Magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte

Der zunehmende Modernisierungsdruck im Bereich der Trinkwasserversorgung veranlasst die Betreiber, nicht nur die Themen Prozesssicherheit und -verfügbarkeit konsequent zu verfolgen, sondern auch das Thema Effizienz noch genauer als bisher unter die Lupe zu nehmen.

Die Bedeutung eines wirtschaftlichen Umgangs mit Wasser zeigt sich schon daran, dass bereits früh in der Historie versucht wurde, die Wasserverteilung durch Messungen mit entsprechenden Geräten zu kontrollieren. Schon den alten Ägyptern wird die Erfindung des Messwehrs nachgesagt.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 4-2007 (April 2007)
Seiten: 3
Preis: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Michael Rumpf
Dipl.-Ing. Reiner Scheulen

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Sanierungsverfahren „Rohr in Rohr“
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2011)
Zur Sanierung von Rohrleitungen entschied sich die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH im Jahr 2008 für das Relining-Verfahren nach DVGW-Arbeitsblatt GW 321. Bis heute wurden so etwa 20 Kilometer Rohrleitung erfolgreich instandgesetzt.

Optische Sensoren zur Gefährdungserkennung für Rohrleitungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (11/2010)
Verteilte optische Sensoren werden zur Leckerkennung an sensiblen Rohrleitungen eingesetzt. Darüberhinaus können sie die Erkennung von Gefährdungen durch Aktionen Dritter sowie von Erdbewegungen unterstützen.

Muffenverbindungen für Gussrohre
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2009)
Innovationen und Entwicklungen bei längskraftschlüssigen Verbindungen duktiler Gussrohre nach DIN EN 545 [1]

Von der Zustandsbewertung von Trink- und Abwassernetzen bis zur Entwicklung von Rehabilitationsstrategien
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2009)
Die Spartenintegration zwischen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ist eine wesentliche Grundlage für das Zusammenführen von Netzstrategien und Effektivitätssteigerungen in den Prozessen Instandhaltung und Investitionen. Eine schnelle und flächendeckende Aussage zum baulichen Zustand, der hydraulischen Leistungsfähigkeit und zu netzstrategischen Fragen ist Anspruch der KWL-Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH und wird von den Kommunen und Unternehmen mittlerweile vorausgesetzt. Die Nutzung von mobilen Lösungen in den Netzen und Anlagen vor Ort, die Transparenz und Reproduzierbarkeit in den Prozessen und der schnelle Zugriff über das KWL-Portal sind Hilfe und Voraussetzung zugleich.

Betonwiderlager für Druckrohrleitungen – das neue DVGW-Arbeitsblatt GW 310
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (1/2009)
Für Druckrohrleitungen im Trink- und Abwasserbereich werden seit jeher Rohre mit beweglichen Muffenverbindungen verwendet. Der Vorteil dieser Rohrsysteme war, dass sie einfach zu handhaben waren und dass sie sich wie eine Gliederkette: leicht dem jeweiligen Trassenverlauf anpassen konnten. Nachteilig ist jedoch, dass herkömmliche bewegliche Muffenverbindungen in der Regel nur Querkräfte und keine Längskräfte aufnehmen können.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...