Mehr als nur Verbrennung: Vorschau auf die Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz 2018

Die nächste Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz findet am 29. und 30. Januar 2018 statt. Wie immer wird sie vom TK Verlag gemeinsam mit Professor Dr.-Ing. Peter Quicker von der RWTH Aachen und Dr.-
Ing. Alexander Gosten von den Berliner Stadtreinigungsbetrieben organisiert.

Foto: M. Boeckh (06.11.2017) Bei der Plenarveranstaltung am ersten Konferenztag werden zu politischen, rechtlichen und strategischen Themen Vorträge gehalten. Die Podiumsdiskussion zum Thema ,Aktuelle Entwicklungen‘ ist mit hochkarätigen Teilnehmern besetzt: Prof. Dr. rer. nat. Michael Braungart, Geschäftsführer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, Dr.-Ing. Alexander Gosten, Prokurist Abfallbehandlung/ Stoffstrommanagement der BSR, Dipl.-Ing. Thomas Obermeier, TOM M+C Thomas Obermeier Management und Consulting, Berlin, Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse, Dipl.-Ing. Carsten Spohn, Geschäftsführer der ITAD sowie Ministerialdirektor Dr. Helge Wendenburg, Abteilungsleiter WR im Bundesumweltministerium.
Am zweiten Tag gibt es vier parallele Fachsitzungen. Die Themenschwerpunkte der Konferenz sind: Zero Waste/Abfallmarkt im Wandel, Neubau, Optimierung und Betrieb von Anlagen, Klärschlammbehandlung, Verbrennungsanlagen für gefährliche Abfälle, Altholz-/ Biomasseverbrennungsanlagen, Ersatzbrennstoffe in Zementwerken, Korrosion und Werkstoffe sowie Abgasbehandlung.
Rechtzeitig zur Konferenz wird ein Buch mit den Fachbeiträgen der Referenten mit einem Umfang von etwa achthundert Seiten herausgegeben. An den zurückliegenden Konferenzen nahmen jeweils etwa fünfhundert Fachleute aus Anlagenbetrieb, Anlagenbau, Serviceunternehmen, Ingenieurund Beratungsbüros, Wissenschaft und Forschung sowie Behörden teil. Das Konferenzprogramm ist auch online verfügbar.

Unternehmen, Behörden + Verbände: TK Verlag Karl Thomé-Kozmiensky, Nietwerder
Autorenhinweis: Dr.-Ing. Stephanie Thiel, TK Verlag
Foto: M. Boeckh



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 6 - November 2017 (November 2017)
Seiten: 1
Preis: € 0,00
Autor: Dr.-Ing. Stephanie Thiel

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Für mehr Recycling in der deutschen Industrie
© Rhombos Verlag (9/2019)
Forschungsinstitute der Zuse-Gemeinschaft arbeiten an Verfahren für einen sparsameren Umgang mit Rohstoffen

Industrielle Ressourceneffizienz
© Rhombos Verlag (9/2019)
Aus den r+Impuls-Forschungsvorhaben liegen erste Ergebnisse über rechtliche Anforderungen und Geschäftsmodelle für den Betrieb dezentraler Anlagen vor

Recycling unter Schock: Ganzheitliche Recyclingverfahren für Lithium-Ionen-Batterien lassen auf sich warten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
Wiederaufladbare Lithium-Ionen-Zellen sind zumindest gegenwärtig in allen Anwendungen der Elektromobilität und der Telekommunikation unentbehrlich. Der Trend geht hier – politisch gewollt und aufgrund der technischen Eigenschaften – stark nach oben. Das Recycling von Lithium-Ionen-Zellen macht Fortschritte. Allerdings betrifft das nicht das Metall Lithium selbst.

Projektverbund zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der bayerischen Wirtschaft - ForCYCLE II
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Zur Fortschreibung des erfolgreich abgeschlossenen Projektverbundes ForCYCLE finanzierte das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) die Konzeption eines neuen Verbundes zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der bayerischen Wirtschaft, insbesondere für KMU und Handwerk, ForCYCLE II.

Mit digitalisierter Infrastruktur Wasserversorgung ohne Verluste
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2018)
Die Digitalisierung nimmt ungebremst ihren Lauf und macht auch vor der Wasserversorgung nicht Halt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...