Wasser und Abfall 04/2010


Die Europäische Rohstoffinitiative
MDgt.a.D. Dipl.-Ing. Edgar Freund
Die sichere Rohstoffversorgung ist eine wesentliche Grundlage f√ľr eine prosperierende Industriegesellschaft. Um die Versorgung Europas mit den f√ľr Wachstum und Besch√§ftigung notwendigen G√ľtern dauerhaft zu sichern, hat die EU-Kommission in einer Mitteilung [Lit.] an das Europ√§ische Parlament und den Rat die Rohstoffinitiative ergriffen.
√Ėkonomische Anforderungen der EG-WRRL und Stand der Umsetzung in Niedersachsen
Dr. sc. agr. Ann Kathrin Buchs, Rudolf Gade
Mit der Wasserrahmenrichtlinie wird der Einsatz √∂konomischer Instrumente und Methoden erstmals explizit im wasserwirtschaftlichen Handeln verankert. Die Richtlinie verlangt unter der √úberschrift ‚Äěwirtschaftliche Analyse‚Äú Ermittlungen und Nachweise in vier Bereichen.
Innovative Methoden und Ansätze in Wasserbau und Wasserwirtschaft
Dipl.-Ing. Daniel Bachmann, Matthias Kufeld, Fabian Gier
40. Internationales Wasserbau-Symposium Aachen (IWASA) am7. und 8. Januar 2010
Biokunststoffe entwickeln sich erfolgreich
Dr. Harald Käb
Die Marktentwicklung von Biokunststoffen schreitet trotz Wirtschaftskrise und anderen Herausforderungen stetig voran, auch wenn von einem breiten Durchbruch noch nicht die Rede sein kann. Rund um den Globus werden Anlagen gebaut und neue Produkte entwickelt. Deutsche Unternehmen sind technisch vorne dabei, doch der Markt wächst in anderen Ländern schneller.
Die Neuordnung der Verpackungsentsorgung ist √ľberf√§llig
Dr. Fritz Flanderka
Am 28. Januar 2010 haben in Berlin die kommunalen Spitzenverb√§nde, Verb√§nde der privaten und kommunalen Entsorgungswirtschaft, sowie die im BDSD organisierten dualen Systeme in einem gemeinsamen Positionspapier eine Neuordnung der Verpackungsentsorgung gefordert. Die Redaktion von WASSER UND ABFALL hat daraufhin Dr. Fritz Flanderka, Mitautor des Positionspapiers und Mitverfasser eines Kommentars zur Verpackungsverordnung √ľber die Hintergr√ľnde, Ziele und Konsequenzen dieser ungew√∂hnlichen Initiative befragt.
Wertstoffr√ľckgewinnung aus Schlacken und Aschen
Prof. Dr. Mario Mocker, Dipl.-Wi.-Ing. Fabian Stenzel
Die meisten Aschen und Schlacken fallen derzeit bei der Kohle- und Abfallverbrennung sowie in der Metallurgie an und werden √ľberwiegend baulich genutzt. In geringeren Mengen entstehende Biomasse- und Kl√§rschlammaschen enthalten wertvolle Pflanzenn√§hrstoffe. Auf Grund der absehbaren Knappheiten kommt auch der R√ľckgewinnung von weiteren Mineralien und Metallen aus R√ľckst√§nden steigende Bedeutung zu.
Quo vadis, Wasserrecht ?
Hans-Hartmann Munk
Mit der F√∂deralismusreform im Jahre 2006 wurde dem Bund erstmals die volle Gesetzgebungskompetenz f√ľr das Wasserrecht √ľbertragen. Das mit dem ‚ÄěGesetz zur Neuordnung des Wasserrechts‚Äú vom 31. Juli 2009 neu gefasste Wasserhaushaltsgesetz trat am 1. M√§rz 2010 in Kraft. Der Beitrag untersucht, wie weit die mit dem Gesetz angestrebten Ziele erreicht werden und welche Aufgaben der Landesgesetzgebung verbleiben.
Grundlagen, Methodik und Ergebnisse des Hochwasseraktionsplans f√ľr den Wallbach in Mecklenburg
Dipl.-Ing. Marc Schneider, Dr. rer. nat. Dr. agr. Dietmar Mehl
Der f√ľr den mecklenburgischen Wallbach aufgestellte Hochwasseraktionsplan zeigt M√∂glichkeiten auf, Analyse, Konzeption und Planungen des Hochwasserschutzes angemessen und kosteng√ľnstig durchzuf√ľhren. Gerade im l√§ndlichen Raum k√∂nnen zudem die Synergien zu parallelen Gew√§ssersanierungsaktivit√§ten im Zusammenhang mit der Umsetzung der Europ√§ischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) genutzt werden.
Multifunktions-Bagger f√ľr den Wasserbau
Dipl.-Ing. Wilfried Sieweke
Der Watermaster vom Hersteller Aquamec, Finnland, ist eine Mehrzweckmaschine f√ľr den Wasserbau. Er wird in Serienfertigung nach Euronorm hergestellt und ist als bew√§hrtes System √ľber 200 Mal weltweit f√ľr eine saubere Umwelt im Einsatz. Er bietet vielseitige und effiziente L√∂sungen f√ľr unterschiedliche Einsatzzwecke.
BWK präsentiert sich mit neuem Internetauftritt
Ruth Treudt, Dr.-Ing. Birgit Schlichtig
Seit kurzem hat der Internet-Auftritt des BWK ein neues Gesicht: Freuen Sie sich auf eine neustrukturierte Seite und eine frische Optik und nutzen Sie die vielfältigen Informationen und den angebotenen Service.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...