Dokumentation

Stellungnahme von Auftragnehmern des BMBF-geförderten Verbundvorhabenszur „Mechanisch-biologischen Behandlung von zu deponierenden Abfällen“ zu den Entwürfen für eine Abfallablagerungsverordnung und [30.] BImSchV

Das BMBF fördert seit 1995 in Abstimmung mit dem Bundesumweltministerium ein Verbund- Forschungsvorhaben zur mechanischbiologischen Vorbehandlung von zu deponierenden Abfällen mit 19 eigenständigen Projekten. Von 17 Vorhaben liegen die Abschlußberichte vor. Das Umweltbundesamt (UBA) und das Bundesumweltministerium (BMU) haben Teilergebnisse dieser Projekte für die Fassung der vorliegenden Entwürfe einer "Verordnung über die umweltgerechte Ablagerung von Siedlungsabfällen" und einer "[30.] Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes ([30.] BImSchV)" benutzt. Die am Verbundvorhaben beteiligten universitären und außeruniversitären Einrichtungen sowie Anlagenhersteller sind sämtlich führend an der Entwicklung der MBA Technik beteiligt. Sie haben wesentliche Positionen des Verbundes in Stellungnahmen zu Detailfragen in den vorangegangenen Anhörungen bereits geäußert. Angesichts jahrelanger intensiver gemeinsamer Forschungsarbeit und der teilweisen Finanzierung der Arbeiten durch die öffentliche Hand wollen die Mitglieder des Verbundes zu den Entwürfen der Rechtsverordnungen der Bundesregierung nochmals ihre abgestimmte Position darstellen, in die auch Meinungsäußerungen und Ergebnisse aus weiteren Forschungsvorhaben eingegangen sind. Die Verbundpartner wünschen, daß die dargelegten Forschungsergebnisse berücksichtigt werden und daß die gesetzlichen Regelungen solche Lösungen herbeiführen, die ein ökologisch und ökonomisch ausgewogenes Aufwand/Nutzen- Verhältnis zulassen.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: 03/2000 - Abfallvermeidung in Kommunen (August 2000)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor:

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Zukunft der MBA
© Rhombos Verlag (8/2000)
Neue Einsatzfelder und alte Streitpunkte der MBA-Technik standen im Mittelpunkt der 4. Potsdamer Abfalltage

Minderung von MBA-Emissionen – Vom Pilotversuch zur großtechnischen Abgasentsorgung –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2003)
Steigende Anforderungen in der Abfallentsorgung erfordern bei den zuständigen Behörden in Ländern und Gemeinden und bei den Entsorgungsbetrieben eine umfassende Kenntnis der möglichen Verfahren und Technologien. Dies umfasst nicht nur die Abfallbehandlung durch Umwandlung in verwertbare Stoffe sowie deponiefähige Produkte oder durch Verbrennen, sondern auch die Vermeidung von umweltbeeinträchtigenden Sekundärreaktionen, die bei der Entsorgung entstehen.

Praxisgerechte Vergleiche?
© Rhombos Verlag (2/2000)
Stellungnahme zur Diskussion um die mechanisch-biologische Vorbehandlung von Restabfällen und deren Ablagerung

Betriebserfahrungen und Optimierungspotenziale bei der RTO
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2009)
Im Prozessabgas von MBA-Anlagen ist bekannter Maßen eine Vielzahl flüchtiger Verbindungen enthalten, von denen Kohlenwasserstoffe als Brennstoff für den Betrieb der RTO durchaus gewünscht sind. Unerwünscht sind allerdings anorganische und organische Komponenten, deren Verbrennungsprodukte nicht nur aus H2O und CO2 bestehen, sondern auch Cl, F, S und N enthalten. Darüber hinaus gelangen aus sauren Wäschern – auch bei intakten Tropfenabscheidern – geringe Mengen an Ammoniumsulfat, NH3 und H2SO4 in die RTO.

Internationales Klärschlamm-Symposium
© Rhombos Verlag (9/2008)
Experten diskutierten Wege zu einer verantwortungsvollen Klärschlammentsorgung

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...