Aktion Ofen - NRW plant umweltverträgliche Klärschlammverwertung

Auf die Verbrennungskapazitäten in NRW rollt eine Klärschlammlawine zu. Nach den Plänen des Düsseldorfer Umweltministeriums soll die sogenannte landwirtschaftliche Verwertung künftig eingeschränkt werden. Die Verwertung soll den gesetzlichen Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und den Anforderungen der Kreislaufwirtschaft entsprechen. Dies ergibt sich aus einer Studie des Ministeriums, die hier zusammengefasst ist.

27.06.2001 Bereits das Mengenaufkommen von 2,8 Millionen Tonnen Klärschlamm in NRW als Frischsubstanz stellt ein deutliches Indiz für die abfallwirtschaftliche Relevanz dar. Das ist mehr als die Hälfte der gesamten Abfallmenge aus Haushalten (Siedlungsabfälle) in Nordrhein-Westfalen...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Umweltministerium NRW, Umweltbundesamt, Institut für Energie- und Umweltforschung-Heidelberg (ifeu)
Autorenhinweis: Horst Fehrenbach, Jürgen Giegrich, Florian Knappe Institut für Energie- und Umweltforschung-Heidelberg (ifeu)



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Juni 2001 (Juni 2001)
Seiten: 8
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-Biol. Horst Fehrenbach
Dipl.-Phys. Jürgen Giegrich
Dipl.-Geogr. Florian Knappe

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Risiko bodenbezogene Klärschlammverwertung Premium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Aktuellen Untersuchungen zufolge können sich durch die Düngung vor allem organische Schadstoffe im Boden anreichern

Düngemittel aus Klärschlammasche Premium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Die Ergebnisse aus dem EU-Projekt SUSAN legen die großtechnische Umsetzung eines neuen thermochemischen Verfahrens für die Phosphor-Rückgewinnung nahe

Trocknen in der Wirbelschicht Premium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Optimierte Konzepte zur Klärschlammtrocknung bieten hohe Energieeinsparpotentiale und einen flexibel einsetzbaren Ersatzbrennstoff

Internationales Klärschlamm-Symposium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Experten diskutierten Wege zu einer verantwortungsvollen Klärschlammentsorgung

Klärschlammentsorgung in Österreich – Situation und Ziele
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Bundesweit fielen in rund 1.500 kommunalen Abwasser-Reinigungsanlagen insgesamt rund 264.000 Tonnen Klärschlamm als Trockensubstanz (durchschnittlich rd. 32 kg pro Einwohner) an. Dies entspricht eine Masse von rd. 792.000 Tonnen bezogen auf 30 % Trockensubstanzgehalt. Im Jahr 2004 waren rund 89 % der österreichischen Bevölkerung an ein öffentliches Kanalnetz sowie an eine kommunale Abwasserreinigungsanlage angeschlossen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...