When Science Meets Responsibility

The Major Risks Commission and the L’Aquila Earthquake.

This article aims to analyse the role of law in the identification of the responsibility domain of ‘regulatory science’ within the risk regulatory process. The main research question is therefore, what Kind of relationship between science and policy-making law should design in risk regulation.

In order to address this issue, this contribution focuses on the recent verdict of the Tribunal of L’Aquila. After the earthquake occurred in L’Aquila on the 6th April 2009, six Italian scientists that had participated in the Major Risks Commission’s meeting have been condemned for the multiple manslaughter of 29 people who were among the 309 victims of the earthquake, ‘for having assessed the risks related to seismic activity in the L’Aquila territory in an inaccurate, generic and ineffective way’ and for having provided ‘information which was imprecise, incomplete and contradictory as to the nature, the causes and the hazardousness and on the future development of the seismic activity’.

As far as risk assessment and risk communication are concerned, firstly the tasks of the Major Risks Commission under the Italian Civil Protection law will be analysed. Against this backdrop, the issues related to this expert body’s responsibility will be addressed and the gaps in the current accountability regime will be pointed out.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: Issue 02/2014 (Juni 2014)
Seiten: 13
Preis inkl. MwSt.: € 41,65
Autor: Dr. Marta Simoncini

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Einführung eines nationalen Vergiftungsregisters
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (4/2023)
Ziele, Chancen und Rahmenbedingungen Die Relevanz derVergiftungsberatung hat auch auf europäischer Ebene im Laufe der Jahre mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Die Aufgabe der Entgegennahme der Mitteilungen über den Inhalt der Rezepturen und Weiterleitung an die Giftinformationszentren ist bereits seit 2008 in der Verordnung (EU) Nr. 1272/20081 (CLP-Verordnung) angelegt. Seit 2019 sind einheitliche Vorgaben in Kraft, nach denen die Hersteller und Importeure von gefährlichen Gemischen den Inhalt der Rezepturen gefährlicher Gemische mitzuteilen haben, damit diese für die Vergiftungsberatung genutztwerden können.

Die britische Tree Preservation Order als Vorbild für das deutsche Baumschutzrecht?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2023)
Bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels kommt Bäumen als Kohlenstoffspeicher eine zentrale Bedeutung zu, da sie durch ihre Photosyntheseleistung Kohlenstoff- Emissionen binden. Nach den Ergebnissen der von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen Kohlenstoffinventur waren 2017 in den deutschen Wäldern 1.264 Mio. Tonnen Kohlenstoffgebunden. Da der deutsche Wald jährlich mehr Kohlenstoff bindet, als er freigibt, trägt er maßgeblich zur Bewältigung der Kohlenstoffdioxidbelastung bei.

Ethanol as a Developmental Toxicant
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2022)
Do the Available Data Meet the Formal Requirements for the Hazard Classification under EU Law?

Vorstellung der neuen Arbeitgeber Marke aha
© ASK-EU (7/2022)
1. Zielsetzung 2. Leitmotiv 3. Umsetzung - Vorstellung der neuen Arbeitgebermarke 4. Kommunikationsmaßnahmen

Muss eine Kommune wirtschaftlich sein?
© ASK-EU (7/2022)
Betrachtung nur bezogen auf die Aufgabenerfüllung bei Abfallwirtschaft, Stadtreinigung und Winterdienst

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...