Heft 10 - 2011


W√§rmeatlas Hannover ‚Äď ein strategisches Planungsinstrument zur Netzoptimierung
Prof. Dr.-Ing. Dirk Bohne, Dipl.-Ing. Benedikt Siepe
Die enercity Netzgesellschaft mbH (eNG), die Netzgesellschaft der Stadtwerke Hannover AG, hat 2007 beim Institut f√ľr Entwerfen und Konstruieren an der Leibniz Universit√§t Hannover eine Studie √ľber die Entwicklung des W√§rmebedarfs in Hannover bis 2050 in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse nun vorliegen.
Weiterentwicklung des Kennzahlensystems und des sicherheitsrelevanten Berichtswesens f√ľr die Gasversorgung
Verm.-Ass. Dipl.-Ing. Frank Dietzsch, Dipl.-Ing. Alfred Klees
Die Gew√§hrleistung eines hohen Sicherheitsstandards in den Gasversorgungssystemen muss auch im Zuge der fortschreitenden nationalen und europaweiten Regulierung der Gasm√§rkte, bei dem aktuellen Strukturwandel in der Unternehmenslandschaft sowie den damit zusammenh√§ngenden organisatorischen √Ąnderungen in den Unternehmen das h√∂chste Ziel volks- und betriebswirtschaftlichen Handelns sein.
Erdgas ‚Äď ein idealer Wegbegleiter in das regenerative Zeitalter
Prof. Dr. Manfred Fischedick
Auf dem Weg zu einer Vollversorgung durch regenerative Energien werden fossile Energiequellen in den n√§chsten Jahrzehnten weiterhin ihren Platz haben. Auch wenn sie mittelfristig noch den Gro√üteil des Energiebedarfs decken m√ľssen, ergeben sich zunehmende Anforderungen an ihre Kompatibilit√§t mit den spezifischen Eigenschaften der regenerativen Energien.
Konsequenzen nachlassenden Nitratabbaus in Grundwasserleitern
Dr. Carsten Hansen, Dipl.-Geol. Leonardo van Straaten, Prof. Dr. Wolfgang van Berk, Dipl.-Ing. Matthias Rödelsperger, Dr. Peter Diedrich
F√ľr mehr als 20 Wassergewinnungsgebiete werden derzeit m√∂gliche Auswirkungen eines nachlassenden Nitratabbauverm√∂gens untersucht und die Konsequenzen f√ľr die Effizienz und Nachhaltigkeit des Grundwasserschutzes in einem gestuften Verfahren bewertet. weitere Autoren sind: Dr. Axel Bergmann, Dr. Frank-Andreas Weber (IWW Rheinisch-Westf√§lisches Institut f√ľr Wasserforschung gGmbH), Dr. Siegfried Wilde (Consulaqua Hildesheim ‚Äď Geo-Infometric), Steffen H√§u√üler (TU Clausthal, Institut f√ľr Endlagerforschung) und Dr. Uwe Franko (Helmholtzzentrum f√ľr Umweltforschung GmbH)
Folgen der Marktöffnung auf die Sicherheit des Gasnetzbetriebes
Dipl.-Ing. Alfred Klees
Der erreichte hohe Sicherheitsstandard in den Gasversorgungssystemen darf auch im Zuge von strukturellen Markt√§nderungen keine negativen Beeinflussungen erfahren. Das Prinzip der technischen Selbstverwaltung hat sich in der Entwicklung des Gasfaches insbesondere seit Ende der 1950er-Jahre bis in die liberalisierte Welt der Energiem√§rkte der heutigen Zeit bew√§hrt. Der aktuell stattfindende Umbau der Energieversorgung, in der der Einsatz von regenerativen Energien und hocheffizienten Technologien zunehmend in den Mittelpunkt der Diskussionen r√ľckt, wird die Gasnetzbetreiber vor neue Herausforderungen stellen. Der vorliegende Beitrag wurde anl√§sslich des 100. Geburtstages des Technischen Inspektorats (TISG) des SVGW als Vortrag gehalten.
Erneuerung des Trinkwasserbeh√§lters M√ľhlbachhof mit Schalungsbahnen
Dipl.-Ing. Werner Pfahler, Hans Baumer
Die EnBW Regional AG erneuert den Trinkwasserbeh√§lter M√ľhlbachhof, einen der wichtigsten Schwerpunktspeicher der Landeshauptstadt, unter Verwendung wasserabf√ľhrender Schalungsbahnen.
Ressourcenschutz bei der Erschließung von Erdgaslagerstätten in Deutschland
Josef Schmid
Verschiedene Unternehmen untersuchen zurzeit auch in Deutschland die M√∂glichkeiten zur Erschlie√üung von Erdgas in sogenannten unkonventionellen Lagerst√§tten. Hierzulande werden zus√§tzliche wertvolle, noch nicht erschlossene Gasvorkommen vermutet, z. B. in Schiefergesteinen oder in Kohlefl√∂zen. Ob diese technisch erschlie√übar und wirtschaftlich nutzbar sind, ist Gegenstand dieser Untersuchungen. Daneben bestehen berechtigte Hoffnungen, auch in anderen Bereichen noch neue Potenziale f√ľr die Erdgasproduktion in Deutschland erschlie√üen zu k√∂nnen.
Arbeitssicherheit in der Gasversorgung
Dr. Albert Seemann
Bei Arbeiten an in Betrieb befindlichen Gasleitungen sind die Mitarbeiter besonderen Gef√§hrdungen ausgesetzt. Die BG-Regel 500 Kap. 2.31 ‚ÄěArbeiten an Gasleitungen‚Äú wurde in der Vergangenheit mehrfach aktualisiert und bietet eine praxisnahe Hilfestellung, um geeignete Ma√ünahmen zur Gef√§hrdungsvermeidung festzulegen. Im Jahre 2010 erschien die Technische Regel f√ľr Betriebs - sicherheit (TRGS) 1112, Teil 1 ‚ÄěExplosionsgef√§hrdungen bei und durch Instandhaltungsarbeiten ‚Äď Beurteilung und Schutzma√ünahmen‚Äú. Die wichtigsten Inhalte beider Regeln werden in diesem Beitrag vorgestellt.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...