Aufbruch mit Hindernissen - Abfallwirtschaft auf dem Weg in eine neue Ära

Ein halbes Jahr Deponieverbot für unbehandelte Abfälle: Makellos fällt die Bilanz nicht aus. Getrübt wird sie beispielsweise durch erhebliche Sprünge bei den Behandlungspreisen, Kapazitätsengpässe und überraschend zahlreiche Zwischenlager. Von Notstand kann jedoch keine Rede sein. Eher von einer beschleunigten Neuausrichtung der Branche bei noch knirschendem Getriebe - hin zur Rohstoffwirtschaft.

31.12.2005 2005 - ein dramatisches Jahr neigt sich dem Ende. Geprägt von gigantischen Flutwellen, tödlichen Terroranschlägen, wütenden Wirbelstürmen, zerstörerischen Erdbeben, politischen Umbrüchen. Da muten die Erignisse, die sich in der bundesdeutschen Abfallwirtschaft abspielten geradezu harmlos an.
Doch auch hier kam es zu einer folgenreichen Zäsur, markiert durch das Datum 1. Juni. Auch wenn es ,nur‘ darum geht, dass ab nun keine Abfälle mehr ohne vorherige Behandlung auf Deponien abgelagert werden dürfen. Der Stichtag für die endgültige Umsetzung der Technischen Anleitung Siedlungsabfall (TASi), der Abfallablagerungs- sowie der Deponieverordnung war für einige, allen voran Bundesumweltminister Jürgen Trittin, der Start in ein neues Zeitalter der Abfallwirtschaft. Dabei hatte er bereits das Ziel der nächsten Etappe fest im Blick. Bis 2020 sollen oberirdische Deponien vollständig überflüssig gemacht werden...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Prognos AG, Bundesumweltministerium, Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA), BKB AG, E.ON, Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE), Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse), Industrie und Handelskammern (IHK), Nordrhein-Westfälisches Umweltministerium
Autorenhinweis: Heinz-Wilhelm Simon



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: November/Dezember 2005 (November 2005)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Heinz-Wilhelm Simon

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Gute Entwicklungschancen
© Rhombos Verlag (1/2008)
Die deutsche Entsorgungswirtschaft verfügt über ein großes Potential für Umwelttechnik und Arbeitsplätze

Materials recovery facilities: how legal government units (LGUs) address wastes build up in open dumpsites
© WTERT Asia (4/2017)
Slides from the presentation

Standortbezogene Rechtsfragen bei der Zulassung von Deponievorhaben auf neuen Flächen – Teil 2
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2015)
Der Beitrag setzt den in der vorangegangenen Ausgabe veröffentlichten ersten Teil mit weiteren Ausführungen zum Planungsrecht und zu ausgewählten naturschutz- und forstrechtlichen Fragen zur Bewältigung von Eingriffen in Natur, Landschaft und insbesondere Bestandsbewaldung fort, die mit einer Zulassung von Deponievorhaben auf neuen Flächen typischerweise einhergehen. Aus Gründen der Einheitlichkeit des Gesamtbeitrags wird die Gliederung hier im Anschluss an diejenige aus Teil 1 fortgeführt.

bifa-Text Nr. 65: Eigenverwertung von Bioabfällen - Eigenkompostierung, Eigendeponierung, illegale Eigenentsorgung
© bifa Umweltinstitut GmbH (12/2015)

Standortbezogene Rechtsfragen bei der Zulassung von Deponievorhaben auf neuen Flächen – Teil 1
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (9/2015)
Deponien haben in der abfallpolitischen Diskussion seit langer Zeit keine Konjunktur. Ein politisch weitaus attraktiveres Thema sind z.B. „Zero Waste“-Konzepte und die Förderung der Recyclingbemühungen zur Herstellung einer wirklichen Kreislaufwirtschaft. Dennoch sind Deponien ein unverzichtbares Element der Abfallwirtschaft – und bleiben es auf absehbare Zeit, wie sich an der aktuellen Knappheit von Deponiekapazitäten zeigt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...