausklick ordern? In der digitalen Welt ist dies problemlos m√∂glich. Die Auftragserteilung via Web ist nur eine Frage weniger Minuten.
Chancen erkannt - IT in der Entsorgungswirtschaft
Kemal Calik
Im Gespräch mit dem ENTSORGA-Magazin erläutern die IT-Experten, Gerd-Peter Schweizer und Stephan Pawlytsch, ob die Unternehmen der Entsorgungswirtschaft die Möglichkeiten der IT derzeit voll ausschöpfen und in welchen Bereichen die Herausforderungen der nächsten Jahre liegen.
Abschied von der Insel - Kommunaler Dienstleister reformiert sein Softwaresystem
Michael Götzinger
Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Darmstadt (EAD) deckt mit einer SAP-Branchenlösung alle Geschäftsprozesse im kommunalen und gewerblichen Geschäft ab und erzielt mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Dank des zentralen Zugriffs auf sämtliche kundennahen Daten hat sich die Servicequalität im neu strukturierten Kundencenter beachtlich gesteigert.
Akustische Begleitung - Bei guter Planung bleiben Biomasse-Heizkraftwerke leise
Holger Murowatz
F√ľr Biomasse-Heizkraftwerke gelten auch die Vorgaben der ,Technischen Anleitung zum Schutz gegen L√§rm (TA L√§rm)'. Die Fachgruppe Luftreinhaltung/L√§rmschutz von InfraServ Knapsack plant solche Anlagen unter schallschutztechnischen Gesichtspunkten und begleitet als Messstelle gem√§√ü ¬ß 26 BImschG Kunden bis zur schalltechnischen Abnahme.
Vom Nischenprodukt zum Hoffnungsträger - Bioenergie verleiht dem Maschinenbau Wachstumsimpulse
Klaus Jopp
Seit die Energiepreise auf breiter Front klettern, herrscht bei deutschen Anlagenbauern wieder Aufbruchstimmung. Dabei geht es weniger um den längst aufgeteilten Altholz-Kuchen sondern um nachwachsende Biomasse, die auch in Deutschland ihre Chancen hat.
Grenzerfahrungen - Novelle der EG-Abfallverbringungsverordnung in der Diskussion
Dr. Ralf Kaminski
Die neue EG-Abfallverbringungsverordnung steht kurz vor ihrem Erlass. Sie wird den europ√§ischen Entsorgungsmarkt ver√§ndern. Sie tut dies zu einem Zeitpunkt, zu dem sich die EU weit √ľber das Verbringungsrecht hinaus neue und grunds√§tzliche abfallrechtliche Spielregeln gibt. Der Entwurf einer Novelle der Abfallrahmenrichtlinie liegt ebenso vor wie derjenige f√ľr eine europ√§ische Vermeidungs- und Verwertungsstrategie.
Neues Feuer entfacht - Die TASi belebt den Markt der Sekundärbrennstoffe
Dierk Jensen
Energie aus Abfall zu erzeugen, ist wahrlich nicht neu. Und doch hat das Inkrafttreten der Technischen Anleitung Siedlungsabfälle (TASi) im Juni 2005 der energetischen Verwertung einen neuen Schub gegeben. Rund sieben Millionen Tonnen Abfälle kommen nun jedes Jahr zusätzlich auf den Abfallmarkt.
Kreislauf in Dosen - Stoffliches Recycling von PU-Schaumdosen jetzt Pflicht
Rolf Apfeld
Mit der 4.Novelle der Verpackungsverordnung (VerpackV) hat der Gesetzgeber der Scheinverwertung von gebrauchten PU-Schaumdosen eine klare Absage erteilt und die Priorit√§t der stofflichen Verwertung gegen√ľber der thermischen Behandlung best√§tigt.
Zebra oder Tiger? - Die Zukunft der M√ľllerfassung ist weiter in der Diskussion
Dr. Martin M√ľhleisen
Der Termin 1. Juni 2005 war f√ľr die Abfallwirtschaft markant und einschneidend. Und so widmete sich das 18. Aachener Kolloquium Abfallwirtschaft den aktuellen Entwicklungen bei der Sortierung und Verwertung von Siedlungs- und Gewerbeabf√§llen. 220 Experten und Vertreter von Verwaltungsorganen trafen sich, um auf dem vom Landesumweltamt Nordrhein-Westfalen und dem Lehrstuhl f√ľr Siedlungswasserwirtschaft und Siedlungsabfallwirtschaft der RWTH Aachen veranstalteten Tagung √ľber den aktuellen Stand der Entsorgungswirtschaft zu diskutieren.
Lockruf des Rapses : S√ľdostengland bietet Marktchancen f√ľr die Treibstoff-Herstellung
Daniel Peikert
Von der Grafschaft Kent, dem "Garten Englands", √ľber die malerische K√ľste von Dorset und der Isle of Wight bis hin zu den Cotswolds in Oxfordshire - der S√ľdosten Englands bietet mit seinen sanften H√ľgellandschaften, spektakul√§ren K√ľsten und schicken Seeb√§dern nicht nur einen attraktiven Lebensraum sondern erhofft sich auch neue Investitionen. Nachwachsende Energie-Rohstoffe k√∂nnten hier eine besondere Rolle spielen.
Wasser und Wettbewerb - Wasser Berlin 2006
Martin Boeckh
Vom 3. bis 7. April bietet der Kongress Wasser Berlin international relevante Themenschwerpunkte auf dem Messegel√§nde unter dem Berliner Funkturm. Experten befassen sich mit den Themen Wasser und Wettbewerb, der EU-Wasserrahmenrichtlinie WRRL, aktuellen Fragen der Wasserforschung sowie Klimaver√§nderungen und Folgen f√ľr die Wasserwirtschaft.
Second Hand - RESALE 2006 in Karlsruhe
Martin Boeckh
Vom 26. bis 28. April 2006 findet in Karlsruhe wieder die Internationale Leitmesse f√ľr gebrauchte Maschinen und Anlagen statt. Die Veranstalter erwarten mindestens 550 Aussteller und √ľber 10.000 Besucher, davon etwa 70 Prozent aus dem Ausland.
Auf Hochtouren - Entsorge-Enteco 2006
Martin Boeckh
Vom 24. bis 27. Oktober 2006 findet auf dem neuen K√∂lner Messegel√§nde die internationale Fachmesse f√ľr Abfallwirtschaft und Umwelttechnik statt. Sie konzentriert nicht nur das international f√ľhrende und umfassendste Angebot an Produkten, Verfahren und Dienstleistungen der ausstellenden Unternehmen, sondern fokussiert zus√§tzlich im Rahmenprogramm aktuelle Fragestellungen der beteiligten Branchen und f√∂rdert den Informationsaustausch auf nationaler und internationaler Ebene.
Verwundbares System - Der Giftanschlag auf den Bodensee wirft Fragen auf
Martin Boeckh
Der Giftanschlag auf die Bodensee-Wasserversorgung erschreckte Bev√∂lkerung und Beh√∂rden. Auch wenn tats√§chlich f√ľr die Konsumenten keine Gefahr bestand, so zeigt sich erneut die Verletzlichkeit unserer Gesellschaft gegen√ľber Attent√§tern. Einen vollst√§ndigen Schutz gibt es nicht.
Gesteigerte Ausbeute - Schlammfaulung optimieren, Klärschlamm reduzieren
Bernd Kalauch
Bei der thermischen Hydrolyse von Rohschlamm werden die nicht oder schwer abbaubaren hochmolekularen organischen Verbindungen aufgeschlossen und in kleinere Molek√ľle umgeformt, so dass die entstehenden Substrate in der anaeroben Faulung biologisch leichter abbaubar sind. Das f√ľhrt zu wesentlich h√∂heren Abbaugraden und h√∂heren Gasausbeuten. Die Entw√§sserungseigenschaften des hydrolysierten und ausgefaulten Schlammes liegen im Mittel um 4 bis 8 Prozent h√∂her als das Durchschnittsergebnis deutscher Kl√§rwerke, so dass die zu entsorgenden Mengen deutlich reduziert werden.
Alarmierung im Fluss - Technisches Störungsmanagement beim Wasserverband Eifel-Rur
Ludwig Braun
Auch f√ľr die Abwassertechnik gilt: Je komplexer eine Infrastruktur ist, desto komplizierter gestaltet sich das St√∂rungsmanagement. Denn was hilft selbst eine vorbildliche St√∂rmelder-Ausstattung, wenn Alarme nicht schnell und zeitnah bearbeitet werden k√∂nnen?
Unter Druck - Frequenzumrichter steuern Schlammentwässerung
Peter Leinberger
Kl√§ranlagen sorgen zwar f√ľr sauberes Wasser, doch der anfallende Schlamm ist ein Problem. Vielerorts wird er noch durch Aufbringen auf die Felder als D√ľngemittel verwendet und so entsorgt. Mit einer Senkung der Grenzwerte f√ľr Schadstoffe im Schlamm entf√§llt dieser Entsorgungsweg. F√ľr alternative Verwertung muss der Schlamm entw√§ssert werden. F√ľr kleine Kl√§ranlagen bietet Huber Technology mit den von Danfoss Frequenzumrichtern gesteuerten Schneckenpressen der Serie RoS3 Q eine kosteng√ľnstige L√∂sung.
Wasserstoff aus Abfall - Hydrothermale Gaserzeugung macht Bioabfälle interessant
Prof. Dr. Nicolaus Dahmen
Wasserstoff ist als sekund√§rer Energietr√§ger f√ľr die zuk√ľnftige Energieerzeugung in der Diskussion und bereits heute ein wichtiger Chemierohstoff. Gelingt seine CO2-neutrale Herstellung aus Biomasse, hat man gleich mehrere Probleme gel√∂st. Das Forschungszentrums Karlsruhe entwickelte ein Verfahren zur Erzeugung eines wasserstoffreichen Produktgases aus Biomasse.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...