Wasser und Abfall 07-08/2010


Anforderungen der Deponieverordnung an die Oberflächenabdichtung von Deponien vor dem Hintergrund von Deponietestfelduntersuchungen
Dr. Dirk Behling
Mit der am 16.07.2009 in Kraft getretenen Deponieverordnung wurden die seitherigen Anforderungen zur Oberflächenabdichtung von Deponien neu gefasst und flexibilisiert. Die wesentlichen Anforderungen werden nachfolgend dargestellt und anhand der im Jahr 2010 abgeschlossenen Auswertung langjähriger Untersuchungen auf 64 Deponietestfeldern diskutiert.
Wasserpreise: √Ąpfel nicht mit Birnen vergleichen
Dr. jur. Peter Queitsch
Durch das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 2.2.2010 (Az.: KVR 66/08) ist die Diskussion √ľber unterschiedliche Wasserpreise neu aufgeflammt. Der Bundesgerichtshof hatte mit diesem Urteil die Preissenkungsverf√ľgung der hessischen Kartellbeh√∂rde gegen den Wasserversorger der Stadt Wetzlar (enwag Energie und Wassergesellschaft mbH) best√§tigt. Aus diesem Urteil d√ľrfen voreilig allerdings keine falschen Schl√ľsse gezogen werden.
Geb√ľhren und Preise in der Wasserversorgung nach der Entscheidung des BGH vom 2. Februar 2010
Prof. Dr. Michael Reinhardt
Der Beschluss des BGH √ľber die kartellrechtliche Missbrauchskontrolle in der Wasserversorgung hat ein lange Zeit kaum beachtetes Thema abrupt in den Focus des allgemeinen Interesses ger√ľckt. Die juristischen Grundstrukturen der rechtlich wie auch politisch komplexen Problematik werden skizziert.
Sicherung der √∂ffentlichen Wasserversorgung in Bayern ‚Äď eine Herausforderung auch f√ľr die Wasserwirtschaftsverwaltung
Dipl.-Ing. J√ľrgen Engler
Die in der √∂ffentlichen Wasserversorgung t√§tigen Unternehmen werden seit Jahren zunehmend mit h√∂heren Anforderungen und neuen Themenfeldern konfrontiert. Ob und inwieweit sich auch die vielen kleinen Wasserversorger in Bayern den daraus resultierenden Aufgaben immer in ausreichendem Ma√üe stellen k√∂nnen oder wollen, ist zumindest mit einem Fragezeichen zu versehen. Eine Herausforderung f√ľr die Wasserwirtschaftsverwaltung, die sich auch als Berater der √ľberwiegend kommunalen Wasserversorgungsunternehmen versteht.
60 Jahre internationaler Gewässerschutz am Rhein
Mehr als 250 Vertreter und Vertreterinnen der Wasserwirtschaft aus den Staaten der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheins vor Verunreinigung (IKSR) feierten am 30. Juni 2010 im Kurf√ľrstlichen Schloss zu Mainz 60 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit f√ľr den Schutz des Rheins. Im Festkolloquium wurde zur√ľckgeblickt, Bilanz √ľber sechs Jahrzehnte gezogen und ein Blick in die Zukunft geworfen.
√úberzogene Schutzziele sind irrelevant und nicht vollzugstauglich!
MDgt.a.D. Dipl.-Ing. Edgar Freund
Das Dresdner Grundwasserforschungszentrum e.¬†V. (DGFZ), 1990 als gemeinn√ľtzig eingetragener Verein gegr√ľndet, befasst sich in seinem Forschungsbereichmit der Konzeptentwicklung f√ľr die Boden- und Grundwasserwirtschaft und den Boden- und Grundwasserschutz. Die Redaktion hat Professor Ludwig Luckner hat nach den geplanten Regelungen der vom Bundesumweltministerium entwickelten Grundwasserverordnung (GrwV) befragt
Auswirkungen der Gebietsstrukturen auf Trinkwasserpreise
Dr.-Ing. Darla Nickel
Die H√∂he des Trinkwasserpreises wird durch viele Randbedingungen bestimmt, denen die Versorgungsunternehmen in ihrer Preisgestaltung Rechnung tragen m√ľssen. Untersucht wurde, wie unterschiedliche naturr√§umliche Gegebenheiten und Siedlungsstrukturen auf die Preise der Trinkwasserversorgung einwirken.
Landwirtschaftliche Bewässerung in England, Deutschland, Frankreich und Spanien
Dipl.-Ing. (FH) Norbert Th√ľringer
Vier klimatisch sehr unterschiedliche Fl√§chenl√§nder Europas werden einander gegen√ľbergestellt und aktuelle Trends in der landwirtschaftlichen Bew√§sserung aufgezeigt. Die einzelstaatlichen Regelungen zur Wasserentnahme werden beschrieben.
Flughafen Köln-Bonn entwickelt Konzept zur Sanierung von Schlitzrinnen
Anton Himmelsbach
Die befestigten Oberfl√§chen von Flugh√§fen sind, soweit sie unmittelbar von Flugzeugen genutzt werden, potenziell durch den Austritt wassergef√§hrdender Stoffe gef√§hrdet. Insbesondere gilt das f√ľr jene Die befestigten Oberfl√§chen von Flugh√§fen sind, soweit sie unmittelbar von Flugzeugen genutzt werden, potenziell durch den Austritt wassergef√§hrdender Stoffe gef√§hrdet. Insbesondere gilt das f√ľr jene Vorfeld-Bereiche, auf denen Flugzeuge betankt und enteist werden. Vorfeld-Bereiche, auf denen Flugzeuge betankt und enteist werden.
Neuer Studiengang Meerestechnik startet in Wilhelmshaven
Die JADE Hochschule und das Institut f√ľr Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Carl von Ossietzky Universit√§t Oldenburg starten in Wilhelmshaven die Zusammenarbeit in der Meerestechnik.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...