Grenzüberschreitende Sicherung der Trinkwasserversorgung

Die gegenseitige Unterstützung bei der Sicherung der Trinkwasserversorgung in der deutschfranzösischen Region Bliesgau-Lothringen ist ein Beispiel für ein praktiziertes Europa.

Mit dem „Frankreichjahr“ feierte das Saarland 2012 das 50-jährige Jubiläum des Elysée-Vertrages. Ein gutes Beispiel für die deutsch-französische Zusammenarbeit ist die Ende 2012 zwischen dem französischen Trinkwasserversorger Syndicat Intercommunal des Eaux Volmunster in Lothringen und den Stadtwerken Bliestal GmbH im Saarland vereinbarte grenzüberschreitende Besicherung der Trinkwasserversorgung. An dieser in Europa einmaligen Kooperation haben die Unternehmensvertreter, Gesellschafter und Aufsichtsbehörden auf beiden Seiten in konstruktiver Weise zusammengewirkt. Anke Rehlinger, Ministerin für Umwelt und Verbraucherschutz im Saarland, erklärte bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: „Die gegenseitige Hilfestellung im Notfall steht bei der grenzüberschreitenden Vereinbarung im Vordergrund. Pünktlich zum Jubiläum des Elysée-Vertrages zeigen wir hier an der Grenze, wie praktische deutsch-französische Zusammenarbeit aussehen kann.“



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 12 - 2012 (Dezember 2012)
Seiten: 1
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Bernhard Wendel

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

EU-Programm zur Reduktion der Wasserverluste in Zarqa, Jordanien
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2014)
Jordanien gehört weltweit zu den zehn Ländern, die am meisten unter Wasserknappheit leiden. Ein EU-finanziertes Wasserprogramm zielt darauf ab, die Trinkwasserversorgungssysteme in identifizierten Gebieten mit hohen Wasserverlusten, schlechter Rohwasserqualität und Versorgungsschwierigkeiten zu verbessern. Das Projekt in Zarqa, einem im Norden des Landes liegenden Regierungsbezirk, der von der Zuwanderung von Flüchtlingen aus den Nachbarländern Irak und Syrien stark betroffen ist, soll einen Beitrag zur effizienten und nachhaltigen Nutzung der vorhandenen Wasserressourcen leisten.

Europas langer Weg zur neuen Normengeneration für Trinkwasser-Installationen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2013)
23 Jahre hat es bis zur endgültigen Veröffentlichung der beiden neuen Normenreihen EN 806 und DIN 1988 „Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen“ gedauert. Dieser Weg wird im Folgenden aufgezeigt und die bisherige und zukünftige Umsetzung der Normen in die Praxis erläutert.

Herausforderungen und Perspektiven für die deutsche Wasserwirtschaft
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (12/2010)
Es ist gut, sich an die Aufbauleistungen in Deutschland zu erinnern, die die Zeitenwende nach der deutschen Einheit vor 20 Jahren geprägt haben. Die damaligen Erfolge der Unternehmen und der Bevölkerung sollten uns auch heute mehr Mut zum Optimismus und Vertrauen in die eigenen Stärken geben.

Wasserwirtschaft im Wandel
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2010)
Die Wasserwirtschaft steht vor neuen Herausforderungen. Gleich mehrere Faktoren zwingen die Akteure der Wasserwirtschaft zum Umdenken. Die entscheidende Rolle spielt dabei der Klimawandel, der weltweit deutlich zu spüren ist. Zusammen mit der Zunahme der versiegelten Flächen, dem demografischen Wandel, dem in den Köpfen der Bevölkerung verankerten Wasserspargedanken und den knappen Energieressourcen muss dies zwangsläufig zu einer Neustrukturierung der versorgungstechnischen Infrastruktur führen.

Das neue Wasserhaushaltsgesetz aus Sicht der Trinkwasserversorgung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (5/2010)
Für eine erste Orientierung über Veränderungen des neuen Bundes- Wasserhaushaltsgesetzes gegenüber dem bisherigen Recht lohnt ein Blick auf das gescheiterte Umweltgesetzbuch. Ferner ist das neue Wasserhaushaltsgesetz einzuordnen in die Kaskade rechtlicher Regelungen auf europäischer Ebene oberhalb und einer Vielzah von – sich nun auch zwangsweise ändernder – Landesgesetzen unterhalb des Normenwerks. Der Beitrag gibt den Inhalt eines Vortrages des Autors vom 6. Oktober 2009 in Potsdam wieder.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...