Application of Area-Scan Sensors in Sensor-Based Sorting

In the field of machine vision, sensor-based sorting is an important real-time application that enables the separation of a material feed into different classes.

While state-of-the-art systems utilize scanning sensors such as line-scan cameras, advances in sensor technology have made application of area scanning sensors feasible. Provided a sufficiently high frame rate, objects can be observed at multiple points in time. By applying multiobject tracking, information about the objects contained in the material stream can be fused over time. Based on this information, our approach further allows predicting the position of each object for future points in time. While conventional systems typically apply a global, rather simple motion model, our approach includes an individual motion model for each object, which in turn allows estimating the point in time as well as the position when reaching the separation stage. In this contribution, we present results from our collaborative research project and summarize the present advances by discussing the potential of the application of area-scan sensors for sensor-based sorting. Among others, we introduce our simulation-driven approach and present results for physical separation efficiency for simulation-generated data, demonstrate the potential of using motion-based features for material classification and discuss real-time related challenges.



All Authors:

Georg Maier1, Florian Pfaff2, Christoph Pieper3, Robin Gruna1, Benjamin Noack2, Harald Kruggel-Emden3,4, Thomas Längle1, Uwe D. Hanebeck2, Siegmar Wirtz3, Viktor Scherer3, Jürgen Beyerer1


1 Fraunhofer Institute of Optronics, System Technologies and Image Exploitation IOSB Fraunhoferstr. 1, 76131 Karlsruhe, Germany


2 Intelligent Sensor-Actuator-Systems Laboratory, Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Adenauerring 2, 76131 Karlsruhe, Germany


3 Department of Energy Plant Technology (LEAT), Ruhr-Universität Bochum (RUB) Universitätsstraße 150, IC 2/111, 44780 Bochum, Germany


4 Mechanical Process Engineering and Solids Processing, TU Berlin Ernst-Reuter-Platz 1, 10587 Berlin, Germany



Copyright: © ANTS - Institut für anthropogene Stoffkreisläufe an der RWTH Aachen
Quelle: SBSC 2018 (März 2018)
Seiten: 9
Preis inkl. MwSt.: € 4,50
Autor: Robin Gruna
Prof. Dr.-Ing. Thomas Längle
Dr.-Ing Siegmar Wirtz
Prof. Dr.-Ing. Viktor Scherer
Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Beyerer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Ein Thema mit vielen Facetten: Die Sammlung von Altkleidern in Deutschland
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (10/2023)
Der Vorgang ist alltäglich und banal: Container für die Altkleidersammlung sollen im öffentlichen Straßenraum aufgestellt werden. Man könnte meinen, die hiermit zusammenhängenden Rechtsfragen, namentlich des Straßen- aber auch des Vergabe- und Wettbewerbsrechts, werfen keine besonderen Probleme auf.

Betreiberpflichten bei Abfallanlagen und ihre Bedeutung für den Ressourcenschutz und die Energienutzung
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (5/2023)
Ein nachhaltigerer Einsatz von Ressourcen bei der Errichtung und dem Betrieb genehmigungsbedürftiger Anlagen (wie z.B. Abfallanlagen1) ist für einen verstärkten Ressourcenschutz von hoher Priorität.

Aktion Biotonne Deutschland
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Die Aktion Biotonne Deutschland ist ein Netzwerk nationaler, regionaler und lokaler Akteure, die gemeinsam zur Biotonne kommunizieren. Seit 2016 führt die Initiative jährlich Kampagnen unter der Dachmarke „Aktion Biotonne Deutschland“ durch. Die nationalen Partner kommunizieren dabei über bundesweite Medien, die teilnehmenden Kommunen und Abfallwirtschaftsbetriebe setzen die Kampagne vor Ort um – unterstützt vom Projektbüro Aktion Biotonne Deutschland. Die diesjährige Aktion ist die BIOTONNEN-CHALLENGE 2023, eine Kampagne für weniger Fremdstoffe. Inwieweit sich die Fremdstoffquote ändert, wird mit der „Chargenanalyse“ der Bundesgütegemeinschaft Kompost BGK gemessen.

DINplus – Neue Anforderungen an kompostierbare Bioabfallsammelbeutel und Konsequenzen für die Praxis
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Viele Haushalte entsorgen weiterhin Teile ihrer Bioabfälle über die Restmülltonne, weil die separate Sammlung als unsauber empfunden wird. Als Lösung werden neben Papierbeuteln auch feuchtigkeitsresistente Kunststoffbeutel angeboten, die als „kompostierbar“ zertifiziert sind. Eine Reihe von Kommunen haben mit solchen Beuteln gute Erfahrungen gemacht, in vielen örE werden sie aber auch abgelehnt – es wird befürchtet, dass die Bürger sie mit herkömmlichen Kunststoffbeuteln verwechseln und in den Verwertungsanlagen der biologische Abbau zu lange dauert. Als Antwort auf diese Befürchtungen sind in der novellierten Bioabfallverordnung konkrete Regelungen formuliert worden. Nachfolgend werden aktuelle Entwicklungen zu diesem Thema beschrieben.

Stoffstrombild Kunststoffe in Deutschland 2021: Zahlen und Fakten zum Lebensweg von Kunststoffen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2023)
Die gesamte Kunststoffproduktion in Deutschland 2021 (Kunststoffwerkstoffe basierend auf fossilen und biobasierten Rohstoffen, Sekundärrohstoffen oder Nebenprodukten sowie sonstiger Kunststoffe, z. B. für Kleber, Farben, Lacke, Fasern etc.) betrug im Jahr 2021 ca. 21,1 Mio. t. Die für Kunststoffwerkstoffe relevante Produktion lag bei 10,7 Mio. t und somit ca. 4,0 % über dem Niveau des Jahres 2019.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...