Verpackungsrecycling durch das ARA System – 15 nachhaltige Jahre für Österreich

Das ARA System wurde 1993 als Antwort der Wirtschaft auf die Verpflichtungen aus der neu erlassenen Verpackungsverordnung gegründet. Die österreichische Legislative folgte damals dem Beispiel Deutschlands, das bereits zwei Jahre zuvor die erweiterte Produzentenverantwortung im Bereich der Verpackungen eingeführt hatte. Auch die Gründer der ARA orientierten sich am Grünen Punkt des Dualen Systems Deutschland.

Seit einigen Jahren entwickeln sich jedoch sowohl die gesetzlichen Grundlagen als auch deren Umsetzung in Deutschland und Österreich in deutlich unterschiedliche Richtungen. Unter den Interessengruppen in Österreich herrscht Einigkeit, dass „deutsche Verhältnisse“ mit steigendem Trittbrettfahreranteil und wachsenden Fehlwurfmengen in der Verpackungssammlung unbedingt verhindert werden müssen. Der ARA gelingt es, den Trittbrettfahreranteil in Österreich auf geringem Niveau zu halten und die Fehlwurfquote in der Verpackungssammlung über die Jahre kontinuierlich zu senken. Gleichzeitig liegen die ARA Tarife für Wirtschaft und KonsumentInnen teils deutlich unter jenen deutscher Entpflichtungssysteme.
 
Schlüsselwörter: Produzentenverantwortung, Verpackung, Sammel- und Verwertungssystem, Recycling

 
Keywords: Producer responsibility, packaging, collection and recovery scheme, recycling



Copyright: © IWARU, FH Münster
Quelle: 11. Münsteraner Abfallwirtschaftstage (Februar 2009)
Seiten: 8
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Christian Mayer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Análisis de la gestión de los plásticos en Europa y en España, año 2007
© Infoenviro (12/2008)
El siguiente artículo pretende ofrecer a nuestros lectores una visión global sobre la gestión de los plásticos al final de su vida útil, tanto a nivel europeo como español.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Gebührenvergleich aller 86 örE in Bayern; Abfallgebühren in den einzelnen Bundesländern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2006
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (2/2006)
Die Abfallgebühren für einen durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt wurden auf Basis der aktuellen Gebührensatzungen ermittelt. In Bayern wurden dabei erstmals die Abfallgebühren aller öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger aus 86 Landkreisen und kreisfreien Städten erfasst.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2004
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (4/2004)
In einer bayernweiten Recherche wurden die aktuellen Gebühren für die kommunale Abfallentsorgung auf Basis der im Internet verfügbaren Gebührensatzungen der öffentlich- rechtlichen Entsorgungsträger ermittelt.

Erfahrungen mit der biologischen Abbaubarkeit von kompostierbaren Kaffeekapseln
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2020)
In Österreich kommen verstärkt Kaffeekapseln auf den Markt, die als „kompostierbar“ bzw. „biologisch abbaubar“ gekennzeichneten werden. Diese Entwicklung wird von Konsumenten als positiv wahrgenommen, ist jedoch aus abfallwirtschaftlicher und umwelttechnischer Sicht als kritisch zu betrachten. Denn in bisherigen Studien (van der Zee & Molenveld 2020; Rameder 2018; Shrestha et al. 2020), war die Desintegration der zumeist aus PLA bestehenden Kapseln in Labor-versuchen und in der Praxis nach den Anforderungen der EN 13432 nicht in ausrei-chendem Maße gegeben. Die bisherigen Erkenntnisse werden durch die eigenen Ergebnisse der experimentellen Untersuchungen an vier am österreichischen Markt erhältlichen „kompostierbaren“ Kaffeekapseln nur bestätigt. Erfahrungen der österreichischen Abfallwirtschaftsverbände zu dieser Thematik stützen im Wesentlichen die Erkenntnis, dass die derzeitige Entwicklung in Richtung biologisch abbaubare Kunststoffe für das Produkt Kaffeekapsel nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse und Erfahrungen nicht sinnvoll erscheint.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...