Energie-Verschwendung war gestern: Konstruktive Verschmelzung der Gebläse- und Verdichtertechnologie

In der biologisch arbeitenden Kläranlage in Neufinsing östlich von München erzeugen sechs Drehkolbengebläse mit abgestuften Leistungen die Prozessluft für die Belebungsbecken. Ein zusätzlicher drehzahlgeregelter Aerzener Drehkolbenverdichter aus der neuen Baureihe Delta Hybrid ermöglicht seit Mitte 2010 eine optimierte Anpassung der Prozesslufterzeugung an den schwankenden Bedarf und sorgt für eine deutlich höhere Energieeffizienz der Kläranlage.

Foto: Aerzen(06.08.12) Die Kläranlage des gKu VE München-Ost (gemeinsames Kommunalunternehmen Ver- und Entsorgung) in Neufinsing wurde ursprünglich für 110.000 EGW (Einwohnergleichwerte) ausgelegt und 1973 in Betrieb genommen. 1995 wurde sie auf 135.000 EGW ausgebaut. Mittelfristige Planungen sehen einen Ausbau auf 175.000 EGW vor. Das Abwasser der 13 angeschlossenen Gemeinden in den Landkreisen München, Erding und Ebersberg wird in der vollbiologisch arbeitenden Kläranlage zunächst in einer Rechenanlage von Grobstoffen befreit. Im anschließenden Sandfang werden Sande und Splitt abgefangen und aus dem Abwasser entfernt. Im Anschluss erfolgt die mechanische Reinigung in einem Vorklärbecken. Die biologische Reinigung erfolgt dann in der zweiten Stufe. Hier erfüllen Mikroorganismen eine optimale Reinigungsfunktion der Abwässer, indem sie die hierin enthaltenen Stoffe – vereinfacht gesagt – als Nahrung und zur Fortpflanzung nutzen. Auf diese Weise werden die Schmutzstoffe dem Abwasser entzogen und über die Nachklärung als Überschussschlamm aus dem Wasser entfernt. Ein wichtiger Faktor ist der Abbau von Nährstoffen aus dem Abwasser beispielsweise Ammoniumstickstoff. Dieser wird in der biologischen Stufe zu Nitrat (NO3) und über ein internen Kreislauf (Denitrifikation) eliminiert. Zu diesem Zweck wird das mechanisch vorgereinigte Abwasser im Verhältnis 60:40 auf die zwei parallel arbeitenden biologischen Stufen Biologie I und II verteilt. Das gereinigte Abwasser aus beiden Stufen wird dann über Nachklärbecken und einen nachgeschalteten Biofilter mit einem Reinheitsgrad von 98 bis 99 Prozent in den Vorfluter (Mittlerer Isarkanal) eingeleitet...
Autorenhinweis: Norbert Barlmeyer, PR-Büro Bielefeld
Foto: Aerzen



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Juli/August 2012 (August 2012)
Seiten: 2
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Norbert Barlmeyer

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Aktives Flächenmanagement zur Vorbereitung von Fließgewässerrenaturierung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Maßnahmen zur Renaturierung von Fließgewässern benötigen Flächen, die im Regelfall Nutzungen zugeführt sind. Vorausschauendes Flächenmanagement sowie Kooperation und partizipatives Vorgehen sind hier notwendig, um die Belange der Grundstückseigentümer aufgreifen zu können und die benötigten Flächen verfügbar zu machen. Am Beispiel vom Vorpommern wird dieses prospektive und stategische Flächenmanagement vorgestellt.

Fließgewässerentwicklung mit dem Aller-Projekt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Mit dem Naturschutzprojekt „Das Aller-Projekt – Lebensräume verbinden – Biologische Vielfalt erhöhen“ wurden im Einzugsgebiet der Aller in den oft degradierten Fließgewässern wieder Lebensräume entwickelt, die Artenvielfalt erhöht sowie die Bevölkerung durch Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung für die biologische Vielfalt sensibilisiert.

Hydraulische Auslegung eines Trennbauwerks mit schießender Anströmung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Starkniederschläge führen vermehrt in urbanen Regionen zu gravierenden Hochwasserschäden. Trennbauwerke, die einen Großteil des Abflusses über eine Entlastungsleitung ableiten, können gerade in dicht besiedelten Gebieten eine Lösung darstellen. Eine schießende Anströmung, komplexe dreidimensionale Strömungszustände im Einlaufbereich sowie die Berücksichtigung der Verluste und potenzielle Verlegung der Rechenanlage durch Treibgut erfordern für das beschriebene Projekt physikalische Modellversuche zur Bestimmung des Abführungsvermögens.

Numerische Untersuchungen zum Einfluss eines geplanten Pumpspeicherkraftwerks auf Grundwasserverhältnisse in einem Karstgebiet
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2020)
Das Projekt Pumpspeicherkraftwerk Blautal sieht vor, einen aufgefahrenen Kalksteinbruch nach Ende des Abbaus als Unterbeckenstandort eines geplanten Pumpspeicherkraftwerks zu nutzen. In der vorliegenden Arbeit werden die eventuellen Einflüsse des geplanten Pumpspeicherkraftwerks auf die lokalen Grundwasserverhältnisse mittels numerischer Modellierung untersucht. Schließlich wird ein kalibriertes und validiertes 3-D-Strömungsmodell als Planungswerkzeug für verschiedene Prognoserechnungen zur Verfügung gestellt.

Revitalisierung der Dornburger Alten Elbe - ein Naturschutzprojekt im Konsens
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Naturschutzgroßprojekte gelingen, wenn alle Akteure der Verwaltung und der Zivilgesellschaft in Planungen sowie Lösungsfindungen einbezogen werden. Erste Ideen zur Revitalisierung der 25 km langen Dornburger Alten Elbe bei Magdeburg erfolgten bereits in den 1990er-Jahren. Verschiedene Anläufe, der letzte 2006-2010, scheiterten vor allem, weil eine gute Öffentlichkeitsarbeit praktisch nicht stattgefunden hat. Der Elbekirchentag 2014 brachte den wichtigsten Impuls, um Schwung in einen erneuten und, aus heutiger Sicht, vielversprechenden Projektanlauf zu bekommen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...