Optimierung der MBS-Anlage ZAB Nuthe-Spree

Der Zweckverband Abfallbehandlung Nuthe-Spree (ZAB) betreibt seit 2006 am Standort Niederlehme eine Anlage zur mechanisch-biologischen Stabilisierung (MBS) von Restabfällen nach dem Prinzip des Herhof-Trockenstabilat1-Verfahrens. Ziel der Aufbereitung ist die Herstellung unterschiedlich konfektionierter Brennstoffe durch eine Kombination von biologischer Trocknung und mechanischer Aufbereitung. Die MBS-Anlage verfügt über eine genehmigte Kapazität von 150.000 Mg/a. Im Rahmen des Vortrages werden bereits umgesetzte und zukünftige Maßnahmen zur Optimierung des Anlagenbetriebes vorgestellt.

 Optimierung der biologischen Trocknung sowie der Abluftbehandlung
• Verlängerung der Reisezeiten der RTO auf ca. 9 Monate durch Senkung der Temperatur und der Abluftgeschwindigkeiten
• Halbierung der Abluftmenge zur RTO durch Optimierung des Abluftmanagements
• Eindüsung von Erdgas in die Brennkammer der RTO
• Verkürzung der Trocknungszeit durch Optimierung der Startphase
 Optimierung der mechanischen Aufbereitung
• getrennte Erfassung und Vermarktung sowie Erhöhung der stofflichen Ausbeute an Metallen (Abscheidung von VA, Cu-Spulen, Cu-Kabel, Handys, NE-schwer, NE-leicht, NE-grob, Fe-schwer, Fe-leicht, Fe-Draht, Fe-Blechschrott, Fe-grob sowie Kernschrott und Chromstahlschrott)
• Abscheidung von Feinmineralik aus dem Sekundärbrennstoff
• Verdopplung der Standzeiten der Verschleißwerkzeuge im Bereich Nachzerkleinerung und Pelletierung
 Senkung der Energieverbräuche
• Einführung einer Energiemanagementsoftware (EC)
• Reduzierung des Gasverbrauches um 70 %
• Senkung des Elektroenergieverbrauchs um ca. 15 % Diese Maßnahmen zielen zum einen auf die Verbesserung der ausgebrachten Materialqualitäten und zum anderen auf die Reduzierung der Verschleißteilkosten und die Senkung des Energieverbrauchs.



Copyright: © Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung ASA e.V.
Quelle: 9. Recyclingtage 2012 (September 2012)
Seiten: 9
Preis inkl. MwSt.: € 4,50
Autor: Holger Lingk

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Strafrechtliche (Haftungs-)Risiken und (Neben-)Wirkungen für Umweltbeauftragte
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2023)
Für das Verständnis und die Beurteilung, ob Umweltbeauftragte strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden können, erscheint es erforderlich, zunächst die allgemeinen rechtlichen Maßstäbe für eine strafrechtliche Verantwortlichkeit darzustellen.

Qualitätsmanagement im Deponiebau
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2023)
Der rechtliche Rahmen für die langzeitsichere Verwahrung von Deponien wird über die Deponieverordnung (DepV) geregelt. Gemäß Punkt 2 des Anhangs 1 der DepV ist im Deponiebau der Stand der Technik für alle Materialien, Komponenten oder Systeme gegenüber der zuständigen Fachbehörde über prüffähige Unterlagen nachzuweisen.

Erfahrungen mit dem Vollzug der Gewerbeabfallverordnung in Baden-Württemberg
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Eine gut funktionierende Kreislaufwirtschaft mit möglichst hohem Recyclinganteil ist – neben der Abfallvermeidung – eine wichtige Voraussetzung, um die Transformation in eine nachhaltigere, ressourcenschonende und klimaneutrale Zukunft zu gestalten. Die ambitionierten Umweltschutzziele, wie sie etwa im Klimaschutzgesetz oder auf europäischer Ebene im Green Deal formuliert wurden, sind nur mit einer solchen Kreislaufwirtschaft zu erreichen.

Umweltbildung mit #wirfuerbio
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
#wirfuerbio ist die bundesweite Kampagne der kommunalen Abfallwirtschaft zur Reduzierung von Störstoffen im Bioabfall. Mit einer starken Bandbreite unterschiedlicher crossmedialer Kommunikationsmittel und Maßnahmen verändert sich das Verhalten der Biotonnenbenutzer. Die Störstoffquote sinkt um mehr als 50 Prozent. Die Kampagne weist einen neuen Weg in der Umweltbildung. Mit der Abfallbox und der SpieleApp „#wirfuerbio das Sortierspiel“ wird Kreislaufwirtschaft in Form von Spaß und Spiel erlebbar. Der Beitrag zeigt, wie Abfallbox und Spiele-App didaktisch funktionieren und ein Bewusstsein für Kreislaufwirtschaft und Mülltrennung entwickeln.

Unser Weg zur Klimaneutralität
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Produkte und Innovationen aus der Chemie sind an vielen Stellen der Schlüssel für eine klimaneutrale Zukunft.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...