Mai/Juni 2009


Umweltschutz unter der Lupe - Achema 2009 in Frankfurt a. Main
Heinz-Wilhelm Simon
Energieeffizienz und Rohstoffeinsparung sind die Leitthemen auf der Achema 2009 Mitte Mai auf dem Frankfurter Messegel√§nde. Das sind gro√üe Herausforderungen, die die chemische Verfahrenstechnik mit ausgekl√ľgelten und immer pr√§ziseren Konzepten zur Intensivierung und Steuerung der Produktionsprozesse versucht, in den Griff zu bekommen. Hiervon profitieren auch Umwelt und Klima.
Verwirrende Signale - Deutsche Entsorgungswirtschaft im Wettlauf um die Mengen
Arndt Rautenberg
√úber viele Jahre hinweg war die Kreislauf- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland ein Wachstumsmarkt mit ausgezeichneten Renditen. Nun aber stehen zahlreiche Unternehmen der Branche vor existenziellen Herausforderungen, denn das Marktvolumen wird bis zum Jahr 2015 um mehr als zehn Prozent schrumpfen. So das Ergebnis einer Studie der Strategieberatung OC&C Strategy Consultants.
Fragw√ľrdige Praxis - Gef√§hrliche Abf√§lle geh√∂ren in Sonderm√ľllverbrennungsanlagen
Dr. Horst Suchomel
Der Bundesverband Deutscher Sonderabfallverbrennungs-Anlagen e.V. (BDSAV) warnt vor der Mitverbrennung gef√§hrlicher Abf√§lle in Hausm√ľll-Verbrennungsanlagen (MVA). Eine vergleichbare Situation hat es bereits vor Jahren gegeben, bevor Mitte 2005 das Ablagerungsverbot f√ľr organische Abf√§lle endg√ľltig vollzogen worden ist. Der Verband sieht die Anlagen seiner Mitglieder im Bestand bedroht.
Brisante Mischung - Industrielle Restgase m√ľssen sicher entsorgt werden
Christian Schedel, Joachim Christen
Giftige, korrosive oder brennbare Restinhalte in Druckgasbeh√§ltern d√ľrfen nicht in die Umgebungsluft abgelassen werden ‚Äď das verbietet der Gesetzgeber, dient aber auch der eigenen Sicherheit und dem Schutz unserer Umwelt. Air Liquide betreibt eine Entsorgungsanlage f√ľr industrielle Gasbeh√§lter.
Externe Dienstleister gefragt - Wassermanagement f√ľr die Papierindustrie
Barbara Helten
Immer mehr Unternehmen verlagern ihr Wassermanagement oder einzelne Teilbereiche an spezialisierte Unternehmen. Auch in der Papierbranche haben sich Outsourcing-Konzepte bewährt, wie das Beispiel von Veolia Wasser und MD Papier GmbH in Plattling zeigt.
Ungetr√ľbter Blick durchs Abgas - Laserspektrometer f√ľr die Rohgasanalyse erspart die Gasentnahme
Peter Berg
Mit dem LaserGas II Analysator bietet die Bernt Messtechnik GmbH / NEO Monitors AS dem Anwender ein kompaktes Spektrometer zur Gasanalyse der Komponenten HCl, NH3, HF, CO, CO2, H2O oder O2 an.
Alles ist messbar - F√ľllstandsmesstechnik in Wasser- und Abwasseranlagen
Martin Holdefer
Pepperl + Fuchs bietet ein umfassendes Programm von F√ľllstandsensoren f√ľr die Erfassung von Grenzwerten sowie f√ľr die kontinuierliche Messung der F√ľllst√§nde in Applikationen der Wasser- und Abwasserindustrie.
Kritische Sichtweise - Kapazit√§tsanpassungen f√ľhren zum Verlust von Arbeitspl√§tzen
Martin Boeckh
Die deutsche Entsorgungswirtschaft steht vor einem pl√∂tzlichen Wandel: Es drohen √úberkapazit√§ten bei der M√ľllverbrennung und bei der Nutzung von Ersatzbrennstoffen, so die j√ľngste Studie der OC&C Strategy Consultants. Das ENTSORGA-Magazin sprach mit einem der Autoren, mit Arndt Rautenberg.
Saubere Leistung - M√ľllverbrennungsanlage RZR Herten II
Dipl.-Volkswirt Klaus Niehörster
Die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR), eine Tochter des Regionalverbandes Ruhr, ist mit ihrer neuen Abfallverbrennungsanlage RZR Herten II in Betrieb gegangen. Damit wurde eines der größten Investitionsprojekte im nördlichen Ruhrgebiet realisiert und die Entsorgung von Siedlungs- und Sonderabfällen auf eine noch stabilere Basis gestellt.
Entsorgung f√ľr Entsorger - Komplexe Probleml√∂sung im Abwasserbereich
Katrin Baier
Effiziente Umwelttechnik sieht das Unternehmen Eisenmann als ernstzunehmende Verpflichtung gegen√ľber ihren Kunden an. Die bei einem gro√üen industriellen Abfall-Entsorgungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen installierte zentrale Entsorgungsanlage f√ľr unterschiedlichste Fl√ľssigabf√§lle steht als Beispiel daf√ľr.
Warten auf den Absatz - Neue Verwertungsgesellschaft f√ľr PVC
Martin Boeckh
Zum Jahresbeginn stellte der Europ√§ische Verein f√ľr PVC-Recycling e.V. EUPVcycle in Bonn eine eigene Verwertungsgesellschaft f√ľr PVC vor. Die EUPVcycler UG m√∂chte eine aktive Rolle in der europ√§ischen Verwertung gemischter Hart- und Weich-PVC post-consumer Abf√§lle √ľbernehmen.
Cooles in Ketten - Neue Recyclinganlage f√ľr K√ľhlger√§te in √Ėsterreich
Harald Pandl
Die MeWa Recycling Maschinen und Anlagenbau GmbH hat eine K√ľhlger√§te-Aufbereitungsanlage im nieder√∂sterreichischen Kematen in Betrieb genommen. Die nahezu einhundertprozentige R√ľckgewinnung der Rohstoffe sowie des umweltsch√§dlichen FCKW mit nur einer Maschine l√§sst sich kaum effizienter l√∂sen.
F√ľr ein attraktives Stadtbild - Unterflursysteme shcaffen Freir√§ume f√ľr eine saubere Umgebung
Markus Bänfer
Anders als die √ľblichen Abfall- und Wertstoffsammelstellen haben die Unterflursysteme einen entscheidenden Vorzug: Sie verschwinden unsichtbar unter der Erde. Sichtbar bleiben lediglich kleine, unauff√§llige Einf√ľllsch√§chte.
Programmplanung in 3D - Vollautomatische Probennahme von Rohabwasser aus Druckrohrleitungen
Yves Muck
Eine Probennahme von Fl√ľssigkeiten aus druckbeaufschlagten Systemen ist mit einem herk√∂mmlichen Standardprobennehmer in der Regel nicht m√∂glich.
Drehzahl geregelt - Frequenzumrichter sparen Energie
Dirk Schmitz
Pumpen zählen mit zu den energieintensivsten Komponenten. Wo deren Maximalleistung im Prozessbetrieb nicht ständig abgefordert wird, sollten drehzahlregelbare Aggregate zum Einsatz kommen: Passt sich die Motordrehzahl automatisch an den tatsächlichen Förderbedarf einer Pumpe an, spart der Betreiber erhebliche Mengen an Energie.
√Ėl verliert die schlechten Eigenschaften - Nachhhaltiugkeit dient als Ma√üstab f√ľr Ent√∂lung und Dekontamination
Hans-J√ľrgen H√ľlle
Ob industrielle Entfettung, √Ėlschaden-Beseitigung, Altlasten-Sanierung, Industrie-Beschichtungen oder Sanierung von ver√∂lter Produktionsfl√§chen: um akzeptable Ergebnisse zu erzielen, bedarf es meist des Einsatzes umweltbelastender Ent√∂lungsmittel. Das muss aber nicht so sein, wie ein Unternehmen aus Delitzsch in Sachsen beweist.
Schlechte Chancen f√ľr den Nachwuchs - Chemikalien im Wasser machen M√§nner unfruchtbar
Johannes Pernsteiner
Chemikalien im Trinkwasser k√∂nnten die Fortpflanzungsf√§higkeit von M√§nnern gef√§hrden. Das besagt eine britische Studie, die drei Jahre lang das Wasser aus 30 Fl√ľssen Englands unter die Lupe nahm.
Deutschland erreicht sein Kyoto-Ziel - Treibhausgasemissionen 2008 auf tiefstem Stnad seit 1990
Martin Boeckh
Der Gesamtaussto√ü aller Treibhausgase in Deutschland ist im Jahr 2008 gegen√ľber dem Vorjahr um fast 12 Mio. Tonnen gesunken; das ist ein R√ľckgang um 1,2 Prozent.
Tacho-Trickser haben ausgedreht - Ultraschall-Diagnoseger√§t legt Betr√ľgern das Handwerk
Simone Dowe
Erstmals haben Autok√§ufer die Gewissheit, dass der Gebrauchtwagen sein Geld wert ist. Denn mit Hilfe des neu entwickelten Tacho-Spions kann √ľberpr√ľft werden, ob die Kilometerangaben auf dem Tacho mit dem tats√§chlichen Motorverschlei√ü auch √ľbereinstimmen. Bald funktioniert das System auch bei Lkw.
Umweltstandards ohne Rabatt - CO2-Einlagerungs-Gesetz beschlossen
Natalie Dechant
Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf √ľber die Abscheidung, den Transport und die dauerhafte Speicherung von Kohlendioxid in tiefen Gesteinsschichten (Carbon Capture and Storage, CCS) beschlossen.
Wachstum in allen Bereichen - R√ľckblick auf die Messe Wasser Berlin 2009
Martin Boeckh
Trotz Wirtschaftskrise konnte die f√ľhrende europ√§ische Wasserfachmesse ihre Ausstellerzahl in diesem Jahr auf 704 erh√∂hen. 2006 waren es noch 630 Aussteller; die Ausstellungsfl√§che wurde auf 49.000 Quadratmeter vergr√∂√üert und an Besuchern konnten 34.583 (2006: 26.000) aus 79 L√§ndern gez√§hlt werden.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...