Tantalrecycling

Die Produktion der Refraktärmetalle bietet Möglichkeiten, wichtige Industriemetalle in den Stoffkreislauf zurückzuführen.

Die wachsenden Recyclingaktivitäten bei metallischen Werkstoffen tragen zu einer besseren Versorgungssicherheit bei, insbesondere bei wichtigen und kritischen Technologiemetallen. Das zeigte sich in den vergangenen Jahren deutlich am Beispiel der seltenen Erdmetalle und dem insgesamt dramatisch gewachsenen Wettbewerb um Rohstoffe. Für die Refraktärmetalle (RM) Wolfram, Molybdan, Tantal, Niob und Rhenium zur Herstellung einer ausreichenden Versorgungssicherheit zwingende Gründe und zugleich eine große Chance fur ein erweitertes Recycling. Aber es gibt auch besondere Herausforderung für das Recycling. So werden die Refraktärmetalle in der Regel nur in relativ kleinen Mengen in den Produkten verwendet oder als Legierungsmetalle mit relativ kleiner Konzentration eingesetzt. Was ein Recycling außerdem unabdingbar macht, ist die Tatsache, dass die Erze in beträchtlichem Ausmaß in politisch instabilen Regionen liegen oder durch Ausfuhrbeschränkungen einiger Länder nur noch bedingt verfügbar sind. Andererseits wird die Herstellung und Anwendung der Refraktärmetalle durch die Hydro- und Pulvermetallurgie dominiert, die für ein Recycling geradezu prädestiniert ist. Insgesamt zeigt sich, dass der starkwachsende Bedarf bei den bereits existierenden Anwendungen sowie die stark wachsenden neuen Anwendungen der Refraktärmetalle Tantal und Niob in den unterschiedlichen Bereichen neue Herausforderungen an die Recyclingtechnologien und Logistik der Stoffkreislaufe darstellen. In diesem Beitrag wird ein Überblick über den komplexen Recyclingweg durch eine Produktionslinie des relativ selten vorkommenden Tantalmetalls gegeben.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: ReSource 2018 - 01 (März 2018)
Seiten: 8
Preis inkl. MwSt.: € 5,00
Autor: Dr. Frank Schulenberg
Dr. Hartmut Rossel
Dr. Ulrich Bartmann

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Projekt „low carb“ – CO2-Minderungspotenziale und ihre Grenzen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Seit Anfang 2024 unterliegen auch Müllheizkraftwerke der CO2-Bepreisung nach dem Brennstoffemissions-Handelsgesetz (BEHG) und der Emissionsbericht- Erstattungsverordnung (EBEV). Obwohl dieser Einbezug noch immer stark umstritten ist – und aktuell auch gerichtlich beklagt wird – ist das Gesetz in Kraft und von den Anlagen derzeit zu vollziehen.

Perspektiven der thermischen Abfallbehandlung vor dem Hintergrund des Emissionshandels und der Wärmeplanung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Die über 90 ITAD-Mitgliedsanlagen (insgesamt rund 100 Anlagen) vertreten rund 96 % der bundesdeutschen Verbrennungskapazität bei Thermischen Abfallbehandlungsanlagen (TAB = Müllverbrennungsanlagen und Ersatzbrennstoff-Kraftwerke). Aus den fast 25 Mio. Tonnen Abfall, die jährlich behandelt werden, werden 10,4 Mio. MWh Strom produziert und 24,3 Mio. MWh an Abwärme extern genutzt.

Perspektiven und Herausforderungen für die Kreislaufwirtschaft aus Sicht der thermischen Abfallbehandlungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Auf nationaler Ebene ist zunehmend erkennbar, dass thermische Abfallbehandlungsanlagen (TAB) in einer modernen Abfallwirtschaft notwendig sind. In der jüngeren Vergangenheit ist die thermische Verwertung jedoch häufig als Ursache für Verfehlungen von Zielen, z. B. im Recyclingbereich, angeführt worden.

Steigerung des Komposteinsatzes im Ökolandbau in Hessen – Halbzeitbilanz NÖK Hessen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Das NÖK Hessen, als Vernetzungsprojekt zwischen Ökolandbau und Kompostwirtschaft im Januar 2022 gestartet, hat nach der Hälfte seiner Laufzeit in sieben Handlungsfeldern zahlreiche Aktivitäten mit Akteuren aus Praxis, Beratung, Verbänden, Forschung und der Öffentlichkeit durchgeführt.

Die Rolle der thermischen Abfallverwertung im klimaneutralen Energiesystem
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Vor dem Hintergrund des Klimaschutzes wird sich die Energieversorgung in den kommenden Jahren dramatisch ändern. Erneuerbare Energien werden im Strommarkt den Takt angeben – mit allen Folgen für Kraftwerke, die bislang in der Merit Order die Grundlast gedeckt haben.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...