Generación de energía eléctrica renovable con bagazo de caña planta "Yane-1"

La Ley de Electricidad 1604, en su artículo 15, inciso d), indica que "excepcionalmente, y de acuerdo a reglamento, las empresas de distribución podrán ser propietarias directas de instalaciones de Generación, que utilice y aproveche recursos naturales renovables, siempre que esta capacidad no exceda el 15% del total de su demanda máxima".

Con la finalidad de hacer uso de la excepción del artículo 15 de la Ley 1604 y buscando contribuir a la seguridad energética del SIN, la Cooperativa Rural de Electrificación CRE Ltda. está desarrollando un proyecto para la instalación de una planta de generación eléctrica renovable, denominada "Yane-1" (de todos nosotros - lengua tupi guarani), que utiliza y aprovecha el bagazo de caña resultante del proceso azucarero.
 
En el pasado mes de Noviembre de 2008, CRE Ltda. llegó a un acuerdo con el Ingenio Azucarero UNAGRO para la compra de vapor, producido con bagazo de caña, el cual será la materia prima para la generación de electricidad. El proyecto contempla inyectar una potencia de 35MW a la red pública, con una generación de energía de 150.000 MWh/año, que permitiría evitar una emisión al medio ambiente de 70.617 toneladas de CO2 por año. Para esto, se instalarán dos turbogeneradores a vapor, una subestación elevadora 6.9/115kV y se construirá 33 Km de una línea de subtransmisión en 115kV para la inyección al SIN.



Copyright: © CINER
Quelle: E & D 34 (Junio 2009) (Juni 2009)
Seiten: 5
Preis inkl. MwSt.: € 2,50
Autor: Ing. Electromecánico Juan Pablo Lichtenstein Redivo

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

EEG-Novelle auf dem Prüfstand
© ANS e.V. HAWK (10/2014)
Der folgende Vortrag beschäftigt sich mit der Fragestellung, in wie weit das am 01.08.2014 in Kraft getretene EEG 2014 verfassungsrechtlich zu beanstanden ist. Dabei werden folgende Schwerpunkte gesetzt: das zügige Inkrafttreten sowie zu kurz bemessene Übergangsfristen des EEG 2014, die Begrenzung der förderfähigen Strommenge bei bestehenden Biogasanlagen und die Einbeziehung der Eigenversorgung in die EEG-Umlage.

Änderungen bei der Stromvergütung für Biogasanlagen vorgesehen
© Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. (4/2014)
Im März 2014 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den offiziellen Referentenentwurf zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) veröffentlicht. Er enthält die vorgesehenen Neuregelungen und wird auf die Biogasbranche erhebliche Auswirkungen haben.

bifa-Text Nr. 61: Ökoeffizienzpotenziale bei der Behandlung von Bioabfällen in Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (7/2013)
Mit Blick auf die behandelte Menge ist die Verwertung von Bioabfällen (Bio- und Grüngut) neben der Restabfallbehandlung der bedeutendste Bereich der Entsorgung haushaltsnah erfasster Abfälle. Im Fokus der bifa-Studie steht die Analyse des Ökoeffizienzpotenzials von Kompostierung und Vergärung durch Konzeption und Modellierung optimaler Konfigurationen über die gesamte Prozesskette.

Voll unter Strom: Bis 2050 Versorgung durch Erneuerbare Energien möglich – vielleicht:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Die Europäische Klimastiftung (ECF) hat eine von McKinsey erstellte Studie zur Stromversorgung der Zukunft veröffentlicht.

EEG 2017 - Auswirkungen auf die energetische Verwertung von Bioabfällen
© Universität Stuttgart - ISWA (9/2016)
Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine zentrale Säule der Energiewende. Sie soll unsere Stromversorgung klima- und umweltverträglicher und uns unabhängiger von knapper werdenden fossilen Brennstoffen machen. Gleichzeitig soll sie bezahlbar und verlässlich bleiben. Dazu wurde ein erfolgreiches Instrument zur Förderung des Ökostroms konzipiert: das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das im Jahr 2000 in Kraft getreten ist.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...