Abfallwirtschaftliche Kompetenz bündeln

Wie die Riedwerke mit „Public Private Partnership“ den Weg aus der Müllgebühren-Falle finden

Wie in anderen Regionen ist auch im hessischen Groß-Gerau der Umbruch in der Abfallwirtschaft spürbar. Die Müllmengen sinken, die Entsorgungsgebühren steigen. Das Müll-Gebühren-Paradox stellt die Verantwortlichen der Abfallwirtschaft vor eine schwierige Aufgabe. Die Lösung der kommunalen Riedwerke: Public Private Partnership. Zusammen mit privaten Entsorgern ziehen sie jetzt an einem Strang, um auf geänderten Märkten erfolgreich bestehen zu können. Der folgende Beitrag stellt Beweggründe, Vorgehensweisen, Ziele und Auswirkungen dieser Zusammenarbeit vor.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: 04/2000 - Der Streit um das Pflichtpfand (November 2000)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Karl Günter Stroppel

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Wege zu einer sicheren Zukunft: Public Private Partnership
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2004)
Städte und Gemeinden in der Bundesrepublik Deutschland und im Wirtschaftsraum Europa suchen nach Wegen aus der kommunalen Finanzkrise. Im Bereich der Abfallentsorgung sind es verschiedene Faktoren, die Kommunen dazu zwingen, ihre Struktur und die Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge neu zu organisieren.

Kein Last für den Bürger - Breisgauer Kommunen investieren in PPP-Verbrennung für Restabfälle
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2003)
Weil ab Juni 2005 auf deutschen Deponien kein unbehandelter Müll mehr abgekippt werden darf, müssen neue Abfallbehandlungsanlagen gebaut werden. In vielen Regionen drohen deshalb höhere Entsorgungsgebühren. Wie es anders geht, führen Kommunen aus dem Schwarzwald mit ihrem Finanzierungsmodell vor.

Europäischer Spielraum - Das Vergaberecht bei Beauftragung Dritter durch Pflichtübertragung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2002)
Um die Finanzhaushalte der öffentlichen Hand zu entlasten und die Gebühren für die Abfallentsorgung in zumutbarem Maße zu halten, wird es für die öffentlich- rechtlichen Entsorgungsträger immer interessanter, private Unternehmen in ihre Pflichtaufgaben mit einzubeziehen. Hier ergibt sich noch ein vergaberechtlicher Freiraum, den der Europäische Gerichtshof gelassen hat. Nationale Entscheidungen hierzu bleiben allerdings abzuwarten.

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Praxisbeispiel der Rekommunalisierung im Rhein-Hunsrück-Kreis
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2010)
„Drohende Gebührenerhöhungen durch gestiegene gesetzliche Anforderungen“. Vor Problemen dieser oder ähnlichen Art stehen öffentliche Verwaltungen häufig, wenn Kostenexplosionen vermeintlich nicht mehr in den Griff zu bekommen sind. Der Trend, z. B. in den Bereichen Abfall/Wasser/Abwasser, Krankenhäuser etc. ging dabei bisher häufig in die Richtung Outsourcing von kommunalen Dienstleistungen, die "Flucht" in PPP-Modelle (Privat-Public-Partnership) oder in die reine Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...