Vorwärts, nicht zurück

Die kommunalen Entsorgungsbetriebe müssen sich auf neue Marktbedingungen einstellen

Seit Inkrafttreten des Kreislaufwirtschaftsund Abfallgesetzes (KrW-/AbfG) hat sich die Situation der kommunalen Abfallwirtschaft grundlegend gewandelt. Zahlreiche kommunale Unternehmen haben damit begonnen, sich der Konkurrenz der privaten Entsorger zu stellen und wettbewerbsfähiger zu werden. Auch die übrige Kommunalwirtschaft ist in Bewegung, wie der Verlust der Versorgungsmonopole, die Ausschreibung des kommunalen Nahverkehrs oder die Diskussion über die Verwaltungsreform zeigen. Im folgenden Beitrag wird diese Entwicklung betrachtet. Anschließend werden die Konsequenzen einer zunehmenden Liberalisierung des Entsorgungsmarktes auf die kommunale Entsorgung erörtert und einige Modelle vorgestellt.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: 02/1999 - Kommunale Entsorger (Mai 1999)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Dr.-Ing. Christoph Tiebel
Dipl.-Ing. Udo Meyer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Ausschreibung der Verwertung von Ersatzbrennstoffen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (11/2004)
Betreiber von mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen (MBA) müssen für die ordnungsgemäße Verwertung und Beseitigung des Output aus ihren Anlagen Sorge tragen. Häufig werden sie diese über Drittbeauftragungen sicherstellen.

Thermische und mechanische Beanspruchung von Feuerfestmaterialien in Müllverbrennungsanlagen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (4/2004)
Keramische Feuerfestprodukte werden seit sehr langer Zeit bei der Rohstoffgewinnung und bei Hochtemperaturprozessen eingesetzt.

Restabfallverfahren der BIODEGMA® GmbH
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2002)
Verfahrenstechnik und Konzept einer mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage nach dem Prinzip der BIODEGMA® GmbH

Entscheidungsmodell zur Auswahl von Entsorgungsalternativen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2001)
Klärschlamm kann über verschiedene Wege nach unterschiedlicher Vorbehandlung – einzelne Verfahren und Kombinationen von Verfahren – entsorgt werden, z.B. in der Landwirtschaft und im Landschaftsbau, durch Verbrennung in Monooder Mitverbrennungsanlagen wie Abfallverbrennungsanlagen, Kohlekraft- oder Zementwerken sowie in Kombinationsanlagen von Ent- und Vergasung sowie Verbrennung.

Risikoanalyse erforderlich Premium
© Rhombos Verlag (5/2001)
MBA: Die energetische Verwertung bestimmt den Preis

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...