Mit Vernunft und Augenmaß: Umweltpolitik mit den Menschen und für die Menschen

Sehr geehrte Damen und Herren,
das umweltpolitische Ziel der Niedersächsischen Landesregierung ist es, die natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen zu erhalten und die Schönheit der Niedersächsischen Kulturlandschaft zu bewahren. Dabei geht sie den Weg, die Umwelt nachhaltig für die Menschen und vor allem auch mit den Menschen zu schützen. Nachhaltiger Schutz und nachhaltige Nutzung sind daher in Kooperation mit den Menschen umzusetzen.

Umweltpolitik bezieht nicht nur die Umwelt im engeren Sinne ein. Deshalb wird die Landesregierung bei allen politischen Entscheidungen neben den ökologischen auch die wirtschaftlichen und sozialen Belange der Menschen stets berücksichtigen und miteinander abwägen. Die wirtschaftliche Situation in Deutschland, die finanzielle Notlage der öffentlichen Haushalte und die schwindende Akzeptanz ordnungspolitischer und bürokratischer Regelungen machen deutlich, dass statt überzogener ideologischer Forderungen eine Umweltpolitik mit Augenmaß erforder¬lich ist. Dies gilt besonders, da die Bevölkerung in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und schlechter gesamtwirtschaftlicher Entwicklung eine angemessene Prioritätensetzung der Politik fordert.



Copyright: © Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung ASA e.V.
Quelle: Abfalltage 2006 (September 2006)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: MdL D. McAllister

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Muss die Abfallhierarchie entsorgt werden?
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2014)
Mit der Richtlinie 98/2008/EG wurde in Europe eine Prioritätenfolge, die so genannte Abfallhierarchie, für Maßnahmen in Bereich der Abfallwirtschaft festgelegt. Diese fünfstufige Reihung bietet auf den ersten Blick eine einfache und rasche Entscheidungshilfe, welche Behandlungsarten für Abfälle zu bevorzugen bzw. zu vermeiden sind. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass die in der Abfallhierarchie bevorzugen Optionen, Vermeidung und Wiederverwendung, zu wenig zur Anwendung kommen und die Abfallmenge weiterhin ansteigt.

Kosten und Gebühren der Abfallwirtschaft in Bayern 2008
© Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (6/2008)
Gebührenvergleich aller 86 örE in Bayern; Abfallgebühren in den einzelnen Bundesländern; Strategien der Zusammenarbeit von Privatwirtschaft und Kommunen - Handlungsfelder und Beispiele

Abfallwirtschaft in Nordrhein-Westfalen seit dem 1. Juni 2005
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2006)
Seit dem 1. Juni 2005 darf in Deutschland unbehandelter Abfall nicht mehr abgelagert werden. Damit verbunden ist eine erhöhte Nachfrage nach Behandlungskapazitäten in den 16 Bundesländern.

Entsorgungssicherheit noch gewährleistet? Konsequenzen aus dem 01.06.2005 für die kommunale Abfallentsorgung
© Förderverein KUMAS e.V. (3/2006)
Für die Zukunft der Abfallwirtschaft in Bayern wird es entscheidend sein, welchen Beitrag sie zur Ressourcenschonung, zur Energieeffizienz und zum Klimaschutz zu leisten vermag.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...