Physik statt Chemie - Neues Verfahren soll Aufbereitung industrieller Abwässer verbessern

Kostengünstig, energiesparend und umweltfreundlich - mindestens drei Vorteile können die Verantwortlichen der Stuttgarter Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe nennen, wenn es darum geht ihr neues EpF-Verfahren zu beschreiben. Die Abwasser-Reinigungsmethode per elektro-physikalischer Fällung sollte nach Meinung des Projektteams in der Entsorgungsbranche auf reges Interesse stoßen.

21.12.2004 Bei fast allen industriellen Fertigungsprozessen in der Metall verarbeitenden Industrie, dem Druckgewerbe oder in der Lebensmittelindustrie taucht die Problematik der Aufbereitung schwer separierbarer Emulsionen oder Suspensionen auf. Den Verursachern, aber auch den darauf spezialisierten Entsorgungsunternehmen tun sich jetzt neue Perspektiven auf: Die Stuttgarter Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe hat ein Verfahren, das auf elektro-physikalischer Fällung basiert, entwickelt...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Fraunhofer-Technologie-Entwicklungsgruppe TEG, Agripart, Ec-TEC, Aqua & Terra, Syntax GmbH
Autorenhinweis: Chris Krüger Syntax GmbH



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: November/Dezember 2004 (November 2004)
Seiten: 2
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Chris Krüger

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Wenn jeder Tropfen zählt - Singapur – globales Zentrum für nachhaltiges Wasser-Management
© Deutscher Fachverlag (DFV) (7/2007)
Mangels eigener Quellen setzt Singapur auf eine viergleisige Strategie, in deren Mittelpunkt die Schließung des Wasserkreislaufs steht. Im Zuge der Umsetzung entwickelt sich der asiatische Tigerstaat zum internationalen Zentrum für nachhaltige Wasser-Technologien.

Total water management approach in steel industry
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
A total water management for steelworks is presented here, taking into account primarily the local conditions, legal requirements and above all the availability of fresh water. Industries are recommended to adopt practices for saving water such as recycling of cooling water, reuse of water, and irrigation with treated wastewater.

Treatability studies for an organized industrial district (OID) effluent in Bursa, Turkiye for agricultural irrigation purposes
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
The reusability of the effluent from the wastewater treatment plant of an organized industrial district in the northwest of Turkiye was investigated in this study. Chemical precipitation and ion exchange methods were used to obtain a water reusable for agricultural irrigation purposes.

Treatment of synthetic textile waste water by combined chemical coagulation/ultrafiltration
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
Industrial textile generates large volumes of effluents which are heavily loaded with pollutants, turbidity and are highly concentrated in salts and color. A significant improvement in effluent quality is required before it is discharged into the environment. In the present work, performances of combined process using chemical coagulation and ultrafiltration were investigated in treating synthetic textile wastewater containing reactive dyes (Blue S-GLD 150 dyes) and different salt concentration. The efficiency of the combined process was evaluated in terms of effluent decolourization and turbidity removal.

The selection of appropriate low-cost natural materials for textile wastewater treatment in constructed wetlands
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
This paper studies the treatment efficiency of a vertical-flow constructed wetland model, which contains two different combinations of low-cost natural materials for the purification of textile dyebath wastewaters.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...