Das EU-Projekt „GasHighWay“ und der Einsatz von Biogas als Kraftstoff

Das EU-Projekt „GasHighWay“ soll den Einsatz von Erdgas und Biogas als Kraftstoff fördern. Während Deutschland in Europa den Spitzenplatz bei der Biogaserzeugung zur Strom- und Wärmeerzeugung einnimmt, sind andere europäische Länder, z. B. die Schweiz und Schweden, beim Einsatz von Biogas als Kraftstoff deutlich voraus.

2009 startete das im Rahmen des „Intelligent Energy Europe Programmes“ geförderte Projekt „GasHighWay“. Beteiligte Länder sind neben Deutschland: Finnland, Schweden, Estland, Polen, Tschechien, Österreich und Italien. Der Projektpartner in Deutschland ist die Fördergesellschaft für nachhaltige Biogas- und Bioenergienutzung (FnBB e. V.). Das Projekt hat im Wesentlichen drei Schwerpunkte:
 
1. Förderung des Einsatzes von Erdgasfahrzeugen
2. Förderung des Ausbaus des Tankstellennetzes
3. Förderung des Ausbaus der Biogaserzeugung und der Biogasaufbereitung zum Einsatz als Kraftstoff
 
Die Hauptzielgruppen des Projektes sind Flottenbetreiber, kommunale und regionale Behörden, Gasversorger, Tankstellenbetreiber und bestehende und zukünftige Biogas- und Bioerdgaserzeuger. Im Rahmen des Projektes werden den unterschiedlichen Zielgruppen Informationen zur Verfügung gestellt, die sie für ihre Entscheidungsfindung benötigen. Hierzu gehören neben direkten Informationen bei konkreten Plänen zum Umstieg auf Erdgasfahrzeuge, zur Errichtung einer Erdgastankstelle oder zur Errichtung einer Biogasanlage mit Gasaufbereitung auch verschiedene Informationsveranstaltungen.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 05 - 2011 (Mai 2011)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Dipl.-Ing. (FH) Andrea Haas

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Zielnetzplanung für ein regional übergreifendes Gasversorgungsnetz
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2015)
Zielnetzplanung ist ein zentrales Thema für viele Netzbetreiber, dabei sind verschiedene Ansätze in der Diskussion. Um die vorhandene Netztopologie zu berücksichtigen, kommt im Projekt „Flächendeckende Zielnetzplanung“ der sogenannte „Brownfield-Ansatz“ zur Anwendung. Hierbei werden vorhandene Strukturen wie Straßenführung, Schienennetz oder Flussläufe etc. in die Planung einbezogen. Um zu verdeutlichen, wie sich die heutigen Gasversorgungsnetze entwickelt haben, bedarf es eines Rückblickes auf die Entstehungsgeschichte der Gasversorgung.

Die CE-Kennzeichnung bei der Biomethan-Einspeisung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (4/2014)
Damit Waren und Investitionsgüter in der EU vertrieben werden dürfen, müssen sie grundlegenden europäischen Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen entsprechen. Auch Konstrukteure von Biomethan-Einspeisetechnik müssen die CE-Konformität ihrer Produkte mit entsprechenden Richtlinien nachweisen.

Biomethane in Europe - can western success spread east?
© Eigenbeiträge der Autoren (4/2013)
Already 157 plants are injecting Biogas into the gas grids of Europe. Biomethane initiatives such as new support schemes as in France and the UK should help to stimulate the market.

Flowback beim Fracking
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (2/2013)
Unter Fracking versteht man eine Methode der Gewinnung von Erdgas, bei der großräumige unterirdische Lagerstätten horizontal angebohrt und in diese Flüssigkeiten gepresst werden, um das Gestein aufzubrechen, damit Gase leichter zu den Bohrungen gelangen und gefördert werden können. Das gashaltige Gestein, in Deutschland häufig Schiefer, wird durch Einpressen von Wasser mit hohem Druck aufgesprengt. Hierdurch und unter Zuhilfenahme von dem Wasser beigefügten Chemikalien wird Gas freigesetzt.

Flexibles Code-Management vereinfacht Gasmarktkommunikation
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (2/2012)
Durch die Zusammenlegung von Gasmarktgebieten kommt es vor, dass Marktobjekte in der Kommunikation mit unterschiedlichen Marktpartnern oder an unterschiedlichen Übergabepunkten über abweichende Codes identifiziert werden müssen. Mit einem flexiblen Code-Management im Portfoliomanagementsystem lässt sich das Problem lösen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...