Stand und Perspektiven für die Biogasverwertung auf die Deponien in der Baikal-Region (Russland)

Der Artikel enthält eine Berechnung der Prognose von Bildung des Biogases auf vier Deponien, die auf dem Territorien der Irkutsker Agglomeration gelegen sind. Dargestellt die Deponie ist, die als Quelle der Elektroenergie verwendet werden können. Die Ergebnisse der durchgeführten Forschungen können für die Realisierung von Projekte der Verwertung des Biogases auf der Deponie verwendet sein.

In den letzten Jahrzehnten Deponiebetreiben und Nachsorge stellen in Russland ein großes Problem dar. Die vorhandenen Verwaltungsregeln von Deponierung von Siedlungsabfällen kommen hauptsächlich von der Zeit der Sowjetunion und entsprechen den internationalen und europäischen Standards nicht.

Die Baikalregion liegt im Zentralteil Russlands und grenzt an die Mongolei und China. Zur Region gehört der Baikalsee, welcher 23.000 km3 Süßwasser in Trinkwasserqualität aufweist und 1996 als UNESCO Weltnaturerbe anerkannt wurde. Zusammen mit Siedlungsabfällen sind die Industriebetriebe die Hauptlieferanten umfangreicher Abfallmengen und zudem Ursache für zahlreiche Altablagerungen sowie flächenhafter Bodenkontaminationen und starke Emissionen.



Copyright: © DGAW - Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V.
Quelle: 4. Wissenschaftskongress März 2014 - Münster (März 2014)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 1,50
Autor: Nataliia Kopteva
Dr.-Ing. Olga Ulanova

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Der Energieberg Georgswerder - Die Nachnutzung einer Deponie durch Energieerzeugung, Infotainment und als Freizeitfläche
© Wasteconsult International (12/2014)
Vor etwa drei Jahren wurde die Deponie Georgswerder zum Energieberg. Ein Ort, der bis dahin für sorglosen Umgang mit der Natur stand, wurde zu einem Symbol des Wandels und einer positiven Zukunftsvision.

Pilotprojekte zur Verwendung von Aschen bei der Aufbereitung von Biogas / Deponiegas
© IWARU, FH Münster (2/2013)
Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit zwei innovativen Prozessen zur Reinigung von Bio- bzw. Deponiegas (BABIU Verfahren, AwR Verfahren). Es werden die Ergebnisse von Labor- und Pilotversuchen zusammengefasst, die in mehreren Projekten zwischen 2006 und 2012 gewonnen wurden. Das gemeinsame Merkmal ist hierbei, dass alkalische Reststoffe aus der Abfallverbrennung (vorwiegend: MV-Schlacke) oder Biomasse-Asche zur Fixierung von CO2 und H2S verwendet wurden.

Integration anaerober Verfahrensstufen in Kompostwerken Potenziale und Konzepte
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2009)
Das hohe Energiepotenzial der Bioabfälle kann durch die Integration anaerober Teilprozesse in Kompostierungsanlagen genutzt werden. Ein Überblick über das Potenzial der Anaerobtechnik im Bioabfallbereich wird gegeben und ausgewählte Konzepte für die Integration von Vergärungsstufen in Kompostierungsanlagen werden vorgestellt.

Anpassung der Deponiegasbehandlungsanlagen an das sinkende Deponiegasdargebot
© ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH (7/2009)
Mit dem Ablagerungsende unbehandelter Siedlungsabfälle Mitte 2005 sinkt auf den meisten deutschen Siedlungsabfalldeponien die erfassbare Deponiegasmenge und häufig auch die Gasqualität. Dies ist zurückzuführen auf den üblichen Verlauf der Gasmengenentwicklung sowie auf zeitlich bedingte Funktionsstörungen der Gasfassungssysteme.

Erfahrungen mit der Biogaseinspeisung aus Sicht eines Vergärungsanlagenbetreibers
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2009)
Im bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen nutzt EWE konsequent regionale Potenziale, beispielsweise die ausgeprägte landwirtschaftliche Struktur Niedersachsens und die dort anfallenden Abfallstoffe. So betreibt EWE drei Biogasanlagen in Werlte, Wittmund und Surwold.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...