La información como instrumento para la planificación energética rural

El documento que se presenta en la presente edición de la Revista Energía y Desarrollo (E&D), pretende mostrar cúal es el rol de la información especializada en el campo de la energía.

Considerando que en los últimos años la modificación de las relaciones del estado y la sociedad civil, dentro de la descentralización de responsabilidades, ha generado también una transformación en el proceso de planificación, que se asienta en la formulación de planes de desarrollo a nivel nacional, departamental y municipal respectivamente. Es importante tomar en cuenta la disponibilidad de información que se encuentra diseminada en varias fuentes de documentación, como es el caso del Centro de Información de Energías Renovables - CINER, la Asociación de Bibliotecarios y documentalistas, las prefecturas, los municipios, los Ministerios, el Viceministro de Energía e Hidrocarburos, etc.



Copyright: © CINER
Quelle: E & D 21 (Octubre 2002) (Oktober 2002)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Claudia Gamarra Paz
Ing. Walter Canedo Espinoza

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 42: CDM - Clean Development Mechanism in the waste management sector
© bifa Umweltinstitut GmbH (10/2009)
An analysis of potentials and barriers within the present methodological framework

ENERGÍA PARA COCINAR: UN ESFUERZO CADA VEZ MÁS EXITOSO PARA IMPULSAR EL DESARROLLO SOSTENIBLE Premium
© CINER (5/2007)
Después del World Summit en Johannesburgo en el año 2002 y la Conferencia “Renovables 2004” en la ciudad alemana de Bonn, el gobierno de Alemania y del Reino de los Países Bajos, decidieron intensificar su cooperación en el área de servicios modernos de energía para la población pobre, incluyendo energías renovables y eficiencia energética, por lo cual se firmó un acuerdo de cooperación denominado “Desarrollo Energético”, el cual tiene como objetivo facilitar un mayor acceso al suministro de energía para un total de 5 millones de personas hasta el año 2015, permitiendo un mejoramiento significativo de la calidad de vida y la generación de nuevas actividades económicas.

Klimasünder sollen blechen - BMU legt Entwurf zum Allokationsplan für Emissionshandel vor
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2004)
Die Diskussion um Verschmutzungsrechte geht in die nächste Runde. 2005 soll der Handel mit Emissionszertifikaten starten. Das BMU hat einen ersten Entwurf für den Nationalen Allokationsplan präsentiert. Bereits Ende März muss der EU-Komission ein vom Bundeskabinett verabschiedeter Entwurf vorliegen. Doch in den Regierungsreihen ist man sich längst nicht einig. Wirtschaftsminister Wolfgang Clement befürchtet eine Bedrohung der Wettbewerbsfähigkeit durch die Zertifikate.

Aktives Flächenmanagement zur Vorbereitung von Fließgewässerrenaturierung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Maßnahmen zur Renaturierung von Fließgewässern benötigen Flächen, die im Regelfall Nutzungen zugeführt sind. Vorausschauendes Flächenmanagement sowie Kooperation und partizipatives Vorgehen sind hier notwendig, um die Belange der Grundstückseigentümer aufgreifen zu können und die benötigten Flächen verfügbar zu machen. Am Beispiel vom Vorpommern wird dieses prospektive und stategische Flächenmanagement vorgestellt.

Entwicklung eines sektoralen Ansatzes zum Aufbau von nachhaltigen Abfallwirtschaftssystemen in Entwicklungsländern vor dem Hintergrund von Klimawandel und Ressourcenverknappung
© Eigenbeiträge der Autoren (8/2012)
Der Aufbau von Abfallwirtschaftssystemen steckt in den meisten Entwicklungs- (EL), Transformations- (TL) und Schwellenländern (SL) noch immer in den Anfängen. Obwohl bereits etwa seit den 70er Jahren die internationalen Geber Anstrengungen zur Entwicklung umweltverträglicher Entsorgungssysteme in den EL unternommen haben, sind die erreichten Ergebnisse bisher eher ernüchternd.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...